10.08.10 21:33 Uhr
 391
 

Bangladesch: Körperliche Züchtigung von Schülern wurde verboten

Syed Ataur Rahman, der Bildungsminister von Bangladesch, hat am Montag, beziehungsweise am heutigen Dienstag bekannt gegeben, dass die körperliche Züchtigung von Schülern durch die Lehrkräfte ab sofort verboten ist.

Die Regierung ist zu dem Entschluss gekommen, dass "diese Bestrafungen unmenschlich sein können", führte der Bildungsminister weiter aus.

Darüber hinaus erklärte der Minister, dass die Schüler infolge der Schläge möglicherweise nicht mehr zur Schule gehen würden. Auch für die weitere Entwicklung der Kinder sind körperliche Züchtigungen kontraproduktiv, heißt es weiter.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, Schule, Lehrer, Schlag, Bangladesch, Züchtigung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2010 21:38 Uhr von hertle
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
na mensch: Da hat der Herr Bildungsminister ja mal nen tollen Einfall gehabt.

Die Schüler in Bangladesch wird es freuen.
Kommentar ansehen
10.08.2010 23:09 Uhr von hertle
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Herrensocke: Bei soviel geistigem Dünnpfiff fällt mir nix mehr ein.
Entweder bist Du ein Troll oder hast ein sehr tristes Leben.
Kommentar ansehen
10.08.2010 23:18 Uhr von hertle
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Herrensocke: Sorry, aber ich glaube eher Du hast zuviel bekommen.
Kommentar ansehen
10.08.2010 23:24 Uhr von Ken Iso
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Herrensocke: 1. Bin ich der Meinung, dass die von dir geforderten Strafen Menschen nachhaltig schädigen und ein glückliches Leben erschweren. Oder hast du schon mal einen Hund gesehen, der durchs schlagen folgsamer und friedlicher wurde?

2. Denke ich, dass die von dir beschriebene Problematik nicht von einer respektlosen und undisziplinierten Jugend kommt.
[edit: 2saiten - Keine fremdenfeindlichen Aussagen bitte]
Kommentar ansehen
10.08.2010 23:38 Uhr von Ken Iso
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Herrensocke: Also in meinem Jahrgang (Mitte 80er) war anti-Autoritär ziemlich "inn" und ich könnte mich an keinen aus meiner Klasse erinnern, der jetzt arbeitslos ist, geschweige den im Knast sitzen würde oder so. Eine studiert sogar Medizin.

Wenn ich mir aber unsere Schule hier ansehe - da würde ich alleine niemals über den Pausenhof laufen.

Auf andere abwälzen ist eine Sache, aber die Erfahrungen scheinen sich zu bestätigen und man kann sich ja gerne alles schön reden, aber ich habe oft genug persönlich die Menschenfreundlichkeit einiger Parallelgesellschafter mitbekommen und vor 5 Jahren sind wir sogar in einen anderen Stadtteil gezogen weil wir nicht herausfinden wollten, welche Verhaltensauffälligkeiten nach Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch kommt. Und nein, ich komme nicht aus Berlin - ich bin vom Land. Übrigens, ich bin selber zur Hälfte Ausländer, allerdings hatte sich bei mir noch nie jemand über mein Verhalten beschwert. Die deutschen scheinen uns Schweden zu mögen. :P
Kommentar ansehen
11.08.2010 04:09 Uhr von fallobst
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
weder nicht-ohrfeigen noch nicht nicht-ohrfeigen: sind der schlüssel, sondern das simple prinzip von zuckerbrot und peitsche (vorsicht an alle dummen: nicht wortwörtlich nehmen).

herrensocke meint letztlich nur, dass es bei fehlverhalten eine körperliche (züchtigungs-)strafe gab.
ken iso meint auf nicht-physischem weg genau dasselbe. das problem ist aber, dass es keinerlei strafe oder folgen für assi-verhalten gibt. im besten falle hat der lehrer halbwegs noch sowas wie autorität...

aber meist wird das pack von pack-eltern unwissentlich (weil meist dumm oder selbst asozial) herangezüchtet und die schule als solche kann kaum etwas dagegen tun. wenn kinder ohne grenzen und regeln aufwachsen, reizen sie die sie umgebende umwelt bis zum äußersten aus. stichwort suchen der grenzen. wenn es keine gibt und folglich keine folgen für asoziales verhalten, dann wird dieses damit quasi gutgeheißen und von den kindern angeeignet. folge: rückfall in primitive, archaische verhaltensmuster.

das ist der ganze knackpunkt an der diskussion. allein das ausbleiben jeglicher strafe ist dafür verantwortlich. den kindern müssen nicht die backen rot glühen, damit sie verstehen. da gibts auch genug andere möglichkeiten. sofern man diese ausnahmslos durchzieht, anstatt das kind zu verhätscheln.

aber natürlich sind das dinge die bei irgendwelchen durchschnittlichen moslem-paschas nie und nimmer in der erziehung vorkamen... uhhh das war aber böse, wahrscheinlich weils wohl so nah an der wahrheit dranlag...

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
11.08.2010 09:12 Uhr von NemesisPG
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Das große Drama in den Schulen . Kein Respekt und Achtung vor den Lehrkräften zieht automatisch auch das gleiche im Leben nach . Eine Prügelstrafe ist natürlich Bödsinn aber eine kleine Ohrfeige hat wirklich noch niemand geschadet . Das tolle an der Geschichte ist doch das ausgerechnet die Schüler die keinerlei Achtung und Respekt haben , denselben einfordern . Warum versagen denn so viele schon in der Grund bzw. Hauptschule ?
Kommentar ansehen
11.08.2010 15:44 Uhr von artefaktum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Herrensocke: "Ich gehöre nur zu der Generation,die solche Erziehungsmaßnahmen geniessen durften."

Also du läßt dich gern schlagen und körperlich mißbrauchen?

Wow! Aber jeder Jeck ist bekanntlich anders. Aber das das nicht ganz normal ist, ist dir schon klar?

In einer Demokratie gelten unveräußerlich Grundrechte und eines davon ist das Recht auf körperliche Unversertheit.

Dieses Recht gilt übrigens auch für Kinder und hier sogar in besonderem Maße, da sie Gewalt den stärkeren Erwachsenen ja schutzlos ausgeliefert sind.

Ich würde jede Form dieses Kindesmißbrauch sofort anzeigen. Kinderschänder die ihre Macht als Erwachsene an den den schwächeren Kindern ausleben gehört gesetzlich ganz deutlich ein Riegel vorgeschoben.
Kommentar ansehen
11.08.2010 16:43 Uhr von artefaktum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Herrensocke: Gewalt erzeugt Gewalt. Und wer als Kind geschlagen wurde wird in der Regel auch als Erwachsener schlagen.

Wer liebevoll aufwächst wird Gewalt nie als Alternative ansehen eben weil er sie nie kennengelernt hat.

Die Schüler die Lehrer schlagen werden mit Sicherheit auch Gewalt im Elternhaus erfahren.

Das ist eine Gewaltspirale.
Kommentar ansehen
11.08.2010 17:22 Uhr von esopherah
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
na dann: wollen wir doch hoffen, dass deren sprösslinge nicht genauso assozial werden wie unsere nach einführung der kuschelpädagogik....
Nein spass bei seite, prügeln ist nicht das wahre, aber absolutes verbot ist genauso dumm.
Mein lieblingsbeispiel ist ein freund der vor 15 jahren richtig auf die schiefe bahn gekommen ist: eine unterbringung im geschlossenen heim wo er zum ersten mal grenzen hatte und sich nicht körperlich überlegen durchsetzen konnte hat ihm das leben gerettet und einen guten menschen aus ihm gemacht (seine aussage). Heute gibt es diese heime dank kuschelerziehung nicht mehr und die straßen sind voll von assozialen dieben, mördern und perversen (ameland lässt grüßen) die mit 14 nicht strafmündig sind...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?