17.08.10 16:48 Uhr
 346
 

Twitter von Nordkorea als Propaganda-Medium entdeckt

Das sonst so internetfeindliche Nordkorea hat Twitter offenbar als Propaganda-Medium für sich entdeckt. Der erste Twitter-Eintrag war ein Dementi zu einem Vorwurf über das Versenken eines südkoreanischen Kriegsschiffes.

Reporter ohne Grenzen International hatte festgestellt, dass Nordkoreaner selbst nur in Internetcafés auf ein kontrolliertes Intranet zugreifen können. Dieser Zugriff kostet soviel wie ein halber Monatslohn.

Anja Viohl von Reporter ohne Grenzen Deutschland sagte, die Absicht der Twitter-Nutzung sei es, das Ansehen Nordkoreas in anderen Ländern zu verbessern.


WebReporter: hoschi63
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Internet, Nordkorea, Twitter, Medium, Propaganda
Quelle: www.sh-heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jerusalem-Frage: EU erteilt Netanjahu Absage
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2010 16:48 Uhr von hoschi63
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nordkorea, ein Land das selbst immer gegen das Internet hetzt nutzt nun selbst dieses Medium um Propaganda für sich zu machen. Der Hohn bei dieser Geschichte ist, dass Nordkoreaner selbst, so gut wie gar nicht auf die Internetseiten zugreifen können.
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:19 Uhr von azru-ino
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
lol: Nur weil die Amis Nordkorea als "böse" deklariert haben, heisst das schon lange nichts. Da haben die Amis viel mehr Dreck am Stecken als es einige hier wahr haben wollen. Ich kann nicht sagen, wer jetzt wirklich die südkoreanischen Schiffe versenkt hat, aber ich werde keine vorläufigen Schlüsse ziehen, weil mir dieses und jenes Land sympatischer erscheint. Übrigens wird unsere Presse nur so von amerikanischer Propaganda überfüllt, wie es einige geheime, entdeckte CIA-Berichte dargestellt haben. So hatte die US-Regierung geplant, in Deutschland die Nachrichen so zu gestalten, dass die meisten Bürger einen Krieg gegen Afghanistan (oder ein anderes muslimisches Land) als notwendig betrachten. Also wie gesagt, ich finde diese Rolle Deutschlabds in der Weltpolitik ebenfalls erbärmlich, da die Deutschen nur noch nach der Pfeiffe der EU, Israels und der USA tanzen und meistens eher kompromosslose handeln.




http://www.propagandafront.de/...

[ nachträglich editiert von azru-ino ]
Kommentar ansehen
17.08.2010 21:04 Uhr von lutze92
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und wie soll das laufen? "Anja Viohl von Reporter ohne Grenzen Deutschland sagte, die Absicht der Twitter-Nutzung sei es, das Ansehen Nordkoreas in anderen Ländern zu verbessern."

Sagen sich die vereinten Nationen jetzt :
Verdammt, die Nordkoreaner (zumindest die ,die solvent genug sind) haben jetzt kontrollierten und zensierten Zugang zu einer Seite, die nur der Unterhaltung dient.
Wir müssen unsere Jahrelang gehegten Vorurteile,die zum größtem Teil auf geschichtlichen Gegebenheiten beruhen,also kaum Verbindung zu jetzigen Geschehnissen haben, sofort aufgeben.

Durchtrieben diese Nordkoreaner.
Kommentar ansehen
18.08.2010 01:57 Uhr von azru-ino
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@lutze: schreib mal lieber so n ironie off hinter deinem letzten Satz. Die Leute sind zu blöd um das zu verstehen.
Kommentar ansehen
18.08.2010 02:15 Uhr von Nick1981
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@azru-ino: Weisste, ich kann diesen pseudointelligenten-"Ich versteh die Wahrheit aber Ihr nicht" Scheissdreck nicht mehr hören, geschweige denn hier lesen....ich bin sicherlich auch ein Gegener von den imperialistischen Tendenzen, welche die USA mittlerweile an den Tag legen, aber überall ne propagandistische Verschwörung zu sehen ist lächerlich........ohja....die armen gottgleichen Kims werden im Westen bitterböse verkannt....ich lach mich tot....
Kommentar ansehen
18.08.2010 15:01 Uhr von lutze92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@azru-ino: Ich finde das nimmt dem Ganzen den Witz und den Reiz :D

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?