16.08.10 07:05 Uhr
 7.529
 

Zeitz: Junge stirbt nach Zahnbehandlung - Eltern wollen 50.000 Euro Schmerzensgeld

Im Januar 2009 starb ein zweieinhalbjähriger Junge zwei Tage nach einem Eingriff an den Zähnen. Die Eltern des Jungen verlangen nun von dem zuständigen Mediziner 50.000 Euro Schmerzensgeld. Nach Angaben eines Sachverständigen hatte der Anästhesist bei der Narkose offensichtlich große Fehler gemacht.

Der Eingriff wurde nicht im Behandlungsraum durchgeführt, weil man dort einen Geburtstag feierte. Stattdessen wurde der Junge in einem Nebenraum behandelt. Der 57-jährige Narkosearzt benutzte dort ein Narkoseapparat, der einige Defizite aufwies und mit dem er sich nicht auskannte.

Auch beim Versuch, den Jungen wiederzubeleben, machte der Arzt Fehler. Sieben Ampullen Adrenalin spritzte er dem Jungen. Diese Menge ist die Obergrenze bei Erwachsenen. Die Gerichtsverhandlung gegen den Arzt beginnt am Dienstag. Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Junge, Eltern, Todesfall, Schmerzensgeld, Zahnarzt
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2010 07:16 Uhr von mr_shneeply
 
+65 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Geburtstag im Behandlungsraum? Welcher normale Zahnarzt würde denn auf diese abwegige Idee kommen?
Kommentar ansehen
16.08.2010 07:33 Uhr von owii
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
... zwei Tage nach einem Eingriff an den Zähnen ...

Der 57-jährige Narkosearzt benutzte dort ein Narkoseapparat, der einige Defizite aufwies und mit dem er sich nicht auskannte. Auch beim Versuch, den Jungen wiederzubeleben, machte der Arzt Fehler.

Zwei Ärzte, zwei Fehler? Oder warum vergehen so schnell zwei Tage? Irgendwie fehlt mir da der Zusammenhang ... Narkose ... 2 Tage später sterben?
Kommentar ansehen
16.08.2010 07:33 Uhr von _Jen_
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Zahnärzte: Wirklich gute sind schon schwer zu finden, und dann auch noch sowas...macht mein bild über zahnärzte au nich besser...
Kommentar ansehen
16.08.2010 07:35 Uhr von SN_Spitfire
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
krass: also in dieser News steckt ein Wahrheitsgehalt drin, der ist schon hammer...

1. Geburtstag im Behandlungszimmer...
2. bei einem 2-jährigen Kind ne Zahn-OP???
3. 7 Ampullen Adrenalin???

Ganz ehrlich. Diese News hat nen Wahrheitsgehalt von nem Wurstbrot, das nur mit Butter beschmiert ist...
Kommentar ansehen
16.08.2010 07:36 Uhr von ckh
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Frage ist doch hat der Zahnarzt vor der Behandlung ordentlich mitgefeiert? Sieht doch fast so aus. Was mir in der News fehlt ist eine Ortsangabe.
Kommentar ansehen
16.08.2010 07:37 Uhr von there4you
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
50.000 sind hier definitiv zu wenig ich würde ihn auf 100.000€ verklagen,auch wenn es den Jungen natürlich nicht zurückbringt.Geburtstag im Behandlunsraum?Wie bitte??
Kommentar ansehen
16.08.2010 07:40 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Seit wann ist es eigentlich so schwer: die News richtig wiederzugeben??

In der News steht
[...]Der Junge sei nicht im eigentlichen Praxiszimmer behandelt worden, weil nebenan Geburtstag gefeiert worden sei.[...]

Hier heißt es auf einmal der Zahnarzt lässt in seiner Praxis Geburtstag feiern.

Schwieriger Fall. Aber wie das so sit als Narkosearzt oder Arzt allgemein steht man mit einem Bein immer im Knast
Kommentar ansehen
16.08.2010 07:47 Uhr von sv3nni
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
aertztepfusch: wundert mich dass der vor gericht muss - im krankenhaus passiert sowas jeden tag.

bei 17.000 toten durch aerztepfusch pro jahr sind das sogar 46 tote/tag.

http://www.morgenpost.de/...
Kommentar ansehen
16.08.2010 10:28 Uhr von Pumba86
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kaputt: Defizit kann durchaus einen Mangel an einem Gegenstand beschreiben!

Warscheinlich stützt du deine Meinug auf das sog. "Haushalts bzw Wirtschafts- Defizit.
Kommentar ansehen
16.08.2010 10:54 Uhr von Kockott
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
gleiche Anwendung am Zahnarzt: kann mir garnicht vorstellen wie die Eltern damit leben können, ich bin fest der Meinung das ich dem Arzt das gleiche antun würde wenn er meine (zufällig auch 2.5 J) Tochter umbringt und das ist nicht einfach so daher gesagt
Kommentar ansehen
16.08.2010 11:43 Uhr von Subzero1967
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@PeterLustig: Es ist überhaupt nicht schwer zu verstehen , denn hier steht klar und deutlich : Der Junge sei nicht im eigentlichen Praxiszimmer behandelt worden, weil nebenan Geburtstag gefeiert worden sei. In einem Nebenraum habe der Anästhesist ein ihm nicht vertrautes, älteres Narkosegerät verwendet, ohne sich zu vergewissern, ob es funktioniert.

Also feiert er nicht nur in seiner Praxis Geburtstag sondern auch noch in seinem Praxiszimmer,denn sonst hätte er ja nicht ausweichen müssen.

Außerdem ist dieses Gerät nicht zulässig , und auch nicht ordnungsgemäß geprüft gewesen.

7 Ampullen Adrenalin.

Das in Deutschland , da frag ich mich wo dieser Arzt herkommt.

Denn irgendwie ist diese Geschichte unglaubwürdig und hat sich hoffentlich nicht so zugetragen.
Kommentar ansehen
16.08.2010 11:51 Uhr von Amdosh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ältere Quelle sagt dies: http://www.mz-web.de/...
Er starb 2 Tage später an den Komplikationen in einer Spezialklinik.
Diese (aktuelle) Meldung soll ja eingentlich nur auf die Gerichtsverhandlung hinweisen und worum es dabei geht. Der Teil wie es damals geschah ist etwas zu stark gekürzt worden ...
Kommentar ansehen
16.08.2010 12:13 Uhr von OnkelSid
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Verdeutlichen: Die Party war NICHT in der Praxis, sondern in einem Zimmer neben dem eigentlichen Behandlungsraum (außerhalb der Praxis) es wurde wahrscheinlich auf den Nebenraum (ein wahrscheinlich älteres Behandlungszimmer, das nurnoch selten genutzt wird, ausgewichen. Der Narkosearzt hat die Maschine nicht ueberprueft und die Narkose vermurkst. Als der Junge dann fertig behandelt war, hat der Narkosearzt den jungen versucht wieder zu erwecken und ihm dabei die 7 Pullen mit Adrenalin verabreicht. Der Junge wird daraufhin ins Krankenhaus gekommen sein und dort gestorben sein, wahrscheinlich ohne wieder aufgewacht zu sein.
So ist der einzig logische Hergang
Kommentar ansehen
16.08.2010 12:17 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schlimme Sache wenn sie auch ganz schön unglaubwürdig klingt.

Nur ehrlich gesagt, ich finde es immer daneben, wenn man liest was die Eltern dann fordern.

Ob nun 50.000 oder 100.000 das wäre mir reichlich Schnuppe wenn mein Kind wegen solch einer Fuscherei gestorben wäre. Da hilft mir kein Geld der Welt über den Schmerz hinweg zu kommen.

Wie kann man da als Elternteil überhaupt nachdenken, was das Leben ihres Kindes nun für einen Gegenwert hat und sagen "Wir wollen 50.000!" ?
Kommentar ansehen
16.08.2010 12:41 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Kaputt: wiki: "Der Begriff Defizit bezeichnet einen Mangel oder Zustand des Mangels"

ok, deiner meinung nach kann ein narkosegerät also keine mängel haben. alles klar.
Kommentar ansehen
16.08.2010 13:22 Uhr von wildmieze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire: "Zahn-OP" kann auch nur eine einfache Kariesbehandlung gewesen sein. Jut, mit 2 Jahren sollten Kinder eigentlich damit noch keine Last haben, aber es gibt immer noch diese "Kindertee-Nuckler" .. hat sich halt wohl noch nicht überall rumgesprochen, daß das Zuckerwasser ist. Ich hab schon Kleinkinder gesehen, die alle oberen Frontzähne schwarz hatten (übrigens in einer Zahnarztpraxis auf dem Weg zum "OP" ..)
... Und ein 2jähriger setzt sich nicht auf den Stuhl und hält den Mund offen, wenn der Zahnarzt bohren will. Da bleibt meist nur die Vollnarkose. Wie willste denn sonst behandeln? Ein Geschirr, das den Mund aufhält, und 2 Mann halten das schreiende, strampelnde Kind fest?! Nee, danke - das haben sie mal bei meiner damals 8jährigen Schwester gemacht, ich habs als 7jährige mit ansehen müssen. Vermutlich mit ein Grund für meine heutige Phobie ...

. heißt natürlich nicht, daß die News an sich einen hohen Wahrheitsgehalt haben muss .. aber Zahn-Ops an 2jährigen kommen halt vo ..

[ nachträglich editiert von wildmieze ]
Kommentar ansehen
16.08.2010 13:41 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@subzero: Naja für mich liest es sich eher als dass im Nebenraum der Praxis gefeiert wurde. Kann mir auch nicht vorstellen wer in einem Behandlungszimmer des Zahnarztes seinen Geburtstag feiert. Aber naja jedem das seine

Insgesamt sprechen so viele Dinge gegen eine wahrheitsgemäße News, dass ich davon asugehe, dass sie gefakt ist. Wahrscheinlich ist ein Teil der News wahr und wurde ein wenig aufgebauscht
Kommentar ansehen
16.08.2010 13:42 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nen 2,5 Jähriges Kind mit Karies? Mustereltern ^^
Kommentar ansehen
16.08.2010 13:44 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@spiegelfechter: [...]islamistischen Taliban-Kaida-Bin-Laden-Saddam-Iran-Palästina Terror"[...]

Ist dass das All-inklusive-Paket für Terroristen??

Schön zu lesen dass es erst Tote geben muss bevor du es für nötig hälst zu handeln
Kommentar ansehen
16.08.2010 14:02 Uhr von the_real_dkay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oha: @SN_Spitfire

Ist nicht unüblich eine Zahn OP bei soetwas wie verfauelte Zähne zu machen, du weisst nicht wie hoch der Grad an vergammelung war/ist.

Aber Hallo 7 Ampullen ? Wie viel ist in so einer Ampulle drinn ? Eine reicht um einen erwachsenen zu töten, da das Herz zu einer Übereaktion neigt. Es hört einfach auf zu schlagen...

50000 € für ein Menschenleben. Okay von der anderen Seite betrachtet wenn das Kind sowieso eine OP brauchte muss es den Eltern egal gewesen sein wie sich das Kind ernährt. Von dem Standpunkt aus müsste man die Eltern verklagen weil sie für ihr eigen Fleisch und Blut nur 50000€ verlangen.

Ich denke den verlust eines Menschen müsste man in Zahlen ausdrücken die so nichtmal auf ein A4 Blatt passen.
Kommentar ansehen
16.08.2010 14:56 Uhr von Wieselshow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Laberbacken kriegt euch mal ein. Der eine schließt von dem Jungen auf Al-Kaida, der nächste beziffert Menschenleben in EUR.
Es ist passiert und fertig. Lernen wir das beste draus und widmen wir uns wieder dem Nachmittagsprogramm auf Pro 1 Oder Sat 7.
Kommentar ansehen
16.08.2010 15:10 Uhr von curtive
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant, das ein Menschenleben nur 50.000€ und 5 Jahre Haft Wert sind...
Kommentar ansehen
16.08.2010 15:34 Uhr von Brigomaglos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
zeitz: ja es klingt ein wenig merkwürdig, aber ich komme ursprünglich aus zeitz u was da abgeht is sowieso sehr extrem, darum is das durchaus realistisch was in der news steht ^^
Kommentar ansehen
16.08.2010 17:47 Uhr von local
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fraglich alles Mir kommt das auch alles ein bisl komisch vor. Jedenfalls sind 7 ampullen adrenalin nicht zu viel für einen erwachsenen. Allein das lässt mich zweifeln. Es kommt deutlich auf die dauer drauf an, in welchem zeitraum die gegeben worden sind. im überigen ist das egal wie viel man gibt, im rahmen der reanimation, wie hier beschrieben, schlägt das herz sowieso nicht. Wo lag denn nun eigentlich der Feher in der Narkose? das steht da gar nicht. Ich glaub nicht an die news
Kommentar ansehen
03.09.2010 17:50 Uhr von wussie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uniklinik: Genau deswegen würde ich bei einem Eingriff mit Narkose nur in eine Universitätsklinik gehen. Die machen dort sowas täglich und haben damit Erfahrung.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Von wegen Schwarzfahren: Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?