18.08.10 13:58 Uhr
 936
 

Darmstadt: Drogenkäufer wollte seinen Dealer anzeigen

Ein Drogendealer wurde in Darmstadt von einem 20-jährigen Mann festgehalten, obwohl dieser der Kunde des Dealers war.

Der 26-jährige Verkäufer hatte dem jungen Mann ein Tütchen verkauft, in dem angeblich etwa zehn Gramm Haschisch sein sollten. Doch als der Käufer ungläubig hinein schaute, musste er feststellen, dass dieses Tütchen leer war.

Der 20-Jährige stellte Betrugsanzeige bei der Polizei. Jetzt müssen sich beide wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Droge, Betrug, Anzeige, Darmstadt, Dealer
Quelle: www.sex-up.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2010 13:58 Uhr von ringella
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wie blöd kann man sein, wenn man seinen Dealer bei der Polizei anzeigen will?
Ist klar, dass diese nicht nur der Anzeige nachgehen!
Kommentar ansehen
18.08.2010 14:05 Uhr von Menthanar
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
sex-up.net? was soll das für ne quelle sein?

und was soll den käufer bitte für ne strafe erwarten, ist das kaufen von leeren tüten jetzt illegal?

ne menge blah um nichts
Kommentar ansehen
19.08.2010 13:50 Uhr von Katzenvieh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hhmm: komische quelle
komische news
mein essen schmeckt auch komisch
und das wetter ist komisch

merkwürdig

xD

und wie der vorschreiber scho sagte n leeres tütchen^^
also bekommen sie ihn höchstens wegen versuchten handel was aber zu beweisen wär da es ja leer war
Kommentar ansehen
25.08.2010 21:59 Uhr von maniistern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ALSO: keine drogen = kein Dorgenhandel

Kann ja jeder kommen mit einer leeren Tüte und behaupten er hätte di evon Person X bekommen, haufen Geld dafürbezahlt und drogen darin erwartet

1. wo ist das Geld, hat er die Scheine Nummeriert
2. Wo sind die Drogen, wenn es welche gegeben hat
3. wer sagt das das Tütchen beim Verkauf leer war

Normal ein guter Anwalt und ohen Aussage des angeblichen Händlers, verfahren wird eingestellt und der Typ der die Anzeige gemacht hat wegen falscher Verdächtigungen verklagt

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?