12.08.10 13:28 Uhr
 793
 

Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen steigt weltweit drastisch an

Laut der UN-Arbeitsorganisation ILO steigt der Anteil der arbeitslosen Jugendlichen im Alter von 15 bis 24 Jahren seit dem Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2007 so stark an, dass er bald den höchsten Stand seit dem Zweiten Weltkrieg erreichen könnte.

Am schlimmsten zeigen sich die Auswirkungen in den Entwicklungsländern, aber auch in der EU und den USA sei dies deutlich zu spüren. Der Prozentsatz der erwerbsfähigen arbeitslosen Jugendlichen lag 2009 bei 17,7 Prozent. 2008 lag er noch bei 4,6 Prozent.

Die Jugendlichen laufen Gefahr, sich unnütz zu fühlen. Steigende Kriminalität, psychologische Probleme und erhöhter Drogenkonsum wären mögliche Folgen. Trotz der zu erwartenden Konjunkturerholung 2011 wird sich der Trend nur langsam ändern.


WebReporter: Sascha001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Trend, Konjunktur, Wirtschaftskrise, Jugendlicher, Arbeitslosigkeit
Quelle: nachrichten.at.msn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Google überwacht Nutzer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2010 13:28 Uhr von Sascha001
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sehe das auch bei den Jugendlichen aus ländlichen Regionen. Für sie ist es wesentlich schwieriger einen Job zu bekommen und einige resignieren dann leicht.
Kommentar ansehen
12.08.2010 14:22 Uhr von playtime
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Kreislauf: Is klar dass sie sich unnütz und verloren vorkommen bzw. auch nicht wissen was mit ihrer Zukunft oder wie sie die Zeit vertreiben sollen.

Wenn sie nichts besseres zu tun haben, gewisse Sachen anstellen oder etwas rauchen etc. werden sie als kriminelle abgestempelt... kommen vlt. in den Knast und dann sind sie in dem nächsten Teufelskreis.

Aber unsere Gesellschaft kann ja nur mit dem Finger zeigen... mehr bekommt sie nicht auf die Reihe.
Kommentar ansehen
12.08.2010 14:25 Uhr von Sonny61
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Für mich gibt es 2 Hauptgründe für viele Jugendlichen:
1. Die einen gehören zur "Null-Bock" - Generation
2. Die anderren wollen schnell reich werden.
und diese beiden Gruppen sind hauptsächlich Arbeitslos
Kommentar ansehen
12.08.2010 14:52 Uhr von killerkalle
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ist: doch alles gewollt..
Kommentar ansehen
12.08.2010 15:03 Uhr von AnotherHater
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Pff ein Teil der jugendlichen Arbeitlosen werden keine Arbeit finden, da man anstatt ihrer besser einen Chimp anstellen könnte! :D
Kommentar ansehen
12.08.2010 15:51 Uhr von iamrefused
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
an die letzten beiden: word up!

also steigt die anzahl der arbeitslosen genau so exponentiell an wie ihre dummheit :P
Kommentar ansehen
12.08.2010 16:52 Uhr von Matze_Inne_Hood
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mami, Papi und den Steuerzahlern sei dank: Hach ist dit herrlich, wenn ich überlege das ich jetzt ausgelernt hab und glücklicherweise übernommen wurde und fast genauso viel am ende raus hab wie Leute die den ganzen tag zu hause sitzen und jakeen bock haben arbeiten zu gehen.

Mal ganz ehrlich welcher Jugendliche hat heutzutage noch Ambition zum Arbeiten wenn er sieht das auch ohne alles läuft...

Ich mein es gibt sogar den Berlin-Pass mit dem man Günstiger Fahrkarten kaufen, ins kino gehen und wat weiß ich noch fürn quatsch billiger bekommt

Warum sollte also ein Jugendlicher der am besten von seinen Eltern das Hartz-Leben vorgelebt bekommt Ambition zum Arbeiten entwickeln.

LOS LASST UNS ALLE ZU HAUSE BLEIBEN
die die daruff keen bock haben können ja weiter steuern Zahlen und warten das Krankenkasse teurer wird
Kommentar ansehen
14.08.2010 11:21 Uhr von Natoalarm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut für Rechtswähler: Die Jugend wird zwar noch von Kirchen-Sport Verbänden -Rot Grün usw. berieselt "rechts ist böse,ihr dann auch".
Aber immer mehr werden,wenn sie wieder zur Leiharbeit fahren müssen nachdenklich!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?