11.08.10 16:17 Uhr
 232
 

BMW arbeitet bereits am Motor für die DTM-Rückkehr

Laut Informationen von "auto, motor und sport" aus einem internen Projektplan, befindet sich der Motor für die DTM-Rückkehr des Münchner Auto-Herstellers bereits in der Entwicklung. Bis Ende dieses Jahres soll er fertiggestellt sein und im Frühjahr 2011 im fertigen DTM-Wagen getestet werden.

Ende April hatte BMW seine Rückkehr in die DTM angekündigt und arbeitet bereits am neuen Reglement für 2012 mit. Da die Entwicklung eines Motors viel Zeit und Geld in Anspruch nimmt, darf man die DTM-Pläne nun wohl getrost als ernsthaft bezeichnen.

Sportchef Dr. Mario Theissen bestätigte, dass die Vorbereitungen für die langwierigen Themen angelaufen seien. Einem Testeinsatz des DTM-BMWs für 2011 erteilte er aber eine Abfuhr. Es gäbe genügend andere Möglichkeiten, für die Absolvierung von Tests für Motor und Fahrzeug.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jolly.Roger
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Auto, BMW, Motor, Rückkehr, DTM
Quelle: sport.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2010 16:17 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Der Motor ist, wie nicht anders zu erwarten, eine komplette Neuentwicklung. Ich bin sehr gespannt, das Reglement sollte auch allen Neueinsteigern zu gute kommen. Die Kosten sollen halbiert werden und man bemüht sich um eine Chancengleichheit für die Neueinsteiger.
Mal schauen, ob BMW an die bisherigen drei DTM-Titel noch was dranhängen kann...
Kommentar ansehen
11.08.2010 16:57 Uhr von mario_o
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das hört sich gut an! Vielleicht wird die DTM dann wieder interessant.

Aber wie können sie schon einen Motor entwickeln, wenn das Reglement noch nicht klar ist?
Kommentar ansehen
11.08.2010 17:09 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reglement: Ich denke mal, da die ja in die Erarbeitung des Reglements eingebunden sind, dass schon einige grundsätzlichen Dinge klar sind. Hubraum und Motorart dürften auf alle Fälle fix sein, da gibts wohl keine Überraschungen mehr.
Kommentar ansehen
11.08.2010 17:27 Uhr von mario_o
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jep: Da wirst du Recht haben. Wahrscheinlich wird sogar am V8 Konzept festgehalten - so würden Benz & Audi auf jeden Fall Geld sparen, weil sie schon einen Motor haben.
BMW könnte vielleicht sogar den V8 aus dem noch aktuellen M3 als Basis nehmen, obwohl das natürlich wieder im Kontrast zu der in der News erwähnten "kompletten Neuentwicklung" die Rede ist.
Kommentar ansehen
11.08.2010 17:46 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mario_o: Stimmt, jetzt wo du es sagst....macht mich die "komplette Neuentwicklung" doch etwas stutzig....

Aber M3-V8 hat einen kurzen Hub und damit relativ "wenig" Drehmoment. Ich denke, das wird man beim DTM-Motor anders machen wollen....
Kommentar ansehen
11.08.2010 20:07 Uhr von mario_o
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: Ob ein DTM Motor jetzt auf viel Drehmoment ausgelegt ist? Ich muss dazu sagen, dass ich nur weiß, dass in den aktuellen DTM Autos ein V8 ist - da hörts leider schon auf. Ich hatte jetzt eher erwartet, dass der Motor auf Spitzenleistung ausgelegt wird und das Drehmoment mehr oder weniger als Nebenprodukt anfällt.
Der S14 aus dem E30 M3 hatte ja auch vergleichbar wenig Drehmoment, dafür hohe Spitzenleistung bei extrem hohen Drehzahlen.

Bin gespannt was BMW da wieder zaubert :)
Kommentar ansehen
11.08.2010 22:31 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DTM-Motoren: Ein 2007er Mercedes hat 470PS und etwas über 500Nm, ein 2008/2009er ~500PS und 500Nm.
Ein 2009er Audi hat 460PS und über 500Nm. (dtm.com)

Der M3-S65 hat 420PS und 400Nm, also weniger Nm als PS.
Der Grund dafür ist, dass er einfach höher drehen soll und man die Belastung bei hohen Drehzahlen reduzieren wollte.
Deswegen kürzerer Hub, geringere Kolbengeschwindigkeiten, weniger Drehmoment aber dafür mehr Drehzahl.

Der Vorgänger S54 schaffte (im CSL) max. 360PS und dabei schon bis zu 370Nm. Höchstdrehzahl lag glaub ich unter 8000 1/min, während der aktuelle 400 oder 500 mehr schafft. Da kommt die Leistung eben aus der Drehzahl.

Bin gespannt, ob BMW da eher auf höhere Drehzahlen geht oder auf Drehmoment. Drehzahlbegrenzung gibts meines Wissens in der DTM nicht...
Kommentar ansehen
11.08.2010 23:03 Uhr von mario_o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
500NM: Wow, doch so viel, das habe ich nicht erwartet. Kurzer Auszug aus dem aktuellen Reglement:

"In der DTM sind nur V8-Motoren mit einem Zylinderbankwinkel von 90 Grad, maximal vier Liter Hubraum und maximal vier Ventilen pro Zylinder zugelassen. Das Ansaugsystem muss mit zwei Luftbegrenzern mit maximal je 28 mm Durchmesser ausgestattet sein"

Ich finds ehrlichgesagt schade, dass nur ein Konzept erlaubt ist... eine Mischung aus verschiedenen Konzepten, die beispielsweise durch Luft- und Gewichtsrestruktionen auf ein Level gebracht werden, fänd ich nett.
Z.B. ein Vierzylinder, der nochmal weniger wiegt als die aktuellen Autos, gegen einen schwereren V8 stelle ich mir spannend vor.
So wie hier:
http://www.youtube.com/...
:)

Wie schön der S14 bei Drehzahlen um die 10000 kreischt... wunderbar! Ich hoffe auf einen Drehzahlmotor - wobei das ja eher unwahrscheinlich wird, weil die Anzahl der Motoren sicherlich begrenzt sein wird nehme ich an?
Dann wäre ein Hochdrehzahlkonzept mit argem Risiko verbunden. Nicht, dass am Ende der Saison die Motoren ausgehen... Dürfen die Motoren denn zwischen den Rennen überholt werden?
Kommentar ansehen
12.08.2010 07:36 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WOW: Krass, in der Kurve mal einfach so außen zu bleiben....Respekt.
Zum Sound: Kreißsäge ;-)
Im Ernst, hört sich gut an, ich mag sowas. Viele stehen ja eher auf das tiefe Blubbern...

Habe eben gelesen, dass Hans-Werner Aufrecht, Chef der ITR, ein bisschen was dazu gesagt hat. Es sollen im neuen Reglement 50% Kosten eingespart werden, hauptsächlich durch mehr Gleichteile (60 statt 5) und weniger Motoren pro Team (2 statt bisher 3).

Pro "Pärchen" sind also zukünftig max 2 Motoren fürs ganze Jahr straffrei zulässig. Und die Dinger sind verplombt, also da ist nix mit überholen. Die üblichen Service-Sachen, aber sicher keine Pleuel-Wechsel oder neue Ventile und Dichtungen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?