13.08.10 09:14 Uhr
 979
 

Ibbenbüren: Drei Tote bei Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Auto

Zu einem schweren Unfall kam es am gestrigen Donnerstag in der nordrhein-westfälischen Gemeinde Ibbenbüren. Dabei rammte eine Regionalbahn einen PKW.

Nach Angaben der Polizei wurde das Fahrzeug mehrere 100 Meter von der Bahn mitgeschleift. Alle drei Insassen, ein Ehepaar und ein verwandter zwölfjähriger Junge, hatten keine Chance und starben bei dem Unfall.

Die Halbschranken des Bahnüberganges waren nach Zeugenberichten geschlossen. Auch die Lichtsignale funktionierten. Im Zug gab es keine Verletzten.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Unfall, Zug, Zusammenstoß, Schranke, Regionalbahn
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2010 09:53 Uhr von UN.Psycho
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ort im Titel falsch: -
Kommentar ansehen
13.08.2010 18:59 Uhr von dancearea1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ort ist richtig: Das war in Ibbenbüren Stadt an dem Bahnübergang Glücksburger Straße.
Ist zwar ne doofe ecke weil eine abknickende Vorfahrtsstraße (soweit ich in erinnerung habe) aber man kann ohne Probleme die Ampelanlage einsehen.
Kommentar ansehen
13.08.2010 19:04 Uhr von dancearea1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Ort stimmt! Das ist an dem Bahnübergang an der Glücksburger Straße in Ibbenbüren Stadt.
Der Bahnübergang ist allerdings gut einzusehen, obwohl es eine abknickende Vorfahrtsstraße ist (soweit ich das in erinnerung habe).
Kommentar ansehen
13.08.2010 21:58 Uhr von UN.Psycho
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich kommentierte stand dort noch "Ibenbühren".

[ nachträglich editiert von UN.Psycho ]
Kommentar ansehen
14.08.2010 05:43 Uhr von kenjii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schön dass es einfach quasi jährlich an genau diesem Bahnübergang Idioten gibt, die meinen eine Minute sparen zu müssen, indem sie an den geschlossenen Schranken vorbei fahren. Da helfen dann auch Schilder und "Pömpel" auf der Fahrbahn nichts mehr. Wer unbedingt abbiegen will und meint dass dies bei geschlossenen Schranken eine besonders gute Idee ist, wird dies immer tun und wird im Zweifelsfall mit den Konsequenzen leben (oder auch nicht) müssen!
Kommentar ansehen
14.08.2010 09:16 Uhr von dancearea1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ UN.Psycho: Sorry wusst ich net. hab nur gesehen, das der ort gestern abend stimmte...
nimms mir net übel, ok? *grins*

Und das die Leute so doof sind und da dran lang fahren, ist doch normal.. am donnerstag ist doch noch einer abends an der gleichen stelle da um die schranken drum zu....
man muss nur genug Lebensmühe haben um da rüber zu fahren wenn die schranken dicht sind. außerdem nehmen die züge auf dem kleinen stück vom bahnhof bis dahin so eine fahrt auf... glaub das ist schon die normale geschwindigkeit die die auf den strecken dürfen....

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?