18.08.10 18:48 Uhr
 359
 

Neue Studie stellt gängiges Modell zum Ursprung der kosmischen Strahlung in Frage

Alexander Kusenko von der University of California in Los Angeles untersuchte mit seinem Team die energiereiche kosmische Strahlung, die tagtäglich auf der Erde gemessen werden kann. Seine Ergebnisse machen möglicherweise eine Neubewertung des gängigen Modells über den Ursprung der Teilchen notwendig.

Die aktuelle Theorie geht davon aus, dass die energiereichsten Protonen aus den Kernen weit entfernter Galaxien stammen, wo sie von supermassiven Schwarzen Löchern beschleunigt wurden. Die Strahlung enthält jedoch große Mengen Atome, die während des intergalaktischen Fluges eigentlich zerstört werden sollten.

Beobachtungen mit dem argentinischen Pierre-Auger-Observatorium deuten nun darauf hin, dass ein nicht unerheblicher Teil aus unserer Milchstraße stammt. Demnach werden die Atome etwa durch Strahlungsausbrüche beschleunigt, bleiben aber im galaktischen Magnetfeld gefangen - und treffen irgendwann auf die Erde.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Frage, Astronomie, Strahlung, Ursprung
Quelle: astronomie.scienceticker.info

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2010 18:48 Uhr von alphanova
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
An solchen Studien merkt man, dass sich die Astronomie bzw. Astrophysik ständig weiterentwickelt. Alte Theorien werden durch neue Erkenntnisse ergänzt, andere müssen komplett verworfen werden, neue Theorien erhalten ihre Chance. Alles in allem ein sehr dynamischer Wissenschaftszweig - so vielfältig wie die Beobachtungsobjekte.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?