14.08.10 15:14 Uhr
 3.989
 

USA: Ein-Dollar-Münzen sind ein Flop

In den Vereinigten Staaten von Amerika bleiben die Ein-Dollar-Münzen liegen. Die Bevölkerung bevorzugt weiter hin Ein-Dollar-Scheine.

In den US-Tresoren liegen derzeit Ein-Dollar-Münzen im Gegenwert von 1,1 Milliarden US-Dollar.

Schon vor 30 Jahren, damals kam eine Ein-Dollar-Münze mit der Abbildung von Susan B. Anthony auf den Markt, fanden sich keine Abnehmer für dieses Geldstück. Auch die Ein-Dollar-Münze, die im Jahr 2000 ausgegeben wurde und auf der die Indianerin Sacagawea abgebildet war, wollte kaum jemand haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Dollar, Flop, Münze
Quelle: www.pressetext.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2010 15:38 Uhr von Muay_Boran
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
Ist ja: auch nicht praktisch, ich möchte auch lieber ein und zwei Euro Scheine haben, sind viel bequemer in der Potte.
Kommentar ansehen
14.08.2010 16:05 Uhr von Rocketman01
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
1, 2 und 5 cent Münzen: kosten in der Herstellung mehr als der Gegenwert.

Aber 1 Dollar (äquivalent 1 Euro) ist doch aber schon OK. Zudem nicht so einfach zu fälschen. Wer schaut schon einen 1$ Schein an?

Mein Sohn hat mal als Gaudi in den USA 30 Scheine gedruckt und die Bank hat die genommen. War eine Aktion gegen Falschgeld und vorher notariell beglaubigt.

Schätzungsweise sind 50Mrd. US$ Falschgeld unterwegs, oder hat wer neuere Zahlen? Ist schon länger her die Zahlen und die Aktion (Seit dem haben Farbkopierer ja den Chip drin).
Kommentar ansehen
14.08.2010 17:38 Uhr von JustMe27
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der Sacagawea-Dollar war eine Sonderprägung, keine reguläre Münze. Aber wie jede Sonderprägung kann er auch zu seinem Nennwert als Zahlungsmittel benutzt werden.
Kommentar ansehen
14.08.2010 18:23 Uhr von fruchteis
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Muay_Boran: Also mir geht es genau umgekehrt. Vor allem werd ich liebend gern die kleinen 5-Euro-Scheine los und tausch sie lieber gegen 1- und 2-Euro-Münzen. Vor allem, weil viele Automaten (z.B. für Fahrkarten) vorgeben, Scheine zu nehmen, aber dann die zerfledderten und zerknitterten 5-Euro-Scheine immer wieder rauswerfen. Ab 10 Euro find ich Scheine OK, aber die 5-Euro-Scheine könnten ruhig durch 5-Euro-Stücke ersetzt werden.
Kommentar ansehen
14.08.2010 22:27 Uhr von just.mic
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also, falls die keine Verwendung dafür haben, immer her damit.
Kommentar ansehen
14.08.2010 23:00 Uhr von Kappii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man in Filmen: immer sieht wie mit Dollarscheinen rumhantiert wird und wie sie teilweise aussehen, wären mir Münzen schon lieber.
Kommentar ansehen
16.08.2010 21:33 Uhr von v_x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für 90 US Cent das Stück: nehm ich gerne welche haha
Kommentar ansehen
26.08.2010 17:57 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rocketman01: Und Scannertreiber bzw einige Grafikprogramme ala Photoshop haben eine softwaremäßige Sperre drin. Allerdings gilt diese Sperre meist nur für das Land, aus dem die Software stammt. D.h. die englische Version von Photoshop reagiert nur auf Dollarnoten,die deutsche nur auf Euronoten usw. Gleiches gilt für Treiber von Scannern. Nach kurzem Nachdenken kommt man aber schnell drauf,daß man genaugenommen nur eine anderssprachig Version des betreffenden Programmes/Treibers nutzen muss,schon klappts auch mit den Banknoten...
Kommentar ansehen
27.10.2010 10:25 Uhr von derNameIstProgramm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blöd: Was soll ich denn beim Striptease mit 1 Dollar Münzen anfangen?
Kommentar ansehen
27.10.2010 11:05 Uhr von Torias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@derNameIstProgramm: was macht man mit Münzen? Klar, in den Schlitz stecken ....

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?