10.08.10 23:04 Uhr
 11.286
 

Ermordete Düsseldorferin sendete Mörderstimmen an die Polizei

Im Angesicht des Todes hat eine geistesgegenwärtige Düsseldorferin die Stimmen ihrer Mörder der Polizei geschickt. Sie hatte auf dem Handy die 110 gewählt und so wurde der Anruf aufgezeichnet - samt der Stimmen der Mörder.

Die 39-Jährige, die als Yogalehrerin tätig war, und ihr 82-jähriger Vater waren unter mysteriösen Umständen ermordet worden. So bleibt das Motiv der Täter unklar. Anscheinend hatten die Täter es nicht auf Geld oder Schmuck abgesehen. Ein Versteck mit Edelmetall und Wertpapieren blieb unangetastet.

Kurioserweise war die Aufzeichnung des Anrufes bei der Polizei erst Wochen später entdeckt worden.


WebReporter: DerBelgarath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Mord, Düsseldorf, Stimme, Verbrechen, Anruf
Quelle: www.come-on.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2010 23:20 Uhr von WO4y9mgwZ
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
hmm: wenn man die stimme online hören könnte und es im Fernsehen sowie im Radio bringt, denke ich werden enge Freunde des Täters sicherlich die Stimme erkennen, sofern diese verständlich aufgenommen wurde.
Kommentar ansehen
10.08.2010 23:42 Uhr von Rick-Dangerous
 
+52 | -2
 
ANZEIGEN
Möglich, dass sie mit der 110 eher nach Hilfe rufen wollte, als nur die Stimmen zu übermitteln.
Kommentar ansehen
10.08.2010 23:52 Uhr von Rick-Dangerous
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Die Überschrift: entbehrt nicht einem gewissen Respekt
Kommentar ansehen
11.08.2010 00:23 Uhr von Rick-Dangerous
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ich erklär mir das so, auch wenns etwas gefühllos klingt.

Die Frau ruft 110 und das Handy liegt nach der Tat irgendwo rum. Der Mensch in der 110-Zentrale hört nur irgendwelches Gemurmel von den Tätern und legt dann auf.

Die Handynummer mit der Datenbank der 110-Zentrale abzugleichen ist nicht die erste Maßnahme der Polizei, wenn es dafür keinen Grund gibt.

Eben dieser Grund fällt weg, wenn die Täter das Handy entsorgt haben und somit die letzten Anrufe nicht überprüft werden, was sicherlich sofort passiert wäre, wäre das Handy noch da gewesen.
Kommentar ansehen
11.08.2010 03:12 Uhr von Xavie
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Soundfile könnt ihr euch unter folgendem Link anhören:

http://www.express.de/...

(sorry für DIE Quelle ;)
Kommentar ansehen
11.08.2010 03:30 Uhr von realsatire
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wie kann man vor solch einem Soundfile: noch Reklame spielen..
Die Stimme ist kaum zu verstehen, sehr miese Quali leider.
Wenn ich mir die Phantombilder ansehe.. Neee, ist bestimmt ein Zufall, das es sehr häufig südländisch aussehende Straftäter sind.
*sorry*
Kommentar ansehen
11.08.2010 07:52 Uhr von Subzero1967
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Findet die Täter: Verträgt sich Joga denn nicht mit Muslimischer Religion.
Kommentar ansehen
11.08.2010 09:33 Uhr von k-sektor
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
sind wir jetzt schon nicht mehr in unseren eigenen 4 wänden sicher? kommt die no-go-area nun nach hause??? unfassbar! abschieben - nicht kuscheln!
Kommentar ansehen
11.08.2010 09:46 Uhr von U.R.Wankers
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
seit der Wiedervereinigung: gibt es viele no go areas in der BRD, das stimmt.
Davor gab es zwar auch Rechtsradikalismus, aber nicht in diesem Ausmass.
Kommentar ansehen
11.08.2010 09:54 Uhr von ErwinAnroechte
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
schon: die phantombilder gesehen...scheint wohl *surprisesurprise* ein ausländer zu sein...

ich bin soooo überrascht
Kommentar ansehen
11.08.2010 12:22 Uhr von Fahnenflucht
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Kaum ein Verbrechen von nem Ausländer kommen die rechten mit ihren pauschalisierungen hier aus ihren löchern. Very amusing.
Kommentar ansehen
11.08.2010 12:29 Uhr von iledelacite
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Was mich dabei eher irritiert: Da wählt jemand die 110 und wird ermordet (gut oki kann sein das eben die Zeit wirklich etwas knapp war für die Polizisten, um dort noch vorher aufzukreuzen). Aber ich hoffe doch mal das die Beamten dann nicht auch erst Wochen später da aufgekreuzt sind um diesen Notruf nachzugehen?

In jedem Fall sehr merkwürdig das diese Aufnahme dann erst "Wochen später" entdeckt wurde. Ich hätte eigentlich erwartet das man sowas eher naheliegendes früher auswertet...
Kommentar ansehen
11.08.2010 12:31 Uhr von balkanoid
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Warum konnte die Polizei etwas früher das Tonband nicht veröffentlichen? 2 Monate um die Stimmen herauszufiltern? Das kriegt jeder pickelige Nerd in 2 Stunden heraus.
Kommentar ansehen
11.08.2010 13:07 Uhr von Fahnenflucht
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd: Ich hab nie gesagt dass es wenig Verbrechen von Ausländern gibt, aber es sollte aufgehört werden das in 2 Kategorien zu unterscheiden. Das hilft weder dem Opfer noch den Angehörigen oder irgend wem anders, außer irgendwelchen rechten Deppen die dann wieder was zu maulen haben...

[ nachträglich editiert von Fahnenflucht ]
Kommentar ansehen
11.08.2010 14:14 Uhr von cyrus2k1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hört sich so an: wie jede typische "Türkenstimme", ich finde damit kann man nicht viel anfangen. Es gibt tausende die genauso klingen.
Kommentar ansehen
11.08.2010 16:41 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zur Frage des Anrufs: Ich würde bei einem Doppelmord erwarten, dass man herauszufinden versucht, ob die Opfer Handys hatten (sofern sie nicht noch herumliegen), und sich dazu Einzelverbindungsnachweise besorgt, um die letzten Kontakte des Opfers nachzuvollziehen.
Kommentar ansehen
11.08.2010 16:44 Uhr von Fahnenflucht
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Judas II: Ja... Strafen in Deutschland sind n Thema für sich, dit stimmt. Wenn ich höre was Kinderschänder und Mörder bekommen (vor allem im Vergleich zu z.B. "Raubkopierern") wird mir auch schlecht.

Aber was isn dit für ne Einstellung? Die Leute leben in Deutschland, die Leute haben die Straftat in Deutschland begangen, warum sollen sie nicht auch in Deutschland bestraft werden? Es sollte jeder gleich behandelt werden, und auch ein Deutscher Straftäter bleibt ja schließlich in Deutschland und kann seine Strafe unter Deutschen Verhältnissen absitzen.
Kommentar ansehen
11.08.2010 19:02 Uhr von theRuff
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
lala: Der Anteil der Ausländer unter den Tatverdächtigen ist auf ein Zehn-Jahres-Hoch gestiegen und liegt nun bei 31,5 Prozent. Nach Angaben der Polizei beträgt der Anteil der Ausländer an Berlins Gesamtbevölkerung lediglich 13,7 Prozent. Bei Delikten wie Taschendiebstahl, Drogenhandel oder Kontobetrug stellen Nichtdeutsche gar bis zu 80 Prozent der Tatverdächtigen.

http://www.tagesspiegel.de/...
Kommentar ansehen
11.08.2010 19:21 Uhr von theRuff
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
gebt: mir ruhig negative bewertungen - passt zwar nicht zur news aber einfach mal nachrichten schlecht finden passt ja gut zu euch
Kommentar ansehen
11.08.2010 20:30 Uhr von Raginmund
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wieder einmal: zeigt es sich das die Polizei keine Mitarbeit von Außen haben will um Ihren Einsatz und /oder Einsatzzeit selbst zu entscheiden. Später wird das natürlich ein Argument sein bis in die tiefste Privatsphäre überwacht werden zu müssen.
:( Natürlich alles zum Wohle des Volkes :(
Wird Zeit das endlich mehr aufstehen und sagen Schluß damit.

[ nachträglich editiert von Raginmund ]
Kommentar ansehen
11.08.2010 21:44 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ theRuff & Co. Dass das wieder in eine Ausländer-Diskussion ausarten muss?

"Bei Delikten wie Taschendiebstahl, Drogenhandel oder Kontobetrug stellen Nichtdeutsche gar bis zu 80 Prozent der Tatverdächtigen." --> Das heißt auch, dass bei anderen Kategorien die Ausländer bestenfalls im Durchschnitt liegen.

Weiteres aus deiner Quelle:
"So fallen die 0,4 Prozent Staatenlose in der Stadt durch mehr Straftaten auf als die 3,3 Prozent Türken in der Stadt."
Vielleicht ist dann ja was dran, dass die Staatsbürgerschaft weniger entscheidend ist als das Umfeld. Gerade bei Staatenlosen befürchte ich, dass sie sozial schlecht gestellt sind. Ich stells mir schwierig vor, ohne richtigen Pass eine vernünftige Wohnung und vernünftige Arbeit zu bekommen.

Und zum Vergleich von judas:
Wenn du aus einem Hotel verwiesen wirst, hat das keinen nennenswerten Effekt auf dein Leben, da das nächste Hotel in der Regel in Gehweite ist. Die Abschiebung in ein anderes Land hat deutlich größere Einschnitte ins Leben zur Folge. Insofern ist der Vergleich unsinnig.

Was ich aber das wirklich bemerkenswerte finde:diese typisch deutsche (sollt ich eigentlich nicht sagen, weil ich selbst einer bin) Selbstmitleid-Masche: "gebt mir ruhig negative Bewertungen" / "So, und jetzt her mit den negativen Punkten!". Das wirklich traurige ist: ihr bekommt sie nicht mal. Ihr denkt zwar, dass ihr mit eurer Meinung alleine dasteht, aber das tut ihr (leider) nicht.
Kommentar ansehen
12.08.2010 18:05 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ judas: >> eben, und deswegen sollte man als gast in einem fremden land noch mehr auf sein verhalten achten, denn als hotelgast.
Ich denke, man sollte so oder so auf sein Verhalten achten. Und das als Inländer genauso wie als Ausländer. Aber das nur nebenbei.

>> hey, ich wüsste nicht, das unser staaten den ausländern die pistole auf die brust setzt und sagt "jetzt überfall den supermarkt und schlag ein paar leute zum krüppel" usw.
Das und alles was danach kommt gilt aber genauso für deutsche Staatsbürger. Wo ist da aber dann die Gerechtigkeit? Deutsche können ja nun schlecht ausgewiesen werden.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?