12.08.10 13:36 Uhr
 536
 

Niemand möchte Gordon Browns Buch: Erst 32 Exemplare von britischem Ex-Premier verkauft

Nachdem Gordon Brown als britischer Premierminister abgewählt wurde, versuchte er sich als Buchautor. Doch seine gesammelten Reden will offenbar niemand lesen.

Seit April verkaufte sich sein Buch "The Change we Choose" ("Der Wechsel, den wir wählten") schleppend: 32 Stück seien seit April über den Ladentisch gegangen. Inzwischen sei das Werk auf dem Wühltisch gelandet und reduziert.

Auch im Internet taucht Browns Buch auf den unteren Rängen auf, bei Amazon beispielsweise auf Rang 262.956.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Großbritannien, Verkauf, Buch, Premier, Autor, Literatur, Gordon Brown
Quelle: de.news.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2010 14:16 Uhr von aknobelix
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
hätte er mal politik gemacht für sein volk,anstatt für vermehrten zuzug von migranten zu sorgen.es wurde bewußt auf wählerstimmen durch solche aktionen spekuliert,nur leider-in den meisten fällen sind seine zöglinge garnicht in der lage,seinem werke zu folgen.....
Kommentar ansehen
12.08.2010 14:37 Uhr von skullx
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie unglaubwürdig: Seit vier Monaten soll sich (weltweit?) das Buch nur ganze 32(!) mal verkauft haben? Fehlte die Promotion völlig?
Kommentar ansehen
12.08.2010 16:30 Uhr von neWoutsider
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
lol: und die 32 waren vermutlich auch noch Kritiker die darüber schreiben mussten g
Kommentar ansehen
12.08.2010 17:20 Uhr von aral
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Tscha - besser ne späte Quittung als gar keine Gordon Brown ist halt ein Unsympath (erbärmlicher Repräsentant für die sehr sympathischen Schotten) und ein Verbrecher gegen die Menschenrechte (Irak-Krieg, Überwachungsstaat).
Kommentar ansehen
12.08.2010 20:43 Uhr von Uetersen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kurz und Schmerzlos

HA HA
Kommentar ansehen
13.08.2010 21:25 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wayne interessiert´s ob der Spinner sein Buch verkauft, oder in China ein Sack Reis usw...

Keiner der eurpäischen Politiker wird in nächster Zukunft seine Memoiren verkaufen können, weil das Leben dieses korrupten Packs niemanden mehr interessiert...
Kommentar ansehen
28.09.2010 22:40 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das Buch findet man bestimmt unter der Rubrik "Belletristik" unter dem Namen "Das Leben und Leiden eines Massenmörders" oder unter der Rubrik "Kurioses" mit dem Titel "Bücher die die Welt nicht braucht" oder "Mein Freund der Schorsch und Ich - Kurzanleitung zur Einrichtung einer Diktatur"

das Ding ist im Endeffekt nur als Staubfänger zu gebrauchen...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?