18.08.10 18:59 Uhr
 155
 

SPD: Erste Eckpunkte zum Rentenkompromiss

Wie der Tagesspiegel am morgigen Donnerstag berichten wird, nähert sich die SPD-Spitze einer gemeinsamen Linie im Zusammenhang mit der u.a. von den Jusos (SN berichtete) geforderten Abkehr von der Rente mit 67. Gabriel, Nahles und Steinmeier werden dem Parteipräsidium ihre Vorschläge vortragen.

In Betracht zu ziehen ist, so die Politiker, dass die 67-Regelung solange ausgesetzt wird, bis in der Altersgruppe von 60-64 eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsquote von über 50 Prozent erreicht ist. Außerdem sollen Sonderregelungen für Berufsgruppen geschaffen werden, die stark belastet sind

Wenn diese Voraussetzungen im Jahre 2015 erfüllt seien, dann könne, so der Ansatz der SPD-Spitze weiter, eine schrittweise Steigerung bis 2029 vorgenommen werden. Bis zum September soll nun auch die Basis in die Diskussion integriert werden, um offenen Streit beim Bundesparteitag zu vermeiden.


WebReporter: SentialS
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, SPD, Rente, Rentenalter
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2010 02:37 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nie: >> In Betracht zu ziehen ist, so die Politiker, dass die 67-Regelung solange ausgesetzt wird, bis in der Altersgruppe von 60-64 eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsquote von über 50 Prozent erreicht ist. <<

also wohl nie....

>> Wenn diese Voraussetzungen im Jahre 2015 erfüllt seien, dann könne, so der Ansatz der SPD-Spitze weiter, eine schrittweise Steigerung bis 2029 vorgenommen werden. <<

da die derzeitige spd-spitze bis dahin längst nichts mehr zum melden hat, können sie jetzt spekulieren wie sie wollen.

im endeffekt läuft es darauf hinaus, das nur nachteile für rentner entstehen können, da das geld immer weniger wird...falls es denn bis 2015 überhaupt noch eines geben sollte, das mit euros etwas zutun hat.
Kommentar ansehen
21.08.2010 16:09 Uhr von Lieberal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nix ist: a)
seit Jahrzehnten ist die Kasse leer

b)
Adenauer hat sich schon beliebt gekauft obwohl er wusste, dass das System nicht zu halten ist

c)
wer die höchsten Gehälter als besiegtes Land gleich nach dem 2. Weltkrieg und keine Rücklagen geschaffen hat(te), ist selbst schuld

d)
von den 1,4 Miiliarden (!) aus dem Marshallplan mal nicht zu reden
die die USA grosszügig einem Land gestellt haben, dass deren Soldaten ermordet hat

e)
die Kriegsgeneration ist tot (das Gejammer zieht nicht)
der nette überlebende Jude aus dem I will survive Video lebt noch
und der ist offensichtlich nicht reich

f)
die Generation konnte nur nicht mit Geld umgehen

g)
es gibt sehr wohl auch reiche bzw. gut gestellte Rentner
und Verlierer gibt es immer

meine Tante und Oma hungern nicht im geringsten....;-)

meine Oma war Filialleiterin

mein Opa ist tot (der war im Krieg)

h)
wer clever ist, wandert aus

i)
wer selbst mal 100 DM (!) eingezahlt hat, kann jawohl dafür keine 500 Euro (!) erwarten

j)
wir zahlen die höchsten Beiträge in Euro (!)
und bekommen nicht mehr

wer da noch von Generationengerechtigkeit spricht,
sollte rot werden

k)
die Geburtenrate sank eigentlich schon nach dem 2. Weltkrieg
d.h. das Argument zieht auch nicht:
die, die schon in Rente sind oder jetzt in Rente gehen, haben nämlich selbst keine Kinder

l)
auswandern

und genau das tue ich jetzt auch

by the way: in Schweden (da geh ich nicht hin)

gibt es Kinderbetreuung von 06:00 - 19:00 Uhr,

bei zwei Verdienern 6500 Euro (netto), 8,5 Wochen Urlaub

und keinen Sozialneid

m)
meine Tante ist bereits in Rente:
zwei Bewerbungen: beide wollten sie haben,
sie konnte sich das aussuchen,
Freitags um 13:00 Feierabend, 14 Monatsgehälter

und wir?

kein Weihnachts- und Urlaubsgeld, jetzt wollen sie uns noch an den Urlaub, von wegen
Freitags um 13:00 Feierabend
ohne Ankündigung Überstunden die weder bezahlt noch abgefeiert werden dürfen

aber die höchsten Beiträge dürfen wir zahlen

by the way:meine Tante hat 1 Kind (!)

dass das nicht soviel einzahlen kann, um zwei Rentner durchzufüttern und auch noch selbst gut leben zu können, ist logisch,

man hatte Zeit genug, das System umzustellen

und das soll dann Gerechtigkeit sein?

die haben uns quasi hingehängt und das ist die Wahrheit

100.000 Auswanderer grüssen....

selbst die Türken gehen wieder zurück..

[ nachträglich editiert von Lieberal ]
Kommentar ansehen
21.08.2010 16:29 Uhr von Lieberal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
by the way: im weiteren ehemaligen Bekanntenkreis (also um x Ecken...;-)....)

ist jmd.mal das Sorgerecht entzogen worden

raten:

die bekommen Rente und

Kindererziehungszeiten (!!!) anerkannt

evtl. sollte man bei solchen Leuten sparen:

dann bleibt auch mehr in der Rentenkasse

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?