12.08.10 16:31 Uhr
 1.127
 

Abu Dhabi: Fahren unter Alkoholeinfluss - Deutscher wird zur Strafe ausgepeitscht

Laut Medienberichten wird ein Deutscher im arabischen Emirat Abu Dhabi ausgepeitscht. Ein Gericht hat in zu 80 Peitschenhieben verurteilt. Der Mann war schuldig befunden worden, unter Alkoholeinfluss sein Auto gefahren zu haben.

Der Beifahrer, auch ein Deutscher, wurde zu vier Jahren Haft verurteilt, weil er Haschisch geraucht habe. Ein weiterer Insasse des Autos kam gegen eine Kaution auf freien Fuß.

Die drei Männer waren in einen Autounfall verwickelt, bei dem aber keine Person verletzt wurde.


WebReporter: aynix1000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Haft, Strafe, Abu Dhabi, Alkoholeinfluss
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2010 16:37 Uhr von aknobelix
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
na die werden wohl für die zukunft geheilt sein.
Kommentar ansehen
12.08.2010 16:38 Uhr von theRuff
 
+7 | -15
 
ANZEIGEN
seit: wann ist selbst gras unislamisch? jetzt hasse ich diese leute noch mehr :o)
Kommentar ansehen
12.08.2010 16:40 Uhr von Noseman
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Das könnte ein Todesurteil sein: 80 Peitschenhiebe überlebt man nicht so leicht. Zumal wenn es sich nicht um einen jungen Mann, sondern einen älteren Geschäftsmann handelt, wovon hier auszugehen ist.


Ich hoffe mal, dass der Deutsche Botschafter da entsprechend interveniert.
Kommentar ansehen
12.08.2010 16:41 Uhr von neWoutsider
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
oha! Mit Alk und Weed? Wie dämlich muss man sein um sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten betrunken an das Steuer eines Fahrzeuges zu setzen? Alkohol gibt es dort normalerweise nur in lizenzierten Hotels und ist ansonsten verboten.
Kommentar ansehen
12.08.2010 16:45 Uhr von GuruRoach
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
wie blöd kann man sein, in so einem land besoffen auto zu fahren und drogen zu nehmen?
die strafe ist natürlich für hiesige verhältnisse brutal, aber in Italien wird z.B. ab 1,5 Promille das Auto enteignet und versteigert.

[ nachträglich editiert von GuruRoach ]
Kommentar ansehen
12.08.2010 17:02 Uhr von BeaconHamster
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Also: erstmal tut man so etwas generell nicht, auch nicht hier. Dann muss man sich doch vorher genau über das Land in das man fliegt informieren und was dort wie bestraft wird und wie man sich verhält. Selber schuld.
Kommentar ansehen
12.08.2010 17:19 Uhr von Darwyn_Al-Hakim
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wärst erstmal mit informieren lol das Auswärtige Amt gibst nicht umsonst..

An den Flughäfen werden auch Transitreisende verstärkt auf Drogen kontrolliert; auf Besitz auch nur geringster Mengen (weniger als 0,1 g) in Reisegepäck, Kleidung oder Körper stehen langjährige Haftstrafen. Selbst der u.U. einige Tage zurückliegende Konsum auch weicher Drogen wird durch Bluttests festgestellt und entsprechend hart bestraft.

Auf Drogenbesitz - auch zum Eigenkonsum, auch sog. weiche Drogen – in Kleinstmengen von weniger als 0,1 g in Reisegepäck, Kleidung oder Körper stehen in den Vereinigten Arabischen Emiraten drakonische Strafen (siehe auch allgemeine Reiseinformationen). Für Drogenhandel kann die Todesstrafe verhängt werden.

[ nachträglich editiert von Darwyn_Al-Hakim ]
Kommentar ansehen
12.08.2010 17:23 Uhr von simao
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
bei den arabern: da unten ist nicht zu spaßen, da werden alle gleich behandelt, sei es ein ami, engländer, afrikaner, deutscher, araber alle kriegen die gleiche strafe. also leute ihr wisst bescheid, bei den arabern gilt immer ´´auge sei wachsam´´

bevor man auf die kacke haut, soll man sich davor informieren.
Kommentar ansehen
12.08.2010 17:32 Uhr von darkdaddy09
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
2 Fliegen mit einer Klatsche: Das Risiko sollte aber bekannt sein, insbesondere weil es ein arabisches Land ist und dort härtere Strafen gegeben werden.

Aber die Strafe ist wirklich zu hart, eine hohe Geldstrafe hätte auch gereicht.
Kommentar ansehen
12.08.2010 17:51 Uhr von Pyromen
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
was: für spinner, totale freaks. nur weil einer gekifft hat 4 jahre haft und der ist ja nicht mal gefahren. andererseits würde ich in deutschland lieber auch ausgepeitscht werden, anstatt den führerschein abzugeben und dem staat massig kohle in den arsch zu blasen.
was für ne kranke welt, die leute hier, die soetwas nachvollziehn können, sind selbst alle total krank in ihren minderbemittelten schädeln.
Kommentar ansehen
12.08.2010 18:35 Uhr von NemesisPG
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Jungs wurden doch nicht gezwungen: besoffen und bekifft zu fahren . Andere Länder andere Sitten .
Die wussten doch vorher , als sie noch nüchtern waren , das es riesige Probleme nachzieht wenn man erwischt wird .
Das Konsulat wird sicher versuchen die Strafe abzumildern .
Kommentar ansehen
12.08.2010 19:03 Uhr von TrangleC
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ simao: Eben nicht. Vorallem die reichen Scheichs aber auch die normale einheimische Bevölkerung in diesen Emiraten kann sich fast alles erlauben ohne bestraft zu werden. Es sind immer Ausländer, vorallem die fast rechtlosen Gastarbeiter aus Indien und Asien die dort so hart für jede Kleinigkeit bestraft werden.

Man findet im Netz zahlreiche Videos davon wie (vorallem, aber nicht nur) jugendliche Araber sich viel verrückter und chaotischer im Strassenverkehr aufführen als es selbst ein Besoffener könnte.

http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...

Das sogenannte "Road Skating" ist schon fast sowas wie ein Volkssport unter Jugendlichen in Saudi Arabien und den Emiraten:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
13.08.2010 12:46 Uhr von spliff.Richards
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hey den kenn ich ....
depp ;-)

und den beifahrer auch ....
depp² ;-))

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]
Kommentar ansehen
17.10.2010 01:10 Uhr von irving
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...wenn im Wald, . muss man halt mit den Wölfen heulen. Die Tatsache, dass Alkohol in arabischen Ländern verboten ist, hätte den beiden nicht unbekannt sein dürfen.

[ nachträglich editiert von irving ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?