14.08.10 17:20 Uhr
 463
 

Kindervergewaltigungen auf Ameland: Anklage der Betreuer steht an

Der sexuelle Missbrauch von Kindern im Jugendlager auf der niederländischen Insel Ameland durch andere Teilnehmer an der gemeinsamen Sportfreizeit, wird wohl juristische Konsequenzen haben. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, hat sich der Verdacht gegen einige Betreuer erhärtet.

Danach werden sie sich möglicherweise wegen unterlassener Hilfeleistung zu verantworten haben. Die Betreuer hatten im gleichen Gebäude übernachtet, in dem auch der Schlafsaal der Kinder und Jugendlichen lag. Wie viele Betreuer nicht mehr Zeugen, sondern Beschuldigte sind, wollte man nicht mitteilen.

Mittlerweile sind alle 39 Insassen des Schlafsaales vernommen, allerdings bergen die Aussagen noch einige Widersprüche. Den beschuldigten Betreuern droht nun eine Geldstrafe.


WebReporter: DerBelgarath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Missbrauch, Anklage, Betreuer, Ameland
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht
Diverse Supermärkte müssen Eier zurückrufen - Verdacht auf Salmonellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2010 19:25 Uhr von Suse.Meier
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
GELDSTRAFE? wie krank ist das denn?
Kommentar ansehen
14.08.2010 21:00 Uhr von Earaendil
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
unwissenheit: schützt vor strafe nicht!


das waren betreuer...eingesetzt um zu "betreuen und zu schützen"...um aufzupassen!
natürlich gehören die bestraft!

es wäre ihre pflicht gewesen zu fragen,zu gucken...
die waren doch nicht da ,um wegzusehn....
Kommentar ansehen
16.08.2010 09:24 Uhr von Robert Mc Call
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Migrationshintergrund: Man sollte erfahren, welchen Migrationshintergrund die Kinder haben. Ist hier auf shortnews ja ein beliebtes Thema.
Kommentar ansehen
21.08.2010 16:44 Uhr von djdomi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
..d.er grund: ist genauso wichtig wie ein Sack Flöhee
Es ist doch total Hirnrissig, zu unterscheiden ob jedes kind 46 Sportwägen, 263 Jachhten und zig millarden auf dem Konto haben oder H4 Kinder sind.

Fakto ist eher, dass dort was Passiert ist, was nicht sein sollte, und da muss ich das dem Belharath zustimmen, in sachen Strafrahmen,

Robert: Überlege mal, was fürn sinn es ergibt, den obrigen satz, welchen Hintergrund die kinder haben, sind EGAL.
Jeder Reiche kann wie jeder Straßenläufer zum täter werden, ist es jetz bei einen Reichen weniger Schlimm als bei einen der seit 61jahren auf der Straße lebt?

... what ever you do, you do it ... never right for a other person...

lg
Kommentar ansehen
21.08.2010 17:23 Uhr von Robert Mc Call
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Migrationshintergrund: Sorry, habe mich wohl nicht klar genug ausgedrückt.
Wenn es zu so einer Tat kommt, dann wird hier im Forum sofort verlangt, man möge die Nationalität erklären.
Sind es dann Menschen mit Migrationshintergrund, dann wird hier sofort nach "Ausweisung" etc. geschrien.
Darum wunderte es mich, daß nicht gleich wieder gefragt wurde, welcher ethnischen Gruppierung die Betreuer angehören.
Eben drum auch meine Einlassung.
MIR ist der Migrationshintergrund vollkommen egal.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody`s stuft Bonität Großbritanniens herab
Nordrhein-Westfalen: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr?
China: Sanktionen gegen Nordkorea


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?