10.08.10 16:42 Uhr
 447
 

Studie: Je höher das Bildungsniveau, desto später die Familienplanung

In einer aktuellen Studie hat die Rostocker Wissenschaftlerin Dr. Nadja Milewski festgestellt, dass Migrantinnen sich bereits in der zweiten Einwanderergeneration im Geburtsverhalten an die deutsche Mehrheitsgesellschaft anpassen. Das ergab eine empirische Untersuchung.

Die Forscherin, die dafür kürzlich mit dem Joachim-Jungius-Förderpreis ausgezeichnet wurde, hat bei ihrer Doktorarbeit das Geburtsverhalten von Migrantinnen unterschiedlicher Herkunft untersucht. Datenbasis war das sozio-ökonomische Panel des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Im Durchschnitt kommen Migrantinnen, insbesondere solche türkischer Herkunft, mit ihrem ersten Kind noch um ein paar Jahre früher nieder als der Gesamtdurchschnitt. Milewski führt das aber auf Unterschiede im Bildungsniveau zurück.


WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Familie, Geburt, Bildung, Migrant
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2010 16:42 Uhr von claeuschen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Eine interessante Studie, wo doch nicht wenige Hoffnungen in die Gebährfreudigkeit junger Migrantinnen gelegt haben. Das Problem der niedrigen Geburtenrate (auch bekannt als demografischer Wandel oder passender Überalterung) scheint weniger eines der Ethnien als vielmehr eines der Rahmenbedingungen zu sein, will man dieser Studie Glauben schenken.
Kommentar ansehen
10.08.2010 16:52 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ergebnis: Das Ergbenis kurz zusammengefasst:

Je dümmer die Frau, desto früher kriegt sie ein Kind?

Naja, wenn sie das sagt...

Die Geburtenrate ist laut Quelle immer noch höher als die der "Mehrheitsgesellschaft".

Wir brauchen also keine Angst zu haben, dass uns mal der Nachwuchs an intelligenten und sozialkompetenten Kinder ausgeht...
Kommentar ansehen
10.08.2010 16:52 Uhr von Rechthaberei
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das was besonderes ist dann schaut euch mal: diese Studie an:

http://religionswissenschaft.twoday.net/...

und dann danach diese:

http://www.ipicture.de/...






[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
10.08.2010 20:33 Uhr von usambara
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@BastB: von Erzeugern wie dir?
Kommentar ansehen
10.08.2010 21:29 Uhr von Sonny61
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gebildete überlegen halt ob sie zum heutjgen Zeitpunkt in diesen Staat Kinder setzen. Man will ihnen ja eine vernüftige Perspektuive geben!
Kommentar ansehen
11.08.2010 09:09 Uhr von edv-pm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: Nachdem ich mir deinen ersten Link angeschaut habe, hab ich mich gefragt, ob jetzt die Landbevölkerung mehr Kinder bekommt, weil sie besonders dumm ist, oder weil sie besonders Religiös ist - oder ob da etwa ein kausaler Zusammenhang besteht. Naja, bei uns in Deutschland läuft es zur Zeit ja auf eine allgemeine Verdummung ohne Zutun der Religion hinaus, da werden die Geburtenraten wohl bald wieder steigen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?