15.08.10 17:01 Uhr
 1.509
 

Jeder vierte Einwohner in Nordrhein-Westfalen hat einen Migrationshintergrund

2009 ist der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund in Nordrhein Westfalen auf 24,1 Prozent angestiegen. Die Gesamtzahl der Bevölkerung des Bundeslandes nimmt hingegen stetig ab.

In den Städten Leverkusen, Hagen und Wuppertal leben, mit jeweils einem Anteil von weit über 30 Prozent, die meisten Bürger mit Migrationshintergrund.

In der Altersgruppe bis 34 Jahre liegt der Anteil mit 34,6 Prozent am höchsten. Nur knapp zehn Prozent der über 64-Jährigen haben ihre Wurzeln im Ausland.


WebReporter: mindflash81
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Statistik, Einwohner, Migrationshintergrund
Quelle: www.az-web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2010 17:08 Uhr von Earaendil
 
+22 | -68
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2010 17:13 Uhr von mindflash81
 
+34 | -6
 
ANZEIGEN
@Earaendil: Ich muss an dieser Stelle aber mal entschieden klar stellen, dass ich mit der Einreichung dieser News keinesfalls Hetze betreiben wollte und auch nicht demonstrieren wollte, dass ich hier irgendjemanden "nicht haben will".

Ich habe einfach nur die nackten Zahlen weitergegeben ohne irgendeine Wertung.
Kommentar ansehen
15.08.2010 17:42 Uhr von JustMe27
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Lol, die wohnen alle in Werdohl^^
Kommentar ansehen
15.08.2010 17:49 Uhr von CoffeMaker
 
+42 | -11
 
ANZEIGEN
[email protected]: "man sollte sich von dem gedanken langsam verabschieden,daß ein land nur einer bestimmten volksgruppe gehört..die zeiten sind vorbei..."

Soll wohl ein Witz sein. Überall auf der Welt zoffen sich die verschiedenen Volksgruppen und verlangen Unabhängigkeit und ihre eigene Regierung, die Bewahrung ihrer Kultur ,Religion und was auch immer. UDSSR? Zersplittert und hat jetzt ihre eigenen Republiken der jeweiligen Volksgruppe. Jugoslawien? Genau das gleiche.

Überall wollen die Völker der jeweiligen Volksgruppen ihr Land haben wo sie ihre Kultur, Bräuche und Religionen ausüben können ohne das andere sich angepisst fühlen.

Sollten wir die Bräuche wie Zwangsheiraten, Burkas, Kopftuchpflich, das verheiraten von alten Säcken mit Kindern usw. hier einführen damit die Leute die aus diesen Ländern kommen sich auch ganz wie zu Hause fühlen?

Man müsste in einem Land was viele Imigranten aufnehmen tut eine Leitkultur haben damit wenigstens den Ureinwohner davor bewahrt werden das ihnenr was aufgedrückt wird was sie garnicht wollen, weil das Ende einer Volksvertreibung durch Zuwanderung siehst du an den Indianerreservaten.

Wenn eine der der Volksgruppen die hierher imigriert sind irgendwann über 50% erreicht hat, wirst auch du sehen das diese Volksgruppe Ansprüche stellt auf das Land, da darf dann jeder Deutsche dem das nicht passt seine Koffer packen. Von friedlicher Koexistenz reden diese Volksgruppen momentan nur weil sie eine Minderheit stellen und wenn sie es jetzt offen sagen würden (was unter 4 Augen mir schon unabhängig bestätigt wurde von mehreren) würde diese schleichende Zwangsbesiedlung ein jähes Ende haben.

Zuviel Vertrauen wird mal das Ende hier sein, was nicht für mich ein Problem sein wird sondern für unsere Kinder, die irgendwann mal fremde im eigenen Land sind und sich den gesetzen der Imigranten unterordnen müssen.

Und dann wirds knallen, so wie es in anderen Ländern auch geknallt hat.
Kommentar ansehen
15.08.2010 18:04 Uhr von realsatire
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@LLEnter: Ich habe mich bei deinem Link etwas weitergeklickt
http://www.bild.de/...
und auch die "so leben die Migranten" finde ich recht interessant, nicht immer alles so negativ sehen.
Hatte lange Jahre in Kreuzberg gelebt, kann das auch bestätigen, extreme Menschen gibt es leider überall, in allen Nationen.
Manche sogenannte Ausländer zogen damals schon weg, weil sie ihre Kinder nicht manchen Kreisen aussetzen wollten, was schon in den Schulen anfängt.
Mit den meisten kommt man aber auch als Deutscher mit nichtmigranten Wurzeln gut klar, dieses ewige Gehetze gegen alle Migranten kann ich schon daher nicht verstehen.
Kommentar ansehen
15.08.2010 18:51 Uhr von W4rh3ad
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Earaendil, selbst wenn sein Deutsch nicht das Beste ist, deins ist auch nicht gerade auf höchstem Niveau.
Wer im Glashaus sitzt und so.

Die Aussage seines Beitrags war auf jeden Fall zutreffend, jedes Land hat seine eigene Kultur, man sagt ja so schön "andere Länder, andere Sitten" und so muss es einfach bleiben.
Ich will nicht nach China um Bratwurst mit Sauerkraut zu essen, genausowenig sollen Chinesen bei uns Sushi und Burkas zu sehen bekommen.

Meine Fresse, das hat nichts mit Intoleranz zu tun, das ist unsere Kultur.
Kommentar ansehen
15.08.2010 18:57 Uhr von hofn4rr
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
kritische masse: die kritische masse wurde längst in den meisten großstädten erreicht, um einen knall größeren ausmaßes provozieren zu können.

der zündende funke lauert bei der sich abzeichnenden kürzung von hartz IV, und den gutscheinen als begleiterscheinung.

eine nationale notlage würde diese "kritische masse" zu einem landesüberschreitenden problem machen, vorallem in ballungsgebieten.

da es m. e. nur mittel zur symptombehandlung (eigenregie) gibt, sollte man sich langsam mit dem gedanken vertraut machen, das es möglicherweise besser wäre seinen aufenthaltsort dorthin zu verlagern, wo bei einer unterbrechung der versorgungskette ein mord- und plünderungsschlag unwahrscheinlicher erscheint.

städte wie berlin oder hamburg sind praktisch schon gefallen, und sollten sich selbst überlassen werden, im fall der fälle.
Kommentar ansehen
15.08.2010 19:00 Uhr von NemesisPG
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@realsatire: Richtig. Es ist die Mehrheit die hier LEBEN und ARBEITEN WOLLEN . Diese Mehrheit distanziert sich auch von den Verweigerern . Mit diesen Leuten kann man auch ganz normal reden und vor allem miteinander leben.Der eine respektiert den anderen .Es ist ganz einfach und überhaupt nicht schwer . Man muss nur den Willen haben mit dem anderen klar zu kommen .
Kommentar ansehen
15.08.2010 19:04 Uhr von Earaendil
 
+3 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2010 19:21 Uhr von Earaendil
 
+6 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2010 19:37 Uhr von meinemeinungdazu
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
@ Earaendil: "die kinder von emigranten merken das genau so,wie die deutschen kinder..aber die deutschen kinder sind zu gut "erzogen",um dagegen aufzubegehren...die kinder der imigranten sind oft weniger oder sagen wir anders erzogen.,..die spuren nur vor wirklichen respektpersonen..und da kommt es dann zum konflikt!"

Gut, dann führen wir für Emigrantenkinder die Prügelstrafe (Lehrer mit Rohrstock) in den Schulen wieder ein und die deutschen Kinder bleiben davon verschont. OK???

Oder wie darf ich mir eine Respektsperson aus Deinem Kulturkreis vorstellen???

Earaendil, hast Du schon mal darüber nachgedacht - wirklich nachgedacht - was Du da zusammen-faselst???

[ nachträglich editiert von meinemeinungdazu ]
Kommentar ansehen
15.08.2010 19:39 Uhr von fallobst
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
@ earaendil: sparen wir uns doch den politisch korrekten dünnpfiff und legen gleich die wurzel des übels frei:
die wichtigste forderung wäre allein die fähigkeit sich auf deutsch halbwegs normal verständigen zu können. aber selbst das ist ja schon ganz ganz böse und rassistisch und geht ja schon mal gar nicht (zumindest laut der intelligenzbestien von links).
weiterhin sollen die menschenrechte und dabei vor allem das selbstbestimmungsrecht der frau vollkommen annerkannt und umgesetzt werden. und ich rede von annerkannt und durchgesetzt und nicht wie es ansonsten bei diversen familienclans zugeht... weghören, blöd stellen und auf die eigene menschenverachtende tradition pochen.

dein sauerkraut mit bratwurst kannst du dir jetzt natürlich in die ohren stecken, damit du diese bösen wahrheiten nicht hörst. zieh dir am besten noch die lederhose übers gesicht, damit du auch ja nichts siehst und weiterhin in deiner eignen kunterbunten, heilen welt leben kannst. machen viele grünenpolitiker nämlich genauso...
Kommentar ansehen
15.08.2010 20:40 Uhr von Jacques_Mesrine
 
+5 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2010 20:41 Uhr von Jacques_Mesrine
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2010 21:02 Uhr von halloechen
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Das kommt davon: Tja und Glücklicherweise fallen Deutsche mit Migrationshintergrund aus der Kriminalitätsstatistik raus :D
Die sollten mal hier in den Norden unserer kleinen Stadt fahren, da sieht man was die fehlgeschlagene Integrationspolitik angerichtet hat ;)
Kommentar ansehen
15.08.2010 23:51 Uhr von Netznews
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaube, jetzt habe ich es herausgefunden, warum wir mit dem Zeigefinger immer auf die Türken (warum nennt Ihr Sie nicht bei Namen?) zeigen.
Wir sind nämlich auf die 80000 Euro teureren BMWs UND Mercedes neidisch.

Das schöne Auto des Nachbars war für uns schon immer ein Dorn im Auge.

In unserer Gegend sind es die Russen, die sich voll daneben benehmen aber keiner wagt gegen die etwas zu sagen. Der Nachbar meint sogar, dass er seine zweite Gefangenschaft durchmacht.
Bis 1951 war er in russischer Gefangenschaft.

Ich meine, die Kerle sind im Schnitt 1,90 groß und im Wodka rausch unbesiegbar, also Mund halten.
Und die Angst vor Russland seit dem zweiten Weltkrieg ist immer noch gegenwärtig.

Ach, für was schreibe ich das hier, bin lieber heimlich neidisch auf das Auto des Nachbarn und fertig isses.

[ nachträglich editiert von Netznews ]
Kommentar ansehen
16.08.2010 00:19 Uhr von Hanno63
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
es ist doch ganz einfach, die jeweilige Kultur ist immer ein Abbild der Umgebung, z.B. das Essen klimatisch angepasst, Nutzung der Tageszeiten oft klimatisch "anders bedingt" daher mehr Nachtleben (Fiesta) aber auch Siesta, daher schon anderer Lebensstil. usw.
Dann kommt natürlich die Art und Weise wie gelebt wird , Bildungsmöglichkeiten und Bildungsstand.
Da bei uns 300 Jahre früher als sonstwo auf der Welt schon die allgemeine Bildung stieg , da im Volk auch die Bibel in deutsch (M.Luther = Protestanten und mildere, menschlichere Religion) , und der Buchdruck (Joh. Gutenberg) und damit Verbreitung von Büchern (Bibel) immer mehr wurde, aber als wichtigstes die zunehmende Bildung durch immermehr Schulpflicht und immer weniger Zwang bei der Kirche (ausgenommen immernoch die Katohliken) auch immermehr gefördert wurde im Volk.
Dadurch mehr Wissen im Volk und viel mehr Aufklärung über Tatsachen, oft entgegen der Märchen und Lügen der früheren Kirchen , Auch die immerweniger werdende Sklaverei, anders als im arabischen noch heute oft....
,bei uns Knechte und Mägde als Dienstleister bei den Bauern und Herrnhäusern usw. ,....alles viel humaner .
Also da schon ein gewaltiger Bildungsvorsprung im Volk.

Daher kommen dann auch die Diskrepanzen , als plötzlich so ab 1969 - 1973, nach den Griechen , als fremdsprachige, deswegen auch als problematische Gruppe und mit ungewohnt komischer Schrift, aber fleissig und friedliche Helfer, ....
als dann die Türken über uns und unser Kultursystem herfielen und schnell ziemlich viel Ärger machten , mit ihrer Rumspinnerei und anderen unmöglichen Sachen, wie Beleidigungen unserer Frauen auf der Strasse , dann als Arbeitslose (1973 Öl-Krise) ,nicht nach Hause sondern schnell auf Migranten machten ,auch schnell ihre ganzen Verwandten noch herholten ,in Deutschland damit schweren Schaden anrichteten, obwohl wir gerade erst uns erholt hatten,..
1950 Wirtschaftswunder , ..dank vieler europäischer Hilfe.
1960 schon 2. Wirtschaftsmacht der Welt,
Für uns :: ..wieder alles in Ordnung.!
Dann die Möglchkeit gegeben für Türkei , ihre Misere zu "der" Zeit, mit Arbeit bei uns zu mildern und der Türkei etwas auf die Beine zu helfen, ohne Eigennutz.
"Dank" für den Fast-Ruin unserer Republik ,..
...denn dann noch die "Türkengangs" ..ab ca.1973.
(12-14-jährige Verbrecher mit "einigen" Überfällen auf Tankstellen und Kneipen am hellen Tag mit echten Waffen) ,
damals ca. 4-6 Stck. in Hamburg mit fast täglichem "Geschehen"einschliesslich Auto´s demolieren oder ganze Hinterhöfe zerstören..
....dann "auch" ab ca. 1973/74 die Gettobildung und bis heute immerwieder Versuche unser Gesetzes-System zu sabotieren mit unmenschlichen Forderungen, usw.usw....

Das war für "uns alle" eine harte Sache und hat unsere Weiterentwicklung empfindlich stark gestört und noch heute einige Folgen , siehe::... Schulbildung untere Klassen , wo es Kinder der Migrante gab : "Du hast uns garnichts zu sagen , du bist ja kein Muslim" und dann bei Beschwerden kamen ganze Migrantengruppen um "ihre sooooo lieben Kinder" zu verteidigen, obwohl dann auch deutsche Kinder so eine Gelegenheit oft nutzten um dem Unterricht dann fernzubleiben , was vorher absolute Seltenheit war.

Alles das passierte und wir hatten "alle" irgendwie bis heute diese Probleme und viele Verluste....
, nur :
....Migranten gibt und gab es viele auch vor den Türken schon einige , weswegen der Migrationsanteil wohl eher ca. mit "Halbe / Halbe" , = Türken / alle Anderen,....
zu rechnen ist, also auch nur zur Hälfte zu dem "anderskultivierten Teil" gehören, wobei alle Anderen keinerlei Gefahr sind ,...die sind alle friedlich und daher integriert mit gleichem Bildungsstand wie in Europa üblich.
Also wenn die Geburtenrate so wie international üblich (seit ca.1972.??)eingehalten wird (2 Kinder max.) gibt es keine Probleme , man muss nur die faulen Eier mal aussortieren.
Das Entlastet den Bundeshaushalt und gibt viel totes Kapital endlich wieder frei.
Da muss mal der Hebel angesetzt werden .
Nichts gegen die vielen guten Nachbarn mit türkischem Hintergrund , : angepasst (friedlicher, weniger lügen, öfter die direkte Wahrheit sagen , nicht daurnd nur pöbeln , sondern auch mit anpacken wenn nötig , also genau wie bei uns üblich , dann ist alles gut ,
Leidergibt es noch viel zu viele von den Abstaubern : nicht arbeiten deutschen Pass und alles sabotieren wo es möglich ist ,. Schade es könnte so frei und leicht sein ohne diese Störer der Kultur, nur etwas lernen und mit machen , wäre da füe Alle hilfreicher.
Kommentar ansehen
16.08.2010 01:52 Uhr von Hanno63
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Also müsste dann ja erst jeder 8-te ein türkischer: Migrant sein und mit Geburtenkontrolle (max. 2 Kinder) was jetzt auch schärfer überwacht wird , bei 7.7 Milliarden Menschen auf der Welt,...
aber nur für 600 Millionen (1/10) genug zu essen...
da wird es bald Ernst mit den Geburten, denn es gibt schon jetzt wieder zu viele Kinder und davon viele schon seit mindest. 2 Generationen schon zu früh von rücksichtslosen, verntwortungslosen Eltern, mit Gewalt auf Islam programmierte "kleine" Kinder (vor dem Schulalter also bevor sie verstehen können), anstatt wie es normal ist mit ca. 15-16 Jahren, nach der Grundbildung um zu verstehen worum es geht.
Alles nur um in einigen Jahren vlt. etwas mehr islamisches Wahlrecht zu haben,... bei uns ...???.. und dann vlt. nochmehr Siegeszeichen als Triumpfzeichen des Islam zu bauen ..?? so Minarette..??mehr türkische Feiertage , Arbeit nur 45 Tage im Jahr und sonst auch nur faul sein..??
Neee, das muss nicht sein.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
16.08.2010 08:03 Uhr von Azrael_666
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Earaendil: ".. in den staaten sind die werte teilweise noch viel höher....."

Super-Vergleich! Hast Du Dir schon mal die Landmassen von Nordamerika und Deutschland angesehen... na.. fällt Dir was auf? Könnte sein, dass dort auch ein klein wenig mehr Platz vorhanden ist.

Herr.. wirf Hirn vom Himmel...! *kopfschüttel
Kommentar ansehen
16.08.2010 08:05 Uhr von Azrael_666
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Mister-L: Hat keinen Sinn, diesen Troll zu füttern... spar Dir die Mühe. Einfach ignorieren.
Kommentar ansehen
16.08.2010 10:14 Uhr von fallobst
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ azrael: geht ja nicht nur nach landmasse. das ist ja eher unwichtig.
die usa sortieren kräftig aus, mit ausnahme der illegalen mexikaner, die aber wiederum zumindest dann meist keine sozialhilfe etc. erhalten.
und wir...? wir nehmen ja selbst den ungebildetsten und rückständigsten bauern (samt großfamilie im schlepptau) noch mit handkuss auf... wir haben ja bekanntlich probleme das ganze geld für die sozialhilfe loszuwerden.

in kanada gibts ca. 50% anteil an der bevölkerung, aber das ist gar kein problem, weil die auch mit einem punktesystem gut aussortieren und eben am ende meist nur süd-ost-asiaten und europäer durchkommen. der anteil der türken/araber ist da sehr gering, genauso wie die probleme kanadas mit der integration.

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
16.08.2010 18:53 Uhr von Hanno63
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
es gab schon oft Migration bei uns , ohne Probleme die ganzen ...ski´s und ....off´s und ...uska´s,... usw. kamen damals aus den Osten (Polen, Russl., Tschechen, Jugo´s,...
alle ohne Probleme , da niemand versuchte unsere fortschrittliche Kultur zu sabotieren , sondern selber mit den Fortschritt zu fördern und damit:.
" ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft zu sein" und so sind auch keine weitern Probleme zu erwarten gewesen und alles lange und friedlich integriert.Mensch sein ,..= integriert.
Die einzige Ausnahme sind bis jetzt die störrischen "nicht so richtig gebildeten" oder "falsch programmierten" Türken bzw. Muslime die als Miderheit, immerwieder versuchen unser System und Land zu sabotieren.
Nicht alle , auch nicht die Hälfte, nein eine Minderheit, ein paar idiotische Saboteure mit falscher Denkweise , die kommen allerdings zum grössten Teil aus der Türkei und haben oft trotz Pass und Arbeitslosigkeit (in 3.Generation), kein Interesse etwas für ihren Wohlstand und der Demokratie in unseren Land zu tun.

Also wenn jeder 8. ca.( die Hälfte aller Migranten) ein Türke ist , dann brauchen wir von "den paar" anderen ("bösen") Türken davon, nichs zu befürchten , zumal ja sowieso die meisten Türken schon sehr lange integriert sind, ihre Familie haben , ihre Kinder "ordentlich" erziehen und : so wie hier bei uns in Hamburg , helfen diese "Nutzlosen" loszuwerden und zu stoppen.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
16.08.2010 20:04 Uhr von Bonifacius
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Gesamtzahl der Bevölkerung ni: mt hingegen stetig ab.
weniger Bevölkerung gegen gleicher Anzahl Migranten=Flucht

Nein es ist schon schön in Essen,die meisten Migranten aller Nationen sind auf ihrer Art auch in Ordnung,bei manchen ist der Anteil leider nicht ganz so hoch,sich in der Gemeinschaft einzufügen als bei anderen

[ nachträglich editiert von Bonifacius ]
Kommentar ansehen
16.08.2010 20:25 Uhr von Hanno63
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Bonifacius..toller Name , leider auch das einzige immer nur negativ und hetzen wo irgendwie der Platz frei ist , ansonsten noch nichts vernünftiges , ...
wohl auch nicht gelernt.
Hetze bringt nichts ausser:: Dummheit zu zeigen , na und ..??
Kommentar ansehen
16.08.2010 20:31 Uhr von Bonifacius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gegen: Wen hab ich denn jetzt gehetzt?

Das meiste hab Ich positiv gemeint.
Abgesehen vom Anfang,der eher Nebensache ist

[ nachträglich editiert von Bonifacius ]

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg, Bramfelder See: 23-Jährige von 5 Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?