17.08.10 13:56 Uhr
 2.190
 

Gefahr auf vier Rädern - Elektroautos zu leise?

Die Elektromobilität wird derzeit hitzig diskutiert, obwohl sie doch als saubere und leise Revolution gehandelt werden sollte.

Grund für die Diskussion sind immer wieder Vorwürfe, dass das Fortbewegen von Elektro- und Hybridfahrzeugen durch den mangelnden Geräuschpegel ein Gefahrenpotenzial aufweist, indem man fahrende Autos schlichtweg überhören könnte.

Jede erdenkliche künstlich hergestellte Geräuschkulisse ist für diese Fahrzeuge denkbar. Sollte dies umgesetzt werden, dann aber nur im langsamen Fahrbetrieb. Wind- und Abrollgeräusche der Räder sollten bei höheren Geschwindigkeiten ausreichen.


WebReporter: greenmotorsblog
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Gefahr, Elektroauto, Elektromobilität, leise
Quelle: www.greenmotorsblog.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2010 14:30 Uhr von deathcrush
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
ganz ehflich: Wenn es irgendwann soweit ist das sie Lautsprecher in die Autos einbauen um "motorengeräusch" oder sonstiges zu imitieren.. dann Fahre ich lieber kein Auto mehr.

Und wenn dann einer vorbeigebrummt kommt ist Fremdschämen bis in den Tod angesagt.

Dann sollen die Leute mal die AUGEN aufmachen.. das macht heutzutage sowieso kaum einer..
Strassenverkehr ist gefährlich.. mit oder ohne Motorgeräusch..


Arme arme arme arme arme arme arme arme arme Menschheit -.-
Kommentar ansehen
17.08.2010 14:35 Uhr von burn3r78
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
WTF!? man soll ja auch gucken wo man hinläuft und sich nicht auf sein Gehör verlassen.
Nach dieser Logik müssten Radfahrer ja dauernd jemanden auf die Hörner nehmen
Kommentar ansehen
17.08.2010 14:42 Uhr von FraggOff
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
ZUm Thema: Vor einiger Zeit war hier wieder mal eine News reingestellt worden, dass ein Jugendlicher an einem Bahnübergang von einem Zug überfahren wurde.

Wenn man sich jetzt die Relationen des Geräuschpegels von Auto und Zug vor Auge führt, wird schnell klar, dass die Ursachen für Unfälle meist an anderer Stelle zu suchen sind.

Von daher bin ich gegen künstliche Geräusche bei Elektro/Hybrid-Fahrzeugen und mehr Aufklärungsarbeit bei Kindern.

[ nachträglich editiert von FraggOff ]
Kommentar ansehen
17.08.2010 15:05 Uhr von Rent-A-Berserk
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Blablabla Das Thema ist so alt wie der erste Prototyp für ein Elektroauto. Schwachsinn.
Kommentar ansehen
17.08.2010 15:08 Uhr von PakToh
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Hmpf: Ich frag mich eh wo Elektroautos Umweltschonend sein sollen.
Alleine die Aussage 0g CO2 ist bei Elektroautos schon gelogen, da wir nach wie vor Kohlekraftwerke haben und unser verbrachter Strom zu mehr als 0% aus Kohlestrom besteht.
Zudem besteht nicht wenig strom aus Atomstrom - kein CO2, aber Umweltschonend sieht anders aus...
Und dann muss man gucken wie viel Energie und Material man zum Herstellen der Akkus benötigt.
Danach kann man deren Entsorgung nochmal oben drauf rechnen, zudem die garantiert keine 200.000 km halen werden, also im Laufe eines Autolebens mindestens zwei - in meinen Augen durchaus mehr Akkus von Nöten sein werden.

Also Umweltschonend oder eine umweltschonende "Revolution" ist das in meinen Augen keinesfalls!
Man sollte sicher in diese Richtung weiter forschen, aber bis wir an den Punkt einer Revolution(ären Entwicklung) kommen, das dauert noch was...
Kommentar ansehen
17.08.2010 15:11 Uhr von nemesis128
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Die meisten Menschen denken, dass es nicht ausreicht Gefahrenquellen zu beseitigen, sondern dass auch sonst alles mögliche getan werden muss um Unfälle zu verhindern. Ich bin aber der Meinung, dass dadurch die Menschheit immer mehr verdummt! Siehe z.B. die Gefahrenhinweise in den USA.

Menschen lernen mit Gefahren umzugehen! Und wenn keine Gefahren vorhanden sind schalten sie ihr Gehirn ganz ab!

Deswegen bin ich auch einer Meinung mit burn3r78.
Kommentar ansehen
17.08.2010 15:14 Uhr von nemesis128
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
der Ton: Außerdem hat uns Hollywood doch schon längst den Ton eingeimpft!
Jeder weiß, dass ein Elektroauto diesen futuristischen, schwirrenden Ton von sich gibt!
Kommentar ansehen
17.08.2010 15:32 Uhr von Die-Tec
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
zu den augen auf kommentaren: habt ihr schonmal dran gedacht das es auch leute mit sehverlust gibt? es ist echt traurig wie egoistisch und nur von sichausgehend manche leute sind.

Stellt euch vor ihr fahr mit 40km/h da lang und ein blinder läuft auf die strasse weil er euch nicht hört ... kein toller gedanke oder?
Kommentar ansehen
17.08.2010 15:38 Uhr von nemesis128
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Die-Tec: Und das ist bei Fahrrädern anders? Sollten sie dann nicht auch ein Geräusch machen müssen?
Kommentar ansehen
17.08.2010 15:45 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Die-Tec: Blinde wären froh, wenn Autos nicht mehr so laut wären, weil sie dann nicht mehr andere Geräusche, wie z.B. die von Radfahrern, übertönen würden.

GERADE FÜR Blinde reicht das Rollgeräusch völlig aus, weil deren Ohren viel, viel sensibler sind, als die von Sehenden.

Es werden Dir also eher mehrere Sehende mit i-pod-Kopfhörer vor´s Auto laufen als ein Blinder.
Kommentar ansehen
17.08.2010 15:47 Uhr von MegaIdiot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eine solche News kommt mir bekannt vor. Ich glaube eine solche gab es schonmal.

Einer schrieb darunter das er dann so ein Geräusch haben will wie die Raumschiffe in einer Cartoon Serie, und später habe ich geschildert das sich die Leute hier in Dresden auch erst so schwer getan haben als wir von den Tatra Bahnen zu den Niederflurwagen gewechselt haben. Die Niederflurwagen haben bestimmt richtig viele Leute "mitgenommen" als se neu waren.
Kommentar ansehen
17.08.2010 15:50 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ PakToh: Es gibt da etwas, das nennen Ingenieure den maximalen Wirkungsgrad eines Stirlingmotors oder auch Carnot-Wirkungsgrad

http://de.wikipedia.org/...

Die wichtigen Faktoren sind die Brennbedingungen wie die Frequenz und v.a. die Temperaturen, unter denen der geringste Wärmeverlust bei der Umwandlung des chemischen Energie des Brennstoffes in elektrische Energie entsteht.

Das wichtige ist: Ein Automotor wird niemals den Wirkungsgrad eines modernen Kraftwerks erreichen, allein schon deshalb, weil im Kraftwerk viel höhere Brenntemperaturen erreicht werden können, die für ein Auto zu gefährlich oder nicht möglich wären. Man spart sogar dann noch Brennstoff ein, wenn man die Leitungs und Umwandlungsverluste bis zur Brennstoffzelle bzw Akku im Auto dazu rechnet.
Kommentar ansehen
17.08.2010 15:56 Uhr von Chris9988
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
also Fahrräder fahren ja zumeißt nicht so schnell wie Autos und ausserdem geht man davon aus, das wenn sich jemand auf dem Fahrradweg befindet, der Fahrradfahrer seine klingel benutzt. (soviel zu den Fahrrädern).

Und bei den E-Autos, gibt doch für jeden etwas, auf der Essener AutoMotorShow werden doch die tollen Formel1 CD´s verkauft dann klingt jedes Auto nach 250km/h und 9000 r/pm :-)
na und auf der Autobahn wird der Sound dann abgestellt, dann brauchen sich die Leute an der B1(A40) auch nicht mehr über Lärm zu beunruhigen.

Ich würde mir für mein E-Auto den Sound eines Pod-Racers von Star Wars wünschen :-) und haben möcht ich so ein :
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
17.08.2010 16:04 Uhr von Floppy77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Man: soll sich im Straßenverkehr ja auch nicht nach gehör fortbewegen. Wenn man vor dem Überqueren einer Straße nach beiden Seiten schaut, so wie es normalerweise schon Kleinkindern beigebracht wird, erkennt man auch geräuscharme Elektroautos.
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:00 Uhr von BadBorgBarclay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Obwohl: es gibt auch Autos mit Benzin/Diesel-Motoren die im langsamen Fahrbetrieb relativ Leise sind. Man kriegt ja beigebracht das man sich Grundsätzlich umsehen muss bevor man über die Strasse läuft. Denn wer sich da auf sein Gehör verlässt und Überfahren wird hat selbst Schuld (ausgenommen Sehbehinderte und Blinde).
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:18 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@chris9988: >und ausserdem geht man davon aus, das wenn sich jemand auf dem Fahrradweg befindet, der Fahrradfahrer seine klingel benutzt. <

Klingel?
Die meisten haben weder Schutzbleche, Lampe oder Klingel.
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:32 Uhr von Gorli
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: StVZO §64a: Fahrräder und Schlitten müssen mit mindestens einer helltönenden Glocke ausgerüstet sein; ausgenommen sind Handschlitten. Andere Einrichtungen für Schallzeichen dürfen an diesen Fahrzeugen nicht angebracht sein. An Fahrrädern sind auch Radlaufglocken nicht zulässig.

Wenn du das nicht einhältst, ist dein Fahrrad eh nur für Privatgrundstücke zugelassen.
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:43 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja: einerseits richtig, andrerseits bescheuert^^
Kommentar ansehen
17.08.2010 17:52 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Gorli: ICH halte das ein, aber schau Dich mal um auf den Straßen der Stadt.

Mir ist es wichtig, gesehen und gehört zu werden, aber für viele andere ist das Beiwerk. Theorie und Praxis.
Kommentar ansehen
17.08.2010 19:50 Uhr von datenfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jaja... die Rückständigen hängen am BRRRRUMMMM: Es wird wirklich alles daran gesetzt, dass man sich nicht endlich zivilisiert und fortschrittlich fortbewegen kann.
Wir rückständig denken viele. Und dann noch diese hirnlose Ausrede von wegen Sicherheit, weil man die Autos nicht hört. Wer geht über die Straße ohne nach links und nach rechts zu sehen? Richtig, die die überfahren werden sollen. "Darwin sagt: Lass sie sterben!"

"Sollte dies umgesetzt werden, dann aber nur im langsamen Fahrbetrieb. Wind- und Abrollgeräusche der Räder sollten bei höheren Geschwindigkeiten ausreichen."
So... Viele Wohngegenden haben Geschwindigkeitsbegrenzungen wegen Lärm. Weg mit dem, weil die Autos zu laut sind, wenn sie so langsam sind. Also Mindestgeschwindigkeit 100km/h, wegen des reduzierten Lärms? Mist, dann ists aber wegen der Geschwindigkeit zu gefährlich...

eieiei... was für eine Zwickmühle
Da hilft wohl nur: HIRN EINSCHALTEN, Augen auf im Straßenverkehr und es genießen, dass die röhrenden Dinosaurier ausgestorben sind. Und kommt mir nicht mit Blinden! Die haben sowieso ihre Hunde und haben aufgrund ihres trainierten Gehörs die Fähigkeit die Autos sogar bei niedriger Geschwindigkeit zu hören.

Diese lächerliche Diskussion ist ja mal wieder ein hervorragender Beweis für die Ignoranz des Volkes...
Kommentar ansehen
17.08.2010 20:37 Uhr von Sascha001
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt müssen die: Fußgeher und vor allem die Radfahrer auch mal die Augen aufmachen und sich an Verkehrsregeln halten!
Kommentar ansehen
17.08.2010 23:53 Uhr von p-o-d
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@deathcrush: Wenn es irgendwann soweit ist das sie Lautsprecher in die Autos einbauen um "motorengeräusch" oder sonstiges zu imitieren.. dann Fahre ich lieber kein Auto mehr.
----
Dann gib schon mal in weiser Voraussicht den Lappen ab... ;-)

Brabus hat den "Tesla Roadster" nicht nur optisch aufgepeppt, sondern auch direkt mit "Sound Modul" inkl. 3(?) verschiedenen Sounds - darunter auch "V8", versehen. Ist (bisher?) m.W. aber nur ein Showcar...

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
18.08.2010 00:03 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Wenn die Leute Glück haben, werden sie irgendwann von der Polizei angehalten und kassieren ein Bußgeld dafür. Wenn sie Pech haben und sie fahren irgendjemanden an, zahlt ihnen keine Versicherung der Welt die Arztrechnungen und die Sachschäden.

Und wenns ganz blöd kommt, dann gibts nen Darwin Award dafür.
Kommentar ansehen
18.08.2010 02:48 Uhr von Frostkrieg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach mal: nach links und rechts schauen bevor man die Straße überquert. Das soll bekanntlich Wunder wirken
Kommentar ansehen
18.08.2010 08:03 Uhr von GunnarOS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Brumm: Die Fahrer und Beifahrer müssen dann eben aus dem Fenster rufen. Schön laut die Geräusche "Bruuuum" und "Wooaamm".
So kann man auch am einfachsten bestimmen wie sportlich sich sein Auto anhören soll.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?