09.08.10 19:08 Uhr
 592
 

Antalya: Drei Verletzte bei Explosion am Strand

Bei einer Explosion im beliebten türkischen Badeort Antalya wurden nach Meldung einer türkischen Nachrichtenagentur drei Menschen verletzt. Auf einem Parkplatz in direkter Nähe des Strandes explodierte nach Angaben der Behörden der Flüssiggas-Tank eines Fahrzeugs.

Nach Angaben der Stadtverwaltung kommen zwei der drei Verletzten aus Dänemark. Neben weiteren Fahrzeugen wurden auch die Fensterscheiben umliegender Gebäude zerstört. Sprengstoffexperten sind auf dem Weg zum Unglücksort, um weitere Untersuchungen durchzuführen.

Momentan kann auch ein Anschlag nicht ausgeschlossen werden, die Behörden machten jedoch keine Angaben dazu. Es gab allerdings in der Vergangenheit bereits Anschläge verschiedener linksradikaler und islamistischer Gruppen sowie von Rebellen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK.


WebReporter: Jolly.Roger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anschlag, Explosion, Fahrzeug, Strand, Antalya
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2010 19:08 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Es ist schlimm, dass man für die Sicherheit seiner Urlaubsgäste trotz aller Sicherheitsvorkehrungen nicht garantieren kann.
Kommentar ansehen
09.08.2010 19:11 Uhr von Lyko
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Würde mich nicht wundern wenn die PKK dahinter steckt, ist auch logisch denn schließlich kann man die Türkei hart treffen wenn die Touristen in Zukunft woanders Urlaub machen.

Zwar ne riesen sauerei weil die Touristen nun wirklich nichts dafür können aber ich denke das dies nicht der letzte Anschlag sein wird...
Kommentar ansehen
09.08.2010 21:37 Uhr von Martina_Alanya
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Panikmache: @autor: und ich finde es schlimm, dass man nicht einmal die Grundlagen der Nachrichtenweitergabe beherrscht.... woher nehmen Sie die Sicherheit, dass es sich hier um einen Anschlag und um mangelnde Sicherheitsvorkehrungen handelt????

Ich wohne etwa 500 m Luftlinie von dem Ort der Explosion entfernt. Explodiert ist ein Gastank eines Autos (hier werden viele Autos mit Flüssiggas betrieben) - wahrscheinlich aufgrund der großen Hitze. Das Auto stand seit Stunden in der prallen Sonne.
Kommentar ansehen
09.08.2010 22:20 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Martina_Alanya: "und ich finde es schlimm, dass man nicht einmal die Grundlagen der Nachrichtenweitergabe beherrscht"

Was hast du denn an der News auszusetzen?

"woher nehmen Sie die Sicherheit, dass es sich hier um einen Anschlag und um mangelnde Sicherheitsvorkehrungen handelt"

Kann es sein, dass du irgendwas in meinen Kommentar hineininterpretierst, was da gar nicht steht?
Ich schrieb:
"Momentan kann auch ein Anschlag nicht ausgeschlossen werden" und "TROTZ aller Sicherheitsvorkehrungen"!
Was kann man daran missverstehen?

"Explodiert ist ein Gastank eines Autos"

Und was steht in meiner News?
"explodierte... der Flüssiggas-Tanks eines Fahrzeugs"

Abgesehen davon: So einfach explodiert der Gastank eines Autos nicht. Selbst in der Sonne nicht. Zumindest nicht, wenn die Sicherheitsanlagen richtig gemacht wurden. Wer weiß schon...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?