12.08.10 08:36 Uhr
 1.988
 

Zwei deutsche Cyberkriminelle in Thailand festgenommen

Die thailändische Polizei hat zwei Deutsche festgenommen, die eine Thailänderin um 16.700 Euro betrogen haben. Dies sei ihnen durch einen Trojaner gelungen, der von ihrem Opfer die Zugangsdaten des Onlinebanking abgefragt hatte.

Die beiden Deutschen sollen wohl im Auftrag einer russischen Bande gehandelt haben. Sie transferierten das gestohlene Geld auf ein eigenes Konto, von dem es umgehend von anderen Bandenmitgliedern abgehoben worden sei.

Die beiden zwischen 22 und 23 Jahre alten Beschuldigten hatten zwei Notebooks, mehrere Handys und zwei Geldautomatenkarten bei sich, als sie überführt wurden. Laut Angaben der thailändischen Polizei hat die Bande in den USA, Europa und Thailand bisher um die 2,4 Millionen Euro erbeutet.


WebReporter: Pilzsammler
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutsche, Betrug, Thailand, Trojaner, Computerkriminalität
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2010 08:36 Uhr von Pilzsammler
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Glück wurden sie aus dem Verkehr gezogen. Ich möchte nicht wissen wie viel Geld die Banden mit solchen Mitteln machen. Immerhin gibt es noch mehr als genug Menschen, die Sicherheit im PC Bereich nicht sehr Groß schreiben, bzw. es einfach nicht wissen wie man sich davor schützt.
Kommentar ansehen
12.08.2010 09:19 Uhr von Asasel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Stimme dem Autor zu.

Viel schlimmer wird es erst dann, wenn man überall mit seinen Fingerabdruck einkaufen gehen kann.

Der CCC hat im TV bewiesen, wie einfach es ist eine Kopie des Fingerabdrucks herzustellen mit einfachen Mitteln.
Kommentar ansehen
12.08.2010 12:43 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kann: mich da auch nur kritisch Äußern, die Sicherheit bei heutigen Zahlung ist schon nicht perfekt, jedoch um einiges sicherer als das, was die für die Zukunft geplant haben. Sehe diese Entwicklung im Punkt Sicherheit eher als Rückschritt an, man darf es nicht so einfach gestallten, denn den Fingerabdruck hinterlässt man ja so ziemlich überall....

Zu der Bande: Recht so, das sie geschnappt wurden, aber halt wieder einmal scheinen das nur die Handlanger gewesen zu sein, die eigentlichen Hintermänner sind, wie oft, schwer zu fassen!
Kommentar ansehen
21.08.2010 13:48 Uhr von sarazen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie: "Dies sei ihnen durch einen Trojaner gelungen, der von ihrem Opfer die Zugangsdaten des Onlinebanking abgefragt hatte."

muss man sich das vorstellen?
Kommentar ansehen
07.09.2010 14:51 Uhr von milliondead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sarazen: Das Einfachste wäre wohl ein Keylogger.
Der schickt dann alles was über die Tastatur eingegeben wurde an die Hacker zurück, unter anderem dann eventuell auch Zugangsdaten für´s Onlinebanking.

[ nachträglich editiert von milliondead ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?