09.08.10 19:38 Uhr
 3.264
 

Schweiz: Schwede fuhr zu schnell und muss mit Geldstrafe von 782.000 Euro rechnen

In der Schweiz war ein Schwede mit seinem 570 PS starken Sportwagen unterwegs. Während der Fahrt über die Autobahn überschritt er die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h deutlich.

Der 37-jährige Autofahrer wurde mit 290 Stundenkilometer geblitzt. Möglicherweise kommt eine Geldstrafe in Höhe von rund 1,08 Millionen Schweizer Franken (umgerechnet 782.000 Euro) auf ihn zu. Ausschlaggebend für die Höhe der Strafe ist das Einkommen des Rasers.

Die Polizei nahm dem Raser den Führerschein ab und beschlagnahmte sein Fahrzeug, das etwa 180.000 Euro wert ist.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Schweiz, Geldstrafe, Schwede, Raser
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2010 20:12 Uhr von Marknesium
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
haha^^: sskm = selbst schuld kein mitleid^^

der wollte sicher nur den mythos ausprobieren, das wenn man zu schnell fährt der blitz einen nich erwischt xD

aber gz an die polizei, das die ihn mit knapp 300km/h aufhalten hat können^^
Kommentar ansehen
09.08.2010 20:24 Uhr von F-117
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
War nur ein Versehen, ein Irrtum! Hallo,

ich plädiere auf "Nicht schuldig"!

Der arme Mann hat gedacht, dass in deutschsprachigen Ländern generell kein Tempolimit vorhanden ist. Das war natürlich ein Irrtum. Er hat sicherlich gedacht, dass die Hinweisschilder nur als Richtgeschwindigkeit gelten.

^^
Kommentar ansehen
09.08.2010 20:47 Uhr von Chefkoch83
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
290 Km/h? Alter Schwede!
Kommentar ansehen
09.08.2010 20:49 Uhr von ThePunisher89
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns gibts eine Autobahn die erst vor ein paar Jahren fertig wurde. Die ist auch nicht allzu sehr befahren und hat kein Temoplimit. Wenn der da mit 290 entlang gerast wäre, dann hätte das niemanden Interessiert :D
Mir fällt grad ein, vor ein paar Wochen ist auf der selben Strecke ein Holländer einfach umgewendet, weil er die falsche Ausfahrt genommen hat und lange Zeit keine mehr kommt. Er wurde erwischt und musste lediglich eine lachhafte Sicherheitsleistung von 150€ bezahlen. Das sollte man endlich mal ändern. Ab Ende des Jahres können ja schließlich auch alle Bußgelder aus dem Ausland hier eingezogen werden.
Kommentar ansehen
09.08.2010 21:02 Uhr von 1gnt23
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
respekt an die technik: ich dachte bei 250 ist schluß aber 290 noch nachweißbar zu messen.
Kommentar ansehen
09.08.2010 21:09 Uhr von httpkiller
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja hat er wohl 2 Möglichkeiten: Zahlen oder in Zukunft die Schweiz meiden.
Kommentar ansehen
09.08.2010 21:39 Uhr von Dark_Apollo
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
die Kopplung ans Einkommen: haben die Skandinavier auch. Wenn man das in Deutschland auch einführen würde, könnte sich der deutsche Staat über die linke Autobahnspur ganz gut seine Kassen sanieren. Für den meisten Nadelstreifentypen sind die Strafen absolut lächerlich. Wenn die sich schon ärgern, dann aber nur weil sie von der Rennleitung "ausgebremst" wurden, und möglicherweise ein oder mehrere Monate nicht selbst fahren dürfen.
Kommentar ansehen
10.08.2010 02:25 Uhr von Loichtfoier
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Egal: Die Summe wird ihn kaum stören. Es ist eine prozentuale Geldstrafe. Bevor man sich darüber freut, sollte man sich vor Augen halten wie viel der Mann eigentlich verdient. Und dann auch, wie viel dieser Mann bereits besitzt. Da wird er am Ende der sein, der sich scheckig lacht.
Kommentar ansehen
10.08.2010 07:17 Uhr von mr.jac
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der hat Richtgeschwindigkeit mit Lichtgeschwindigkeit verwechselt.

Warum soll er nicht bluten? Wenn der so ein teures Auto hat, dann kann er auch ruhig 782000 Euro Strafe zahlen. :)
Kommentar ansehen
10.08.2010 08:47 Uhr von homern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dark_Apollo: joah das faende ich gut
ich heize immer durch deutschland durch weil die strafen interessieren da einen echtnicht ... viel zu billig
aber hier zuhause in der schweiz hab ich keine lust bis zu 3komplette brutto monatsgehaelter an strafe zu zahlen, deswegen im hoechstfall maximal 20kmh zu schnell in der schweiz aber in deutschland da kannman schonmal 100 zu schnell fahren zahlt dann halt die lachhaften ~300euro oder was das kostet und gut is
Kommentar ansehen
10.08.2010 12:06 Uhr von karmadzong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oder er als Schwede: hat nicht daran gedacht das es bei uns in Germany und auch in der Schweiz eine Regel nicht gibt.. bei uns reicht blitzen, in Schweden muss die Polizei dich quasi inflagranti erwischen und noch während des Verstoßes einbunkern.. während es bei uns dann langt mit dem zielfoto ins hotel zu gehen und das auto zu beschlagnahmen.. aber wenn er soviel blechen muss wird er wohl den Verlust des Autos verschmerzen ;)
Kommentar ansehen
11.08.2010 07:12 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde das in Ordnung wenn er diese Summe bezahlen muss. Ich finde auch in Ordnung, dass sich das Strafmaß nach dem Einkommen richtet. Ich finde das nicht in Ordnung, dass man Autos baut, die solch eine Geschwindigkeit erreichen, da man dafür eine gewisse Praxis benötigt um hier noch das Gefährt sicher zu fahren.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?