13.08.10 18:56 Uhr
 127
 

Neuartiger Sensor ermöglicht schonende Messung elektrischer Impulse in Zellen

Charles Lieber von der Harvard University hat einen neuartigen Sensor entwickelt, mit dem eine wesentlich schonendere Messung von elektrischen Impulsen innerhalb von Zellen möglich ist. Kernstück ist ein 15 Nanometer durchmessender Draht, welcher in seinem sensiblen Messbereich einen 60-Grad-Knick aufweist.

Seine geringe Größe reduziert in Kombination mit einer umgebenden Phospholipid-Doppelschicht die Verletzungen, die bei solchen Messungen normalerweise unvermeidbar sind. Im Rahmen von aktuellen Testreihen mit lebendem Gewebe konnten keine Verletzungen an den untersuchten Zellen festgestellt werden.

Während sich der Draht in einer Zelle befindet, wird sein Stromfluss gemessen. Änderungen des pH-Wertes oder elektrische Aktivitäten innerhalb der Zelle beeinflussen die Stärke des fließenden Stroms im Nanodraht, wodurch die Wissenschaftler Erkenntnisse über die dort ablaufenden Prozesse gewinnen können.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Messer, Zelle, Sensor, Messung, Impuls
Quelle: www.wissenschaft-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2010 18:56 Uhr von alphanova
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Medizinische Anwendungen sind ein Bereich, der von Nanotechnologie derzeit am meisten profitiert. Wenn die neue Messmethode wirklich so schonend und effektiv ist, wird sie sich mittelfristig gegen die etablierten Verfahren durchsetzen - zum Vorteil der Patienten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?