16.08.10 22:50 Uhr
 710
 

Möglicherweise bald grünes Licht für Cannabis auf Rezept

Wie aus Kreisen der FDP bekannt wurde, hat sich die Regierungskoalition offenbar auf eine Änderung des Betäubungsmittel-Gesetzes geeinigt, welche den Erwerb von Cannabis auf Rezept für Schwerkranke ermöglichen soll.

Auch soll es Hospizen und Altersheimen ermöglicht werden, Notreserven von entsprechenden Betäubungsmitteln anzulegen um Sterbenden die Schmerzen zu lindern. Momentan dürfen nur rund 40 Deutsche Cannabis auf Rezept erwerben und benötigen hierfür eine Sondergenehmigung.

Noch vor zwei Jahren waren Union und FDP strikt gegen eine Legalisierung von Cannabis-Medikamenten. Jetzt soll offenbar jedoch den Forderungen vieler Mediziner nach diesen Medikamenten nachgegeben werden.


WebReporter: mindflash81
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Koalition, Cannabis, Rezept, Gesetzesänderung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2010 23:19 Uhr von Muay_Boran
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Irgendwann: wird´s noch legalisiert glaubt mir, Kiffer werden immer Jünger ich sehe schon Jungs und Mädels die 13 sind und sich ne Tüte rauchen, irgendwann wird es kein Sinn mehr haben dagegen anzukämpfen, Legalize it
Kommentar ansehen
16.08.2010 23:23 Uhr von mindflash81
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
@Muay_Boran: Ich bin zwar auch für eine Liberalisierung der Drogenpolitik im Bezug auf Cannabis, aber dass "Jungs und Mädels die 13 sind, sich ne Tüte rauchen" finde ich nicht unbedingt eine gute Begründung für eine Legalisierung von Gras.

Ich finde, mit 13 sollte niemand Drogen nehmen. Egal ob Alkohol, Gras oder schlimmeres.

[ nachträglich editiert von mindflash81 ]
Kommentar ansehen
17.08.2010 00:09 Uhr von Muay_Boran
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: heiße es auch nicht gut, nur ich wollt damit sagen, das es schwerer ist dagegen anzukommen.
Kommentar ansehen
17.08.2010 00:50 Uhr von blubla121
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
gerade wegen den jungen kiffern spricht alles für eine legalisierung. denn dann wird das staatlich kontrolliert und es wird nicht mehr so einfach ohne entsprechenden altersnachweis dran zukommen.
Kommentar ansehen
17.08.2010 02:06 Uhr von djsinus
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Zurück zum Thema! Es ist seit mehreren Jahren (!!!) bekannt, dass Medikamente wie beispielsweise Cannabinol (r) bei schwersten Schmerzen ( wie AIDS-Symptomen, Tumoren etc., die sonst nur noch mit Morphin betäubt werden können ) im Vergleich zu den bisher angewendeten Mitteln vergleichsweise gute bis sehr gute Linderung verschaffen können.

Auch im Bereich von Krämpfen, wie beispielsweise bei Migräne oder auch starken Spastiken, können cannabinoide Wirkstoffe besser helfen!

Also insofern: Daumen hoch!

Und das hat jetzt nichts mit der Legalisierung von Drogen zu tun. Wobei man da im speziellen Fall von Cannabis, Hasch oder Marihuana auch geteilter Meinung sein kann...

[ nachträglich editiert von djsinus ]
Kommentar ansehen
17.08.2010 02:11 Uhr von djsinus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
By the way Morphium bzw. Morphin ist auch in der Pharma-Industrie ein Standard-Medikament ( z. B. in der Onkologie, in der Notfall-Medizin etc. ) !
Obwohl es in der Wirkung viiiiel tödlicher sein könnte, liebe Regierung, als Cannabis-Produkte!
Kommentar ansehen
17.08.2010 05:46 Uhr von Kompetenzzentrum
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Selbstverständlich: sollte es als Genussmittel ebenfalls legalisiert werden. Der irrsinnige Krieg gegen die Drogen ist so - und das haben die letzten Jahrzehnte eindrucksvoll gezeigt - nicht zu gewinnen. Einen durch Kriminalisierung und Prohibition entstandenen Schwarzmarkt (Bei der hochgradig naiven aber weitverbreiteten Vorstellung "Die Drogen sind verboten - also sind sie nicht da" fällt mir im übrigen immer die Geschichte mit den drei Affen ein) kann kein Mensch wirklich kontrollieren. Härtere Strafen bringen nichts (in Thailand gibts die Todesstrafe, die Konsumentenzahlen sind dort mehr als doppelt so hoch wie hier), dafür konnte man in den Niederlanden nach Einführung der dortigen Duldungspolitik nach einem - marginalen - Anstieg der Konsumentenzahlen in den ersten fünf Jahren ein Absinken auf den niedrigsten Stand innerhalb der EU feststellen. Diese Realitäten werden von unseren prohibitionsbefürwortenden Mafiafreunden aber offenbar nicht wahrgenommen oder aber verdrängt ...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?