07.08.10 19:46 Uhr
 278
 

Mondsonde "Lunar Reconnaissance Orbiter" entdeckt neu entstandenen Krater

Die NASA-Sonde "Lunar Reconnaissance Orbiter" (LRO) hat kürzlich gezeigt, dass der Erdtrabant nach wie vor regelmäßig von Meteoriten verschiedener Größen getroffen wird: Auf einem Bild vom September 2009 fanden die Wissenschaftler einen Krater, der auf einem früheren Foto noch nicht vorhanden war.

Vergleichen konnte man das entsprechende Zielgebiet aber nur mit einem älteren Bild, das im Rahmen der Apollo-15-Mission im August 1971 aufgenommen wurde. Die Ursache dafür liegt in der leider sehr unvollständigen Beobachtung der Mondoberfläche durch Raumsonden mit hochauflösenden Kameras.

Der Krater ist mit einem Durchmesser von zehn Metern verhältnismäßig klein, jedoch fällt er wegen heller Strahlen in seinem Inneren auf. Sie entstanden, als ein etwa 50 Zentimeter großes Objekt auf der dunklen Oberfläche einschlug und das hochgeschleuderte helle Material langsam wieder herabsank.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Sonde, Entstehung, Krater
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2010 19:46 Uhr von alphanova
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die NASA betreibt einige Projekte, bei denen Laien die Zählung von Kratern übernehmen. Mit hochauflösenden Kameras ist nur ein Teil der Mondoberfläche beobachtet worden, aber schon dieser Teil übersteigt die Kapazitäten der Wissenschaftler. Es sind schlicht und einfach viel zuviele Daten. Als Teilnehmer solcher Projekte hat man die Möglichkeit, selbst neu entstandene Krater zu entdecken.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?