17.08.10 15:43 Uhr
 5.251
 

Hollywood übertreibt es mit 3D-Filmen - Begeisterung bei Zuschauern lässt nach

Nachdem 3D-Filme in Deutschland einen großen Erfolg feierten, sind die goldenen Zeiten des 3D-Filmes in Hollywood schon wieder am Wanken. Der Analyst Richard Greenfield von BTIG Research sieht das Problem in zu vielen und zu teuer auf den Markt geworfenen 3D-Produktionen.

Auch prangert er an, dass zu viele Filme in 3D umgewandelt würden, ohne dass dabei auf die Qualität geachtet werde. So schaffte es "Cats & Dogs - die Rache der Kitty Kahlohr" in den USA bisher nicht einmal auf die Hälfte der Produktionskosten von 85 Millionen Dollar.

Auch konnte der Film "Step Up 3D" nur geringe Umsätze an den US-Kinokassen verbuchen. Die deutsche Kinobranche hingegen zeigt sich zuversichtlich, was 3D-Filme angeht, und konnte trotz zurückgehender Zuschauerzahlen durch die Fußball-WM einen Umsatz von 418 Millionen Euro verbuchen.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Hollywood, 3D, Produktion
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Menschliche Barbie: Paris Herms im knappen Weihnachtsoutfit
Dwayne "The Rock" Johnson kündigt an, 2024 US-Präsident werden zu wollen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2010 15:48 Uhr von Hodenbeutel
 
+60 | -15
 
ANZEIGEN
Ich hasse diesen 3D Hype...
Kommentar ansehen
17.08.2010 16:01 Uhr von pippin
 
+30 | -11
 
ANZEIGEN
Man kann es wirklich übertreiben: Ich hab´ bisher nicht einen Film in 3D gesehen und ich muss sagen, ich habe nicht das Gefühl etwas zu vermissen.

Normalerweise bin ich ja für jeden Quatsch zu haben, aber gewisse Dinge zählen dann doch nicht dazu. Neben 3D-Filmen sind das derzeit all die überteuerten Produkte mit dem Apfel drauf.
Kommentar ansehen
17.08.2010 16:02 Uhr von kenjii
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Wow: überrascht mich... Habe letztens mit ner Freundin "Für immer Shrek" in 3D gesehen. Alleine der Eintritt hat schlappe 20 Euro gekostet. Wenn man dann noch Knabbereien o.ä. dazu rechnet ist das ganze sehr schnell ein sehr teurer Spaß. Wenn ich dann zudem noch sehe, dass das 3D-Element eher schwach im Film untergebracht ist, dann überlege ich mir ganz stark mir noch einen Film in 3D anzuschauen.
Kommentar ansehen
17.08.2010 16:02 Uhr von aktiencrack2009
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Ich: auch ,das brauch ich nicht wirklich.
Kommentar ansehen
17.08.2010 16:07 Uhr von derSchmu2.0
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Also in einigen Filmen: war der 3D Effekt gut umgesetzt...allerdings in anderen auch wieder nicht...zum Beispiel Alice3D...wenn man da nich gerade an nem speziellen Tag in ein spezielles Kino geht, wirds schnell ziemlich teuer und man weiss garnicht, wieso...
..wie im TV denken sich die Filmemacher, dass man ein laufendes System bis aufs letzte ausquetschen muss...hier waere aber echt ein bischen weniger mehr....3D muss, um rentabel zu bleiben, was besonderes und besonders gut sein. Wenn dann irgendwelche Filme mit 3D praesentiert werden und man nachher nicht weiss, ob man ueberhaupt was in 3D gesehen hat, dann versaut das den Ruf einer ansich doch netten Technik...
Kommentar ansehen
17.08.2010 16:18 Uhr von Kamimaze
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Das Problem ist , dass es derzeit kaum noch inhaltlich gute Filme gibt, die ein so gutes Drehbuch haben und damit ganz ohne 3D- und anderen Schnickschanck auskommen.
Denn auch "Shrek" oder "Alice..." sind alles nur neu aufgewärmte Uralt-Klamotten ohne Tiefsinn.

Ich war dieses Jahr erst 3 mal im Kino und nur ein Film war davon richtig gut, und das ganz ohne 3D und anderen Mätzchen: "13 Semester" --> http://www.moviemaze.de/...
Kommentar ansehen
17.08.2010 16:22 Uhr von BLeuk
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Es stimmt dass Hollywood es uebertreibt. Kampf der Titanen 3D z.B. war die groesste Enttaeuschung. Da wurde nicht einmal richtiges 3D integriert, sondern einfach nachbearbeitet Wenn dann noch so Filme wie Step Up 3D oder Jackass 3D angekuendigt werden, muss ich schmunzeln. Lieber schau ich ausnahme 3D Filme wie Avatar an anstatt einen bloeden 0815 Film mit billiger 3D nachbearbeitung.
Kommentar ansehen
17.08.2010 16:31 Uhr von Jilleys
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Für mich war das von vornherein klar, Ein 3D-Film schlägt super an, macht ne Menge Kohle... warum haut man nicht 896 weitere 3D-Filme hinterher?

Scheiß egal, ob die Handlung fürn Arsch ist, aber hey, 3D...

Ich persönlich war auch noch in keinem 3D- Film drin, muss ich auch nicht... wir haben uns Final Destination aus der Videothek ausgeliehen, haben versucht ihn 3D zu gucken... fürn Arsch....

Schnick schnack.
Kommentar ansehen
17.08.2010 16:40 Uhr von Loxy
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
So ist das heute da wird im Mainstream jedes Pferd zu Tode geritten und weit darüber hinaus.

Hauptsache glänzend neue Cineplex-Mega-Supertechnik im XXL Format, damit man möglichst viel Konsumentenvieh durchtreiben kann.

Ich erinnere mich hingegen gerne an die Zeiten, als man noch in engen, muffigen, verklebten, verrauchten Kinosäälen bei scheppernder Tonqualität das alte Cinema-Feeling erleben konnte und dank erster Teenyliebe der Film reine Nebensache war.

Klar, ich freue mich auch auf mein erstes 3D-Erlebnis... irgendwann... das wird aber für sich genommen wohl kein Milligramm Stimmung erzeugen, sondern als purer Wow-Effekt ziemlich schnell verpuffen.

Gute Filme brauchen kein 3D, HD, überhaupt digitale Qualität. Die Leben von der Phantasie die sie anregen und der Welt, die sie im Kopf des Schauers erzeugen. Das geht auch mit knisternder, dumpfer Tonspur und schlechter Bildqualität in unbequemer Umgebung und mit einem Nachbarn, der einem Dank kleiner Sitze fast auf dem Schoß hockt.
Kommentar ansehen
17.08.2010 16:58 Uhr von tinagel
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
also: ich hör nur negatives hier gegen 3D.
Sicher ist es falsch Filme nachzubearbeiten und der Effekt ist dann nur halbherzig.

Allerdings wer zb Avatar in 3D gesehen hat, weiss da es auch durchaus richtig toll sein kann. Und hier seh ich absolut die Daseinsberechtigung für 3D.
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:05 Uhr von Kamimaze
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Loxy: > "Ich erinnere mich hingegen gerne an die Zeiten, als man noch in engen, muffigen, verklebten, verrauchten Kinosäälen bei scheppernder Tonqualität das alte Cinema-Feeling erleben konnte..."

Das muss ja auch nicht sein, Digitale Projektion und THX haben schon was, darauf möchte ich auch nicht verzichten, aber was bringt das, wenn der Movie inhaltsleer ist...?

Den einzigen 3D-Film, den ich bisher gesehen habe, war "Final Destination 4 3D", der war garnicht so schlecht, zumal ich die Teile 1 - 3 nicht kannte, aber mehr als durchschnittliche Unterhaltung war das auch nicht.

In den letzten 2...3 Jahren sind die richtig guten Blockbuster eher rar, das gilt übrigesn so ziemlich für das gesamte letzte Jahrzehnt, die richtig, richtig guten Filme liefen ja wohl in den 1990ern: "Terminator 2", "The Game", "Contact", "Se7en", "The Silence Of The Lambs", "Forrest Gump", "Golden Eye" - die fielen mir jetzt gerade so ein, aber auch "Hot Shots" (1+2) war gute Kinounterhaltung in oft brechend vollen Sälen, wenn ich jetzt mal ins Kino gehe bin ich ja schon froh, wenn es zu 1/3 besetzt ist...

@tinagel: Ich hab ja früher wirklich große Stücke auf James Cameron gehalten, "Terminator" oder auch "Titanic" waren großartige Filme, aber bei "Avatar" musste ich aufpassen, dass ich nicht einschlafe - so eine hanebüchene, sinnlose Story, nee...!



[ nachträglich editiert von Kamimaze ]
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:23 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
ich finde 3D für filme überflüssig und sehe es auch nicht ein, mehr geld dafür auszugeben. bevor ich da im kino gewzungen werde, für einen film 3D zuschlag zu zahlen, warte ich lieber, bis er ohne 3D auf DVD erscheint. was bringt mir dieser 3D mist in filmen überhaupt? außer dass es vllt toll aussieht? den film selbst wertet das in keinster weise auf. das ist doch nur blendwerk, um einem eigentlich miesen film eine edle fassade zu verpassen. ein guter film braucht so einen schnickschnack nicht.
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:47 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Die meisten Filme brauche ich nicht in 3D: Avatar habe ich in beiden Fassungen gesehen und 3D war ganz nett, aber für die Stimmung genügte auch 2D.

Also ist 3D ein Zuckerle, wenn man mal Bock drauf hat.
Denn es ist ja verflixt teuer. Ehe ich dann gar nicht ins Kino gehe, weil mein Geld nicht reicht, sehe ich lieber einen Film mehr in 2D, denn ich gehe ins Kino, der Atmosphäre wegen, nicht alleine wegen der Grafikqualität eines Films.
Die meisten Streifen brauchen schlicht kein 3D. Man sollte sich das für die Werke aufheben, bei denen es wirklich für Aha-Effekte reicht.

Stattdessen: Shrek in 3D. Wozu?
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:48 Uhr von Draien959
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Verständlich! Irgendwie ist es doch verständlich, dass alle Produzenten nun an den Erfolg von Avatar anknüpfen wollen (bei dem die Story beinahe 1:1 aus Pocahontas kopiert wurde, nur eben futuristischer).
Wenn man sich fragt warum, wird es ganz schnell klar. Man muss(!) heutzutage aus der Masse hervorstechen um gute Besucherzahlen zu schreiben, denn sonst schaut ihn sich ja jeder als Raubkopie, später als DVD oder im Blockbuster-TV an. Um herauszustechen gibt es eben 3 Mittel: 1. Starbesetzung, 2. Inhaltliche Glanzleistung oder 3. Begeisternde Effekte.
Da 3. die deutlich leichteste Variante ist (und ggü. der 1. evtl. sogar noch billger), gehen eben alle nun diesen Weg.

Zu der Verbindung zwischen Avatar und Pocahontas kann sich jeder folgendes zu Gemüte führen:

http://www.mkeriksson.se/...

:)

[ nachträglich editiert von Draien959 ]
Kommentar ansehen
17.08.2010 18:50 Uhr von saber_
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
man muss differenzieren zwischen 3d und 3d;)

cameron hat avatar von anfang an so aufgezogen... der film sollte eben ein kinofilm werden... die story ist zugegebenermaßen relativ flach - dennoch ists eigentlich eine ganz nette unterhaltung!

aber der 3d effekt wurde super untergebracht! und die bilder waren einfach schoen zu sehen.... alles in allem steckte in diesem film doch einiges an herzblut...


und dann als kontrast dann solche 3d filme wie final destination 3d .... das einzige was da 3d war sind so in die kamera fliegende teile gewesen....

also sowas ist irgendwie saudaemlich wenn die ganze zeit so gut wie kein 3d ist und dann wenn was explodiert fliegt einem auf einmal was entgegen.....


auf jedenfall uebertreiben dies mal wieder.... sieht man ja auch an den tvs...

und jedem der 3d im kino erleben will wuerde ich raten U2:3D zu schaun... einfach gut! man fuehlt sich als waer man auf dem konzert:)
Kommentar ansehen
17.08.2010 18:53 Uhr von datenfehler
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Autor: "in den USA bisher nicht einmal auf die Hälfte der Produktionskosten von 85 Millionen Dollar."
Die wenigstens Produktionen in diesem Rahmen spielen die Kosten wieder ein. Schon gar nicht, wenn man die Marketinkosten noch dazu rechnet...


3D-Filme sind ein Hype um 3D-Fernseher loszuwerden. Der durchschnittliche Verbraucher ist dumm und hat schon einen bzw. hat fest auf seinem Einkaufsplan, dass er sich bald einen zulegt. Qualität ist sekundär...
Achja... und dann sitzen sie vor ihrer 3D-Glotze und sehen nachrichten und jammern, wenn mal wieder der Spritpreis hochgeht und sie sich nichts mehr leisten können.
HALLOHOOOO! Wie wäre es, wenn ihr Jammerlappen nicht dauernd für jeden Hype euer Geld zum Fenster rauswerfen würdet, dann hättet ihr vielleicht Geld zum Leben und für das Nötigste! *g*
Kommentar ansehen
17.08.2010 19:34 Uhr von Soulfly555
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das Problem: ist, dass die meisten 3D-Filme ursprünglich gar nicht in 3D produziert wurden und später einfach quasi in 3D konvertiert wurden, z.B. bei Alice im Wunderland und Cats & Dogs. Das Ergebnis sind dann halbherzig umgesetztes 3D-Effekte, nur um schnell auf den 3D-Zug aufzuspringen.

Anonsten ist 3D eine gute Sache und für mich auch der einzige Grund mal wieder ins Kino zu gehen.

[ nachträglich editiert von Soulfly555 ]
Kommentar ansehen
17.08.2010 20:45 Uhr von StanSmith
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
3D nicht gleich 3D: soweit ich weiss ist die 3D projektion im kino viel komplizierter wie die von den lcd´s und plasma bildschirmen. ich glaube eher das sich 3D bei pc spielen durchsetzen wird.
Kommentar ansehen
17.08.2010 20:53 Uhr von Armes_Deutschland
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Resident Evil kommt in 3D: und das wurde mit den gleichen Kameras wie Avatar gedreht.
Ist also von Haus aus schon ein 3D Film und nicht nur nachträglich bearbeitet.
Das wird der erste 3D Film sein den ich mir anschauen werde.
Kommentar ansehen
17.08.2010 22:49 Uhr von exchangefrank
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
das: problem ist jedoch, dass diese technik allmälich im kommen ist
Kommentar ansehen
18.08.2010 01:28 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
scheiss Filme werden durch 3D nicht besser.
Kommentar ansehen
18.08.2010 06:43 Uhr von Jack_Sparrow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: " scheiss Filme werden durch 3D nicht besser"

Dafür werden sie im Kino umso teurer.
Kommentar ansehen
18.08.2010 09:12 Uhr von nemesis128
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Mir werden hier zu viele Aspekte durcheinander geworfen.
- Es ist richtig, dass nachträglich hinzugefügte 3D-Effekte zum Himmel stinken! Deshalb sollte dafür eine geschützte Kennzeichnung eingeführt werden!
- Einige hier scheinen sich mit Händen und Füßen gegen 3D wehren zu wollen - warum? Weil es was Neues ist? Ich hoffe, dass sich 3D genauso wie Stereosound durchsetzen wird! Darüber macht sich heute auch niemand mehr Gedanken und niemand möchte es missen. Ich hoffe auch auf eine Weiterentwicklung, damit die Brillen nicht mehr nötig sind. Aber das gibts ja teilweise schon.
- Die Eintrittspreise sind zu hoch? Dann geh ich eben nicht ins Kino! Angebot und Nachfrage haben schon immer den Preis geregelt! Aber anscheinend gehen ja trotzdem genügend Menschen ins Kino, oder?
Kommentar ansehen
18.08.2010 14:54 Uhr von derNameIstProgramm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jilleys: "Ich persönlich war auch noch in keinem 3D- Film drin, muss ich auch nicht... wir haben uns Final Destination aus der Videothek ausgeliehen, haben versucht ihn 3D zu gucken... fürn Arsch.... "

Wieso hast du denn dann zuhause einen teuren 3D Fernseher oder 3D Beamer stehen? Ist doch dann irgendwie herausgeworfenes Geld, oder?

Falls du mit 3D aber das Zeugs mit den alten 3D Brillen meinst, dann vergleichst du hier Äpfel und Birnen. Dann solltest du dem Kino-3D doch mal eine Chance geben. Denk aber daran in einen vernünftigen Film zu gehen. Avatar war so einer, alles danach war wie hier schon fleissig erwähnt wurde einfach nur billige Geldmacherei.
Kommentar ansehen
18.08.2010 20:54 Uhr von httpkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer erinnert sich noch an den Hersteller ELSA. Früher als ich noch jung war *g* stellte ELSA grafikkarten her. Unter anderem auch eine 3D Brille mit Shutter, Fernsehsender strahlten 3D Filme aus (wenn auch nur kurz) und VR Helme gab es au f jeder Messe. Das alles lies nach und der 3D Hype war irgend wann dann wieder vorbei. Genau das selbe wir wieder passieren, denn 3D ist war eine weile lang cool weil es neu ist dann merken die Leute aber das es anstrengend ist sich 3D Filme anzusehen und genau das will man ja nicht wenn man sich "berieseln" lassen will. Ab und zu ein 3D Film mit riesen Leinwand ist cool, aber alles unter IMAX wirkt meist schon nicht mehr so gut. Und davon kann keine home entertainment Industrie leben. es gab in dem Bereich so viele Technologien die schneller ausgestorben sind als man gucken kann. Kennt z.B. noch einer dieses Showview System mit Barcode von Philips?

[ nachträglich editiert von httpkiller ]

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?