18.08.10 12:35 Uhr
 222
 

Neue Runde im Street View-Streit: Google soll Bürger um Erlaubnis fragen

Politiker der Regierungskoalition haben jetzt eine neue Möglichkeit ins Spiel gebracht, um gegen die geplanten Bild-Veröffentlichungen im Rahmen von Google Street View Einspruch erheben zu können.

Die Politiker fordern, dass Google in bestimmten Fällen die Bürger selbst fragen soll, ob sie die Bilder veröffentlichen dürfen. Sicherheitsexperte Stephan Mayer (CDU) fordere wenigstens die älteren Bürger zu fragen, weil diese einen Widerspruch nur schwer geltend machen könnten.

FDP-Fraktionsvorsitzende Gisela Piltz sagte zum Beispiel: "Ich bin dafür, dass jedenfalls dort, wo von Google sensibles Datenmaterial erhoben wird, über eine Einwilligungslösung nachgedacht werden sollte."


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, Google, CDU, Bürger, Street View, Erlaubnis, Stephan Mayer
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Privatsphäre zu ernst genommen: Google Street View macht Kuh-Gesicht unkenntlich
Färöer Inseln: PR-Gag - Schafe filmen à la Google Street View die Inseln
Hamburger Miniaturwunderland jetzt auf Google Street View

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2010 12:42 Uhr von shadow#
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Nein! Google erhebt kein "sensibles" Datenmaterial sondern tut nur das, was im Rahmen der Panoramafreiheit für jedermann erlaubt ist und auch weiterhin erlaubt sein muss!
Kommentar ansehen
18.08.2010 12:45 Uhr von Realist92
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Oh Man !!! Wie sich hier alle desswegen aufregen is echt peinlich... Ich wette in keinem anderen Land wird desswegen soein Aufstand gemacht! Wieder ein grund das es einem peinlich sein muss deutscher zu sein... Jeder der mit seinem Auto durch die Staßen fährt kann eure Bruchbuden sehen!

[-] GO!
Kommentar ansehen
18.08.2010 13:03 Uhr von karmadzong
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@shadow: ich wiederhole die Argumente nur ungern.. aber das was google da macht ist eben nicht jedermann erlaubt.. stell dir vor du gehst spazieren und schaust dich um.. was siehst du?? richtig, die welt aus einer bestimmten Sichthöhe (grob gesagt deine Körperhöhe -10 cm) was dazu führt das du nicht über Hecken die ausdrücklich als Sichtschutz da sind schauen kannst.
Was macht hingegen Google?? Sie nehmen sich das Recht raus und knipsen feuchtfröhlich über die Hecke hinweg in private Gelände die der besitzer möglicherweise absichtlich mit einem Sichtschutz umgeben hat weil er sich vielleicht gern nackt sonnt. und eben sowas findet sich dann im internet bei Google Street View..

meiner persönlichen Meinung nach besteht hier ein Gesetzeskoflikt da ich nicht gefragt werde ob ich möchte das Ich oder mein eigentum zwecks Steigerung der Profite einer ausländischen Firma fotografiert und frei für Milliarden von Menschen verfügbar ins Netz gestellt werde.. die Umkehrung von einer widerspruchsmöglichkeit hin zu einem erstmal um Erlaubnis fragen finde Ich persönlich optimal. und nein, ich rede nicht davon das jeder der fürsein privates Album knipst mich fragen soll nur weil ich zufällig durchs Bild renne. Nein, soweit gehe ich nicht, aber das was google macht granzt schon an auspionieren...
Kommentar ansehen
18.08.2010 13:06 Uhr von playtime
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich haben die Politiker: wieder was gefunden, bei dem sie so tun können, als würden sie sich für ihre Bürger stark machen.
JAWOHL! Die wähl ich wieder. Die haben sich gegen den bösen Konzern gestellt..

Die Tatsache, dass sich der Staat gegen Google sträubt, zeigt nur das Google ein guter Konzern ist. Die haben anscheinend die Nebeneinkünfte der Politiker nicht verbessert.
Kommentar ansehen
18.08.2010 13:14 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
super: ich denke früher oder später reicht es Google und sie machen die Fotos einfach vom Autodach aus. Dann fehlt für weitere Diskussion vollständig die Grundlage. Dann sind die Fotos im Streetview halt etwas verzogen, aber was solls.

Was hier aufgeführt wird ist einfach lächerlich. Ich hoffe irgendjemand schreibt die ganzen Aussagen der Politiker mit und liest sie ihnen vor wenn sie das nächste Datenschutz-missachtende Gesetz durchprügeln wollen.
Kommentar ansehen
18.08.2010 13:38 Uhr von Kelso
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
weiß: hier jemand ob es in ländern, wo es google street view schon gibt, auch so dagegen protestiert wurde??
kann doch nicht sein das sich nur deutschland quer stellt.
Kommentar ansehen
19.08.2010 09:50 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@karmadzong: Ich habe Arme mit denen ich eine Kamera hochheben kann...
Kommentar ansehen
19.08.2010 19:17 Uhr von sodaspace
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
mein eigentum veröffentlicht niemand!

vor allem auch noch damit geld verdienen!

atomium u.s.w. darf auch niemand fotografieren und veröffentlichen!
Kommentar ansehen
20.08.2010 15:50 Uhr von djdomi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Pressefreiheit und Meinungsfreiheit lässt grüß: Also

Prinzipjell gesehen, macht Google nichts Rechtswridriges.
Das Einzige Problem, dass ein Gutachten Feststellte, ist die Abbildung der Höhe.
Da die Kamera auf ca 3-3.8m höhe ist, ist dies Höher als Jeder Mensch normal Blicken kann.
Das ist auch höher als jeder seine Gartenhecke wachsen lässt.
Ergo wird deswegen gestritten

Wenn hierbei die Blickhöhe auf ca 2.50 gesenkt würde, bleibt ein Blickfeld, dass ungefähr des Menschen gleich kommt.
Und jeder, der sich für etwas Intressiert, kann sich auch vor-ort selbst ein bild machen, ergo ist das Bild, das dort erzeugt wird, das Selbige :-)

wollt auch mal was Konstruktives loswerden :-P
Kommentar ansehen
21.08.2010 09:32 Uhr von Harry Traber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was: bei Google Street View angefangen wird das endet dann bei den anderen Fotografen.Die müssen dann auch immer um Erlaubnis fragen wenn sie Fotos von fremden Häusern machen wollen.Und bald wird auch der Besitz von Kameras strafbar.
Und das alles weil die Deutschen einen extremen Verfolgungswahn haben.Wir müßten den Leuten einfach mal die Rechtsgrundlage genauer erklären und ihnen begreifbar machen,das die Panoramafreiheit uns das Recht gibt,im öffentlichen Raum frei fotografieren zu dürfen.Sie haben einfach von allem eine falsche Vorstellung.Die Panoramafreiheit endet nicht auf der Straße,sondern hinter der Hecke.Sonst können wir bald nur noch auf hoher See und in unseren eigenen vier Wänden bedenkenlos knipsen.

Armes Deutschland!

[ nachträglich editiert von Harry Traber ]
Kommentar ansehen
23.08.2010 02:16 Uhr von ITler84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumme Hetze hier: Versucht mal euch bei Street View zu finden wenn ihr in einer Wohngegend wohnt. In meiner Gegend gibts da absolut keine Bilder. Firmen werden sich über kostenlose Werbung sicher nicht beschweren.

Wenn man wirklich beim nackt sonnen im Garten oder ähnlichem gefilmt worden sein sollte kann man ja immer noch klagen. Denke aber 99,99% der Leute die sich aufregen machen das nur aus Gewohnheit und unbegründeter Angst!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Privatsphäre zu ernst genommen: Google Street View macht Kuh-Gesicht unkenntlich
Färöer Inseln: PR-Gag - Schafe filmen à la Google Street View die Inseln
Hamburger Miniaturwunderland jetzt auf Google Street View


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?