12.08.10 09:55 Uhr
 483
 

Russland: Brände in Tschernobyl-Gegend verursachen radioaktive Rauchwolke

Wie die Sprecherin des russischen Ministeriums für Katastrophenschutz mitteilte, seien in der radioaktiv belasteten Gegend Brjansk in dieser Woche sechs Waldbrände ausgebrochen. Zwar konnten die Feuer in zwischen gelöscht werden, Umweltschützer und Forstbehörden sind allerdings alarmiert.

Radioaktive Partikel, die sich im Waldboden befinden, könnten in Form einer giftigen Staubwolke in Wohngebiete ziehen. Bereits geringe Mengen sind für den Menschen schädlich. Der Sprecher des russischen Umweltministeriums bestreitet, dass gefährliche Teilchen auch nach Deutschland kommen könnten.

Der Deutsche Wetterdienst schließt eine Gefahr für Deutschland zumindest bis zum kommenden Samstag aus. Zunächst wird die möglicherweise radioaktive Staubwolke in Richtung Schweden und Baltikum ziehen.


WebReporter: maude
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Rauch, Radioaktivität, Tschernobyl, Waldbrand
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2010 10:26 Uhr von ProHunter
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
oha: irgendwie schon schlimm das Chernobyl selbst nach etwa 25 Jahren immernoch so eine Gefahr für uns birgt...
Kommentar ansehen
12.08.2010 18:58 Uhr von Totoline
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aaach Die Politiker sagen, Atomkraft ist sicher!
Zudem soll von der Wolke auch keine Gefahr ausgehen!

<ironie> Also ich vertraue denen! </ironie>

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?