11.08.10 13:07 Uhr
 373
 

Sozialverband Deutschland: Forderung nach Änderung der Arbeitsmarktpolitik

Verbandspräsident des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), Adolf Bauer, fordere von der Bundesregierung Korrekturen bei der Politik am Arbeitsmarkt.

Er sagte: "Selten hatte die Entwicklung so starke Auswirkungen auf die sozialen Sicherungssysteme wie heute." Der Verband legte auch gleich ein Schreiben vor, wonach ihrer Ansicht Änderungsbedarf bestehe.

In dem Schreiben seien unter anderem Vorschläge zur Verhinderung von Arbeitslosigkeit, zur Stärkung der Arbeitsagentur, sowie aber auch zur Schaffung von existenzsichernder Arbeit. Kritisiert wurde auch der immer stärker werdende Anstieg des Niedriglohn-Sektors.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Forderung, Arbeitsmarkt, Änderung, Sozialverband
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2010 14:09 Uhr von Crushial
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Finger weg von Hartz IV! Meinetwegen können die die Mindestlöhne erhöhen aber bitte nicht mehr Arbeitsplätze. Dann wäre die Chance größer das ich Arbeit bekomme und ich hab noch nicht so lange Hartz IV. Ich möchte das erst noch eine Weile auskosten.

Verflucht sei der Verbandspräsident!
Kommentar ansehen
11.08.2010 14:38 Uhr von Sascha001
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Siel: da muss ich dir beipflichten - solange die "Arbeiter" selbst nichts für sich tun, wie können sie erwarten das andere es tun?

Aufwachen Deutschland!!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?