16.08.10 15:23 Uhr
 166
 

Schmetterlingsflügel könnten Chemiesensoren deutlich verbessern

Vor etwa drei Jahren entdeckten Forscher des Unternehmens General Electric, dass die als berührungsempfindlich geltenden Schmetterlingsflügel auf ihren Flügelschuppen Nanostrukturen besitzen, die sehr empfindliche Chemiesensoren aufweisen.

Denn interessanterweise verändert sich das Schillern der Flügel je nach Art des Gases, mit dem die Flügel in Berührung geraten. Diese Änderung kann mit Hilfe eines hoch präzisen Scanners festgestellt werden und ermöglicht den Nachweis spezieller Stoffe.

Mit Hilfe dieser Erkenntnisse konnte "GE" nun eine bioinspirierte Sensorplattform entwickeln. Erste Anwendungsgebiete sollen zum Beispiel der Nachweis von Sprengstoffen oder chemischen Kampfstoffen sein. Auch zur Überwachung von Abgasen oder der Wasserqualität könnte das neue Verfahren dienen.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tier, Forschung, Chemie, Flügel, Schmetterling, Chemiewaffe
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?