09.08.10 06:22 Uhr
 2.264
 

Jürgen Trittin: Taliban sollen wieder Macht bekommen

Gegenüber der "Stuttgarter Zeitung" äußerte der Bundestagsfraktionschef der Grünen, dass Afghanistan nur stabilisiert werden könne, wenn die Taliban unter Mullah Omar wieder Entscheidungsgewalt zugestanden wird.

Trittin spricht sich außerdem gegen "gezielte Tötungen" aus, weil dadurch diplomatische Bemühungen gegenüber der Taliban aussichtslos sind.

Außerdem kritisierte Trittin die Konzeptlosigkeit der Bundesregierung bezüglich eines Truppenabzugs aus Afghanistan. Anders als andere Nato-Staaten hat Deutschland konkrete Pläne dazu bisher nicht veröffentlicht.


WebReporter: penetrada
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Taliban, Entscheidung, Macht, Stabilität, Jürgen Trittin
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Grüner Jürgen Trittin sieht keine Soli-Abschaffung: "Das ist halt nicht drin"
Grüne kritisieren wütenden Auftritt von Jürgen Trittin in Anne-Will-Talkshow

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2010 06:22 Uhr von penetrada
 
+5 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2010 07:25 Uhr von LhJ
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
eigentlich ist es ganz einfach: es ist deren Land, deren Kampf.
Die Einmischung der USA fußte, wie so ziemlich jeder informierte weiß, weniger auf dem dortigen Unrecht das Frauen und Minderheiten zuteil wird, sondern die eigentliche Motivation lag ganz woanders.

Andere Länder haben auch solche Kämpfe geführt, im Inneren für sich und das ist auch der einzige Weg.
Afghanistan ist einfach noch nicht so weit, da kann man nichts machen.

[ nachträglich editiert von LhJ ]
Kommentar ansehen
09.08.2010 07:27 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Tja wer keine Ahnung hat kritisiert Trittin: wer ein wenig nachdenkt, wird merken dass er leider Recht hat.

Wie der Autor aber auf das schmale Brett kommt er würd edie "Invasion" kritisieren ist mir schleierhaft :)
Der Einmarsch in Afgahnistan war damals das einzig richtige.

Mittlerweile muss man aber einsehen dass ein Großteil der Bevölkerung keine Diplomatie mehr wünscht und ieber unter der Taliban leidet, als in Freiheit zu leben.

Und wer sich mal genauer mit dem Problem Afgahnistan auseinadersetzt wird feststellen, dass den Taliban bereits viel zugebilligt wird, damit man vernünftige Fortschritte machen kann.
Kommentar ansehen
09.08.2010 07:30 Uhr von TrangleC
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist doch völlig wurst was in Afghanistan los ist. Es geht um Pakistan und die Atombomben dort. Solange dieses Taliban-Pack sich mit den Amis und der NATO in Afghanistan herumschlägt, haben sie keine Zeit Pakistan weiter zu destabilisieren. Nur deshalb sind die Soldaten noch dort.
Kommentar ansehen
09.08.2010 07:45 Uhr von NemesisPG
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Die Taliban muss man: an der Neubildung einer Regierung beteiligen ob es einem nun passt oder nicht . Nur wer hat das Sagen auf deren Seite ? Sind sie überhaupt bereit von ihren Vorstellungen auch nur einen Schritt abzuweichen? Die Brutalität gegen die eigene Bevölkerung im Namen des Islam ist erschreckend.
Kommentar ansehen
09.08.2010 07:51 Uhr von Dark_Apollo
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Was fürn komisches Zeug: raucht der Trittin eigentlich? Wenn man dieses Grinsen sieht, könnte man glauben das er das afghanische Opium intranös in sein Anüle geblasen bekommt.
Kommentar ansehen
09.08.2010 07:57 Uhr von fallobst
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
lächerlich: die taliban sind fanatische gotteskrieger. wer glaubt mit denen verhandeln zu können wird sich in ein paar jahren wundern. da kann man ja gleich sofort alles liegen lassen und afghanistan verlassen und den taliban am besten noch waffen und geld schenken. würde genau denselben effekt haben, aber nicht solange dauern und zudem solchen naivlingen wie trittin zeigen wie die welt funktioniert...
Kommentar ansehen
09.08.2010 08:16 Uhr von tutnix
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Ogino: trittin hat mit dem dosenpfand nichts zu tun. die verordnung wurde noch zu töpfers zeiten beschlossen und später von merkel bestätigt.
Kommentar ansehen
09.08.2010 09:16 Uhr von Kaan71
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Und..Was ist daran schlimm? Das sind Soldaten die den niederen Interessen der westlichen Staaten gedient haben.
Man sollte lieber die unschuldigen Einheimischen betrauern. Egal ob Widerstandskäpfer oder normale Bürger.
DIE können nichts dafür.

Ich finds erschreckend wie die Massenmedien-Hirnwäsche wohl doch funktioniert.

Und klar sind die meisten Afghanen gegen die Besatzung.
Das ist wie wenn man Frauen fragt, was sie den von Ihren Vergewaltigern halten..Und ihnen vorher versucht einzureden, die Vergewaltiger hätten edle Motive gehabt.
Kommentar ansehen
09.08.2010 09:30 Uhr von wordbux
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Taliban soll wieder Macht bekommen: Bundeswehr abziehen, Zahlungen einstellen und wir haben wieder Kohle in der Kasse und keine toten Soldaten mehr.

Nehmt es wie Ihr wollt, als Blödsinn oder nicht.
Kommentar ansehen
09.08.2010 09:33 Uhr von quade34
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Man könnte: ja einfacherweise erst mal bei uns zur Probe anfangen, indem man die Reste der RAF an der Regierung beteiligt. Herr Trittin kann dann zu denen überlaufen und seine Art der Weltverbesserung dort praktizieren.
Kommentar ansehen
09.08.2010 10:15 Uhr von PeterLustig2009
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Kaan71: Man du bist echt krank im Hirn.

Ich betrauere eher unsere SOldaten als deren Zivilisten. Die Soldaten können nichts dafür, wenn man seinen Grundwehrdienst oder seinen Dienst an der Waffe absolviert und eingezogen wird muss man darunter, egal ob man will oder nicht.

Aber naja deiner Aussage entnehm ich dass du ein verweichtlichtes Pazifistenschwein bist, welches bei der ersten Bedrohung nach den SOldaten ruft um seinen fetten Arsch zu retten.

[...]Das ist wie wenn man Frauen fragt, was sie den von Ihren Vergewaltigern halten..Und ihnen vorher versucht einzureden, die Vergewaltiger hätten edle Motive gehabt. [...]
Dummer und unpassender Vergleich, da die Bervölkerung Afgahnistans anfangs für die Besatzung war. Mittlerweile dreht sich aber das Blatt, da sie merken dass die Besatzer zu wenig gegen die Taliban unternehmen können
Kommentar ansehen
09.08.2010 10:39 Uhr von Subzero1967
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Peter Lustig: Wenn man absolut Frei von Ahnung ist sollte man sich nicht zu einem Thema äußern.
Du liegst falsch. Als normaler Grundwehrdienstleistender (W9er) wird er nicht in Auslandseinsätze (Afghanistan, Kosovo, usw.) geschickt, sofern er sich nicht ausdrücklich für eine Auslandsverwendung schriftlich bereit erklärt. Als FWDL muss diese Bereitschaft signalisiert werden. Für SaZ und BS gilt das sowieso. http://bundesrecht.juris.de/...

Auf Grund deiner Aussage warst du nie beim Bund und bist wohl selbst das was du anderen Ankreidest um von dir Abzu lenken.

Zum Thema wenn Tritin doch alles besser weiß soll er doch ein brauchbares Konzept vorlegen. Anstatt alles schlecht zu reden sollte er konkrete Beispiele für die Umsetzung seiner Ansichten vorlegen.
Egal ob er damit nun durchkommt.
Kommentar ansehen
09.08.2010 10:48 Uhr von BadBorgBarclay
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der grösste: Fehler war Eindeutig der Einmarsch nach Afgahnistan. Schlieslich ist die Frage was interressiert es uns oder die USA und was geht es uns an was da Unten passiert? Das sind ja nicht unsere Probleme, sollen die ihre doch erst einmal selbst in den Griff bekommen.

[ nachträglich editiert von BadBorgBarclay ]
Kommentar ansehen
09.08.2010 11:01 Uhr von hboeger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
skandalös: Hier entpuppt sich der wahre "Trittin". Er scheint mehr Terrorist zu sein als man bisher dachte. Wie alle Grünen, scheint mir.
Kommentar ansehen
09.08.2010 11:14 Uhr von Nansy
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ ahoi70: ".. also ist es ok, wenn junge mädchen von diesen steinzeit affen abgeschlachtet werden, nur weil sie eine schule besucht haben ?"

Obwohl ich die Bemühungen, Schulen für Frauen und Mädchen zu schaffen, unterstütze, sollte man sich darüber im klaren sein, dass das Thema Frauen in Afghanistan auch zum Propagandainstrument der CIA gehört:
siehe: http://www.tagesschau.de/...
Zitat: "Jetzt müsse man deutschen Medien nur noch Interviews mit Frauen in Afghanistan ermöglichen, denn afghanische Frauen könnten so persönlich und glaubwürdig ihre Angst vor den Taliban und ihre Zukunftshoffnungen äußern."

Es ist aber fragwürdig, wenn man diejenigen (Taliban), die man ja durch den Militäreinsatz von der Regierung fernhalten wollte, jetzt wieder an der Macht beteiligen will. Wofür also der ganze Einsatz?

Herr Trittin hat nur in einem den richtigen Riecher, wenn man sich einmal miltärisch engagiert hat, findet man nur schwer wieder Gründe, um diesen aussichtslosen Einsatz zu beenden. Das hat die Geschichte immer wieder gezeigt.
Kommentar ansehen
09.08.2010 11:45 Uhr von penetrada
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Gut dass Trittin im Januar einen Herzinfarkt hatte: und keinen Schlaganfall, sonst würden sich jetzt noch mehr Leute das Maul zerreißen.
Kommentar ansehen
09.08.2010 12:42 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Offen gesagt: Dafür ist es jetzt schon längst zu spät.
Das bisschen Politik das mal da war wurde bei denen längst gegen Hass ausgetauscht.
Den Warlords kann man wie immer nicht trauen und die politische Führung ist nichts wert.
Kurzum: Das Land ist komplett im Eimer.
Ohne eine Teilung kehrt dort in den nächsten Jahrzehnen keine Ruhe ein. Aufteilen geht aber auch nicht: An wen denn...
Kommentar ansehen
09.08.2010 13:01 Uhr von elias.farrell
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Diplomatie mit den Taliban das ist wie einen Aligator streicheln...
Kommentar ansehen
09.08.2010 17:05 Uhr von NemesisPG
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow: Leider hast du recht . Die Karre wurde von Anfang an von den USA mit Nachdruck in den Dreck geschoben .

@Kaan : Wie kann ein Mensch nur soviel Unsinn erzählen .
Ich habe so langsam den Verdacht das Du ein absoluter Radikal-islamistischer kleiner Dreckspatz bist .

[ nachträglich editiert von NemesisPG ]
Kommentar ansehen
10.08.2010 09:17 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wird eigentlich dauernd nur vom Westen als dem bösen Besatzer gesprochen?
Die Taliban sind genauso in Afghanistan einmarschiert und halten das Land schon weitaus länger besetzt. Mit dem feinen Unterschied, das unter deren Besatzung Repression und Mord NORMAL waren und bis heute sind.

Habt ihr euch alle echt nicht so tiefgehend mit denen beschäftigt, das es gerade mal reicht, den Westen zu schimpfen?
Mhja, ist ja auch einfach genug, beim Offensichtlichen zu bleiben.
Kommentar ansehen
10.08.2010 14:36 Uhr von fallobst
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ el chefo: weil die linken und islamisten hier meist nicht gerade die schlausten sind und von mudschahidin etc. nichts wissen. die denken, dass das alle afghanen sind und eben keine fanatischen gotteskrieger und söldner aus allen herren ländern (also meist der bekloppteste abschaum).
und diejenigen, die das wissen blenden das entweder aus und belügen sich damit selbst, oder schlimmer noch, sie verschweigen es extra, um weiter lügen und hetzen zu können.

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
10.08.2010 16:23 Uhr von Bonifacius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was will Trittin eigentlich?
Er war doch mit an der Regierung, als Deutschland mit den Amis zusammen Afganistan von den Taliban befreien wollte!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Grüner Jürgen Trittin sieht keine Soli-Abschaffung: "Das ist halt nicht drin"
Grüne kritisieren wütenden Auftritt von Jürgen Trittin in Anne-Will-Talkshow


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?