19.08.10 06:23 Uhr
 248
 

Landwirtschafts-Ministerin Astrid Grotelüschen bekam nun eine Morddrohung

Gegen Niedersachsens Landwirtschafts-Ministerin Astrid Grotelüschen ist in der CDU-Landesfraktion auf Postwegen eine Morddrohung eingegangen.

Diese Morddrohung ist nun der Höhepunkt in der Debatte um die Landwirtschafts-Ministerin.

Der Grund für die Debatte sind die von der PETA gemachten Aufnahmen aus den Putenmastbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern. Der Ehemann von Astrid Grotlüschen steht in engen Geschäftsbeziehungen mit dem Betrieb. Es sind Tiere zu sehen, die sich angeblich gegenseitig verletzten.


WebReporter: BadBeat
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Morddrohung, Tierschutz, PETA, Astrid Grotelüschen
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2010 07:44 Uhr von br666
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Okay, hier gehts um ne konkrete Angelegenheit. Ich bin zwar auch absolut für Tierschutz, allerdings gibt es sog. "Tierschützer" die dann doch gewaltig übertreiben. Statt ne Morddrohung auszusprechen, sollten sie konkrete Beweise sammeln und die Grotelüschen, ihren Mann und den Mastbetrieb verklagen. Mindestens jedoch könnte man die Grotelüschen (wasn das überhaupt für ein Name?) zum Rücktritt zwingen!

Ganz abgesehen davon, gehe ich davon aus, das Morddrohungen gegenüber Politikern sich im Laufe der Zeit sicherlich häufen werden, und das nicht unbedingt zu unrecht.

[ nachträglich editiert von br666 ]
Kommentar ansehen
19.08.2010 07:48 Uhr von br666
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum schaut die eigentlich auf dem Bild so entsetzt? Hat die die Merkel gerade live gesehen?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?