17.08.10 16:20 Uhr
 428
 

Magdeburg: 14-Jähriger läuft beim SMS-schreiben vor ein Auto

Ein 14 Jahre alter Jugendlicher war in Magdeburg so sehr in das Schreiben einer SMS vertieft, dass er nicht mehr auf den Verkehr achtete, als er die Straße überqueren wollte.

Ein 73 Jahre alter Mann hatte keine Möglichkeit mehr, seinen Wagen zum stehen zu bringen oder dem Jungen auszuweichen und fuhr ihn an.

Der 14-jährige Jugendliche wurde bei dem Unfall verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Rentner verletzte sich bei dem Unfall nicht.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: 14, SMS, Jugendlicher, Magdeburg, Autounfall
Quelle: www.ovb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2010 16:35 Uhr von sammy90
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
vollidiot
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:22 Uhr von supermeier
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Blödheit siegt. Glücklicherweise ist dem Fahrer nichts passiert und es bleibt zu hoffen dass er für den Schreck kräftig entschädigt wird.
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:32 Uhr von Didatus
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Dummer Junge: Keine Frage, der SMS-Schreiber, war schon ziehmlich dämlich nicht auf den Verkehr zu achten und auf jeden Fall die Schuld uf seiner Seite. Allerdings frage ich mich, ob ein Ausweichen wirklich generell unmöglich war oder ob es nur für den 73-jährigen unmöglich war, weil seine Reflexe nicht mehr die besten sind. Ich möchte hier kein Grundsatzdiskussion anfangen. Es gibt genug Rentner die auch im hohen Alter noch gut fahren können. Aber es gibt halt leider auch viele Rentner, wo man sich fragt, wie lange die noch fahren sollten. In diesem Fall hat der 14-jährige ganz klar Schuld. Ich frage mich nur trotzdem, ob der Unfall vielleicht hätte verhindert werden können, wenn jemand anderes mit am Steuer gesessen hätte.
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:33 Uhr von 1gnt23
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Trotzdem hat der Autofahrer Schuld: oder etwa nicht?

Mir war so.
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:44 Uhr von FirstBorg
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@1gnt23: Ich hab das auch irgendwie so im Kopf das in so ziemlich jeder Situation der Fahrer gesetzlich eine Teilschuld hat, auch wenn er wirklich nichts hätte tun können.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?