14.08.10 11:43 Uhr
 476
 

Kaum ist der Aufschwung da, ruft die FDP wieder nach Steuersenkungen

Der Wirtschaftsaufschwung hat derzeit immer noch ein hohes Tempo. So ist das Bruttoinlandsprodukt zwischen April und Juni um 2,2 Prozent gestiegen. Experten halten bis zum Ende des Jahres eine Steigerung bis 3,5 Prozent für möglich.

Diese Zahlen beflügelten den Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle so sehr, dass er von einem "Aufschwung XXL" sprach. Nach Aussagen des Statistischen Bundesamtes, würde die Entwicklung von der starken Nachfrage von deutschen Produkten im Ausland gestützt werden.

Vor allem Asien und Lateinamerika wären die größten Abnehmer. Aber auch durch den verstärkten Konsum der Bürger im Inland, kämen Impulse für den Aufschwung. Aufgrund dieser Daten verlangt die FDP nun Steuersenkungen in Form einer Konjunkturdividende.


WebReporter: Klassenfeind
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, FDP, Aufschwung, Dividende, Rainer Brüderle, Steuersenkung
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2010 11:43 Uhr von Klassenfeind
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Oh, man da ist es wieder, das Lieblingsthema der FDP, Steuersenkung.
Wissen die, was sie da reden ?
99 Prozent des Aufschwungs begründet sich auf den Export...wenn der mal wieder wegbrechen sollte..
Kommentar ansehen
14.08.2010 12:13 Uhr von wwewrestling
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
wieso: nicht?
Falls was einbrechen sollte, dann kann man sie wieder erhöhen
Kommentar ansehen
14.08.2010 12:25 Uhr von alicologne
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Tja Damit zeigt die FDP wie Realitätsfremd sie immer noch ist.

Diese Partei ist einfach unerträglich! Naja sie hat immerhin geschaft das die Reichen immer reicher werden..
Kommentar ansehen
14.08.2010 12:34 Uhr von ptahotep
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Steuersenkung: ist ein Schritt. Es müssen unbedingt die Steuern für Spitzenverdiener, Mindesteinkommen: 1Mio EUR/Jahr, gesenkt werden. Bei einem Vermögen von, sag ich mal einfach mehr als 20Mio EUR muss eine generelle Steuerfreiheit eingeführt werden, mit der Möglichkeit das diese Personen auch noch die sonst üblichen Steuern zurück fordern können.

Im Gegenzug dazu muss bei "Normalverdienern" der Steuersatz auf mehr als 75% und bei Geringverdienern auf 99,9% angehoben werden.

Desweiteren muss eine Lohnkappung durchgeführt werden.
3,50EUR/Stunde reicht für hochqaulifizierte Arbeiter locker aus.

<srakasmus/>
Kommentar ansehen
14.08.2010 12:37 Uhr von 2MAD4U
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.08.2010 13:06 Uhr von Raptor667
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@2MAD4U: Du hast den Knall auch nicht gehört oder? Du bist genauso Realitätsfremd wie die von Dir gelobte FDP.
Man sieht ja anhand von Umfragewerte wo die FDP steht...die ziehen jedenfalls so niemehr als Regierende Partei in den Bundestag.
Kommentar ansehen
14.08.2010 13:08 Uhr von Jorka
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@2MAD4U: Aber du wa?
Hat die FDP auch nur ein einziges Mal was für den kleinen Arbeitnehmer getan?

Bis jetzt haben nur Hoteliers und Millionär profitiert von deren Politik der kleine Mann NIE!

Wer als normaler Arbeitnehmer die FDP wählt muss verrückt sein.
Kommentar ansehen
14.08.2010 13:39 Uhr von slimshady1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mh Asien sind die mit fast der Hälfte der Weltbevölkerung nicht eh immer der größte Abnehmer für Produkte? so rein von der Logik her^^
Kommentar ansehen
14.08.2010 14:28 Uhr von alicologne
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wow Wußte gar nicht das ich hier Bashing-Freunde habe. Das ehrt mich jetzt aber :)

[ nachträglich editiert von alicologne ]
Kommentar ansehen
14.08.2010 18:51 Uhr von Jaraen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@2MAD4U: Du solltest deinen Namen kürzen in 2MAD.
Wer bitte profitiert denn von einer Steuersenkung von 1 - 5 % ? Der Normalverdienende mit 1800€ Brutto oder eher der Großverdiener mit 8000€ aufwärtz ?

Denk mal ein wenig mehr nach und schau auch über den Tellerrand.

ps: Eine echte Steuersenkung geht nur über die Mehrwertsteuer.

[ nachträglich editiert von Jaraen ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?