07.08.10 15:56 Uhr
 3.889
 

Manager einer großen Zeitarbeitsfirma kritisiert stark die eigene Branche

Marcus Schulz, Deutschland-Chef von Europas viertgrößter Zeitarbeitsfirma, USG People, hat jetzt die eigene Branche heftig kritisiert. Grund ist die schlechte Bezahlung und die Trickserei gegenüber den Arbeitern.

Er sagte: "Immer noch werden Mitarbeiter vorsätzlich falsch eingruppiert, systematisch wird mit Krankenstand und Urlaubsansprüchen getrickst, um einsatzfreie Zeiten zu unterlaufen, die die Unternehmen eigentlich bezahlen müssten, oder um geringfügig Beschäftigte länger einzusetzen als erlaubt."

Schulz ist der Meinung, dass dem Eindruck entgegengewirkt werden müsse, dass die Zeitarbeitsfirmen nur dann Geld verdienen, wenn sie ihre Arbeiter schlecht bezahlen. Er fordere den gleichen Lohn für Zeitarbeiter wie die Stammbelegschaft in den Betrieben erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Manager, Branche, stark
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2010 16:41 Uhr von nrtm
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
ja schön wäres: aber schaut euch mal in den Stellenangeboten um.. ab 7,60€ oder so geht es meistens los. Und am besten noch in 3 oder mehschicht. Plus Wochendberreitschaft.
Und jeden Freitag ins Büro fahren um Sicherhaltshalber die Stundenzettel Persöhnlich einzureichen. Diese Extra Fahrtkosten und extra Zeitaufwand übernimmt auch keine Firma.
Kommentar ansehen
07.08.2010 16:46 Uhr von megamanxxl
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
youtube! ihr müsst mal die wörter "leiharbeitsfirma" oder "zeitarbeitsfirma" bei youtube eingeben! da kommen ganz gute dokus oder bereicht....echt genial!

zeitarbeit is an sich ne gute sache, aber so wie es damals war! man bekommt MEHR GELD als die stammbelegschaft, weil man flexibel sein muss, weiter fahren muss... immer andere kollegen....immer anders umfeld... is halt doof!

es gibt extra eine gewerkschaft für zeitarbeitsfirmen, die dann die tarifverträge mit denen aushandelt... so ab 6 euro die stunde oder noch weniger

hier in bremen werden über nacht gleich mehrere solcher leihbuden aus dem boden gestampft...es gibt hier fast 100 .... oder gar noch mehr

ich war auch mal leihbanane ... niewieder!

[ nachträglich editiert von megamanxxl ]
Kommentar ansehen
07.08.2010 18:21 Uhr von Krebstante
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Die Firma in der mein Bruder arbeitet, beschäftigt auch Leiharbeiter.
Die Firma bezahlt für deren Dienste bereits mehr als den üblichen Lohn, das Problem ist nur, dass dieses Geld nicht in dem Umfang bei den Arbeitern ankommt.
Sie zahlen 27 EU, die Arbeiter bekommen davon aber nur 8 EU (alles brutto).
Wo bleiben die restlichen 19 EU?
Kommentar ansehen
07.08.2010 18:51 Uhr von Chuzpe87
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Tjoa: Moderne Sklaverei, da kann ich nur zustimmen. Bei uns im Betrieb sind derzeit auch Leiharbeiter. Watt die alles schon erzählt haben .. und sowas in Deutschland .. grandiose Leistung.
Kommentar ansehen
07.08.2010 19:56 Uhr von Celinna
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Krebstante: kann das nur bestätigen was da erzählst weil einer meiner Freunde arbeitet als 2nd Chef in einer großen Zeitarbeitsfirma in Augsburg.
Sie schicken die Arbeiter dort in die Firmen und kassieren für die Arbeitsleistung zwischen 20-30€ brutto/Stunde je nach Art der Arbeit und welche Firma das halt ist.

Ausbezahlt werden dem Arbeiter dann zwischen 7-9€/std.
den Rest Sacken die sich ein.

Er selbst verdient um die 5000€ netto :D Find ich auch angemessen aber ich finde auch wenns mal zu dem Thema kommt irgendwie auf Partys oder ka das ich dann sage das seine Firma den Arbeitern mal mehr zahlen soll aber da meinte er immer die Leute sind ja so dumm und selbst schuld irgendeiner wirds schon für den Betrag machen.
Hat er leider Recht :(
Kommentar ansehen
07.08.2010 21:12 Uhr von Klaus0909
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann ich nur sagen: Sklavenarbeit wurde verboten deswegen heist es jetzt ganz modern Leih oder ZEITARBEIT.Danke!!Denn wenn die mal auf Rente wollen dann sind das die neuen Scharotzer des Sozialsystems.Was sagen dann unsere Politiker.
Kommentar ansehen
07.08.2010 23:02 Uhr von stofflismus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat Recht! Aber das Unrecht ist einfach viel zu lohnend... Der Mensch ist ein Vernunftswesen und Moral sowie Ethik nur einigen "Sonderlingen" vorbehalten... Jeder Kleine kritisiert die Großen, dabei kann man die Gesellschaft von sich aus, von unten verändern! Aber dafür ist das Gro zu egozentrisch... Und die Regierung sowie Massenmedien tun alles, damit sich auch nur jeder mit sich beschäftigt! Denn wer dies nicht tut, der wird höchstwahrscheinlich unbequem...!
Kommentar ansehen
08.08.2010 04:23 Uhr von Floppy77
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kann: mir nicht vorstellen, dass ein Arbeitnehmer der aus einer Zeitarbeitsfirma in einen Betrieb kommt die gleiche Motivation hat als wie der festangestellte Kollege. Dann heisst es garantiert, der Zeitarbeiter wäre faul, aber man bekommt halt nur, was man bezahlt. Ich würde mir für so eine Firma auch nicht den Arsch aufreissen.

Gleicher Lohn für Gleiche Arbeit, alles andere ist asozial!
Kommentar ansehen
08.08.2010 10:55 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Flachpfeiffe: " Er fordere den gleichen Lohn für Zeitarbeiter wie die Stammbelegschaft in den Betrieben erhalten. "

Er ist Manager der Firma, anstatt das zu fordern, soll er mal mit gutem Beispiel voran gehen und es in die Tat umsetzen. Aber nein, erstmal den Mund aufreißen und hoffen, dass die Konkurenz den ersten Schritt macht.
Kommentar ansehen
08.08.2010 12:19 Uhr von rolf.w
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Siel: Da hast Du vielleicht nicht ganz Unrecht. Aber eventuell sollte man die Sache mal aus einer anderen Perspektive betrachten. Das Kapital einer Leiharbeitsfirma sind die auszuleihenden Mitarbeiter. Und wenn Du mal die Stellenangebote durchsiehst, wirst Du feststellen, dass diese Firmen händeringend "Kapital" suchen. Es ist nicht so, als ob diese Firmen von Bewerbern überrannt werden, ganz im Gegenteil. Auch die Leiharbeitsfirmen müssen schauen, wen sie einstellen, denn wenn es zu viel "Kroppzeug" gibt, ist ihr Ansehen bei den Kunden schnell dahin und es gibt keine Aufträge mehr.
Das Image der Leih- oder Zeitarbeitsfirmen ist völlig hinüber und das haben sie selbst zu verantworten. Nicht nur, dass sie oftmals ihr "Kapital" wie den letzten Dreck behandeln, nein, sie zahlen auch noch schlecht.
Was würde nun passieren, wenn eine Firma hinginge, sich von den gesetzlichen Mindestanforderungen lösen und ihre Mitarbeiter fair behandelt und vernünftig bezahlen würde? Sicher würde im ersten Moment der Reingewinn der Firma sinken, denn den Preis für ihre Kunden kann sie nicht so einfach anheben. "Kapital" würde ihr aber in Massen zur Verfügung stehen und den Firmen, die anders handeln, würde das "Kapital" abhanden kommen.
Und wenn das "Kapital" nicht mehr da ist, ist die Firma am Ende und kein Konkurrent mehr.
Ich kenne das auch, da werden Leihkräfte angefordert, nur was man da bekommt weiß man vorher nicht. Viele Leiharbeiter machen den Job nur, damit die Zeit rum geht. Ob sie ihren Job gut machen, interessiert sie nicht. Klar, der Kunde kann sie schnell wieder los werden und neue Kräfte anfordern, nur einen so großen Pool an Mitarbeitern haben diese Leihfirmen gar nicht. Und dann muss sich der Kunde an eine andere Zeitfirma wenden und alles geht von vorne los.

Der erste Schritt ist ja schon getan worden, es gibt Tarifverträge auch für Leihfirmen. Zwar sind diese Verträge noch lange nicht auf dem Status, den zB. die Verträge von Verdi haben, aber das meiste wird klar geregelt. In einigen Jahren wird es sich weiter entwickelt haben. Aber auch jetzt schon ist der Leiharbeiter nicht mehr nur der willenlose und schutzlose Sklave, der er noch vor einigen Jahren war.
Und vernünftige Mitarbeiter lässt auch eine Leihfirma nicht einfach so schnell fallen.
Auch achten die ausleihenden Firmen vermehrt darauf, wie eine Leihfirma mit ihren Mitarbeitern umgeht, wenn auch nur aus Angst vor einem Imageschaden.
Kommentar ansehen
08.08.2010 12:27 Uhr von xlibellexx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz einfach: Zeitarbeitsfirmen - Leiharbeitsfirmen und wie die noch alle heissen .....garnicht dort Arbeiten.!

die meisten die vom Arbeitsamt gezwungen werden , gehen dort nur hin , weil die Angst haben , das deren Geld gestrichen wird ! aber da haben auch viele die Notlösung gefunden , die lassen sich nach 1-4 Tagen arbeiten, Krank schreiben !
Arbeitsamt ist es egal , die Firmen bekommen den schaden, die Leihfirmen verdienen auch Geld durch einen Kranken mitarbeiter .....also geht dieser Betrug beidseitig schön weiter ...!

wer darin das Positive sieht das Arbeitslosenzahlen dadurch manipuliert werden , damit das Arbeitsamt sagen kann , ja wir haben diesen Quartal nur xy% weniger Arbeitslose ....?
Scheinheilig ........aber das gefährliche ist dieser das wir aus diesem Trott nicht rauskommen ! Arbeiten für was denken sich einige ! die anderen lassen es kann sein .....! und die wo arbeiten werden damit bestraft in dem sie Lohndumping ausgesetzt sind ....
Kommentar ansehen
08.08.2010 13:29 Uhr von chaoschaos
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Ich arbeite selbst in einer Zeitarbeitsfirma - 7,35 brutto, 35 Stunden Woche wobei ich bis zu 40 mache, die restlichen wandern auf ein Zeitkonto wenn mal weniger los ist (Winter da Arbeite ich nur 3 Tage)
Ich hab klasse Arbeitszeiten 7-16 Uhr, klasse Kollegen, kann bei der Arbeit rauchen und das Geld is pünktlich da.

Besser Zeitarbeit als Amt und es macht auch bei so wenig Geld Spaß, denn die Firma wo ich eingestellt bin ist klasse, wir haben die Getränke frei, können die Zeiten selbst einteilen und der Chef dort sagt das es so immer noch besser ist für Ihn auch wenn er mehr zahlt, ganz einfach weil er so kalkulieren kann.
Dazu gibts dort (Getränkegroßhandel) gratis TShirts, Werbegeschenke, Getränke zum GroßhandelsEK und man ist wie die festangestellten voll integriert.
Kommentar ansehen
08.08.2010 14:23 Uhr von Hanno63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es war einmal ..., eine ehrliche Vermittler-Firma die hiess z.B. "ManPower" und hat sehr gute Jobs vergeben,
Es waren gut bezahlte Jobs als Vertretung bei qualifiziert hochwertigen Firmen die wegen Krankheit oder Urlaubsvertretung "etwas" Zusatzpersonal benötigten.
Schwerpunkt : Büro (Sekretärinnen) und Techniker (Ing, Einrichter, usw.)

Da gab es auch Halbtags-Job´s für junge Mütter usw. alles sehr bzw. relativ gut bezahlt.
Dann gab es immermehr "Geier" welche das gleiche Geschäft ,...aber mit immer mehr Betrug , wie die "billigenAutoverkäufer" bzw. wie hinterhältige Viehhändler ...
( Entschuldigung bei den Viehhändlern),
...machten und damit die gesammte Vermittler-Branche wegen Geldgier und auch dann wegen der Menge an solchen "Geiern" , systematisch kaputt gemacht haben.

Seitdem kann man diese Branche vergessen und sollte lieber "immer" direkt über Fach-Zeitung oder persönlich seine Arbeit suchen denn selbst die Arge usw. bekommen ja nur von minderwertigen Firmen die Ausschreibungen.,gute Firmen würden nie mit Ämtern arbeiten, wo nur Zeit geschunden wird für Statistik oder Löcher gestopft werden für ein paar Tage mit primitiven, extra harten, fast nicht zumutbaren oder gefährlichen Job´s. z.B. Bekannter, jetzt gerade erst , plötzlich zur Überbrückung als Helfer bei Krauter-Bau-Abbruchfirma , da war "Sicherheit" : unterstes Niveau, und daher doppelt gefährlich, sehr schlechte Minimal-Einweisung und : ran an die Front . Erfolg :... 2. Arbeitstag umherwirbelnde Metallstange aus der Beton-Armierung schlug 2 Helfer nieder , mein Bekannter fast zufällig schon vor Betreten der Bastelle "eigenen" Helm auf, , der andere nicht und hatte dicke Beule und 1 Tag Arbeits-Ausfall ???,
Sowas wäre bei einer qualifizierten Firma nicht passiert bzw. unwahrscheinlich (Schutz-Absperrung, -Netze und -Gitter) weil mehr auf Sicherheit geachtet würde.

Also Arbeit mit Sicherheit nur direkt und ohne Vermittlung durch Amt. Habe selber noch vor ein paar Jahren auch diese Erfahrung gemacht ( da schon über 60 J.)

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
08.08.2010 17:23 Uhr von Jummi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Krebstante: "Wo leiben die restlichen 19 Euro?"

So etwa 3 - 4 Euro gehen pro Stunde nochmal drauf für Arbeitgeberbeiträge, also Versicherungen.
Bleiben dem Unternehmen also so ca. 14 bis 15 Euro Gewinn pro Arbeiter, pro Stunde.
Macht im Monat ca. 2400 - 2800 Euro Gewinn pro Arbeiter.
Würde der Arbeiter 11 Euro die Stunde erhalten, dann hat der Chef "nur" einen Gewinn von 1920 Euro im Monat an einem Arbeiter.
Willst du das dem Chef zumuten? :-)

Es gibt auch Zeitarbeitsfirmen, die nur 4 bis 6 Euro zahlen, da siehts natürlich noch krasser aus.
Kommentar ansehen
08.08.2010 21:15 Uhr von charlyspan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gleiches Geld für gleiche Arbeit: ist schon lange überfällig bei den Zeitarbeitsfirmen.
Sie müssen dazun gesetzlich verdonnert werden, da sie sonst die Leute nur ausnutzen werden in der Vergangenheit genauso wie zukünftig. Man muss endlich diese Firmen an die Kette legen und mit hohen Strafen belegen bei Zuwiderhandlung.
Kommentar ansehen
08.08.2010 21:53 Uhr von Raginmund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Aufforderung: besteht schon seit Jahren. Was nützt sie ohne das sie durchgeführt wird. Sie steht zu keinem Interesse derjenigen die Geld haben. Und die Gewerkschaften taugen nichts mehr.
-

[ nachträglich editiert von Raginmund ]
Kommentar ansehen
08.08.2010 22:22 Uhr von Plattererick
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@chaoschaos: Hast du mal versucht mit deinen 7,50€ die Stunde eine Familie zu ernähren? Oder mit den T-Shirt`s deine Kinder einzukleiden? Deine Frau wird sich freuen wenn du anstelle von Geld T-Shirt und Freigetränke mit nach Hause bringst! Hast du mal an deine Rente gedacht?
Kommentar ansehen
08.08.2010 22:56 Uhr von Dare_13
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also mal generell zu eurer Kritik: Ich glaube ihr versteht nicht, warum es Zeitarbeit gibt..
Voweg sei einmal gesagt: Ich bin STARK dafür, dass Zeitarbeiter genau das selbe verdienen wie Festangestellte! Aber Zeitarbeit ist ein sinnvolles Geschäft. Für Unternehmer ist die stetig wechselnde Auftragslage unglaublich kompliziert und durch die arbeitsrechtlichen Einschränkungen kann man eben nicht ständig Leute einstellen und rausschmeißen, will man ja auch gar nicht, aber wollt ihr denn wirklich behaupten, dass sie die Leute ja weiterbeschäftigen können, wenn sie sie nicht brauchen? Nein, eher nicht. Daher ist Leiharbeit für solche Fluktuationen sehr positiv und hilft den Unternehmen, flexibel zu beiben. Dass die Zeitarbeitsfirmen die Arbeitnehmer ausnutzen ist ein Unding und dass Unternehmer nicht darauf bestehen, gut bezahlte Zeitarbeiter zu besorgen, finde ich auch nicht okay. Also ich finde, ihr solltet eure Kritik mal etwas genauer gestalten: Zeitarbeit ist nicht böse, böse sind die Menschen, die immer mehr Geld wollen und jede Möglichkeit nutzen, sich unmoralische Vorteile zu erschleichen. Aber mal ehrlich, wer tut das nicht? Selbst Arbeitnehmer tun das..
Kommentar ansehen
09.08.2010 07:54 Uhr von xlibellexx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe in einer Leihfirma gearbeitet: in der Buchhaltung bzw... war für das ganze drumherum tätig

Und dies genau 3 Monate ! Ich bin dort weg , weil ich mich geschämt habe , ich habe das gesehen was andere selten zu sehen bekommen !

Stundenlohn von 35,- bis 45,-€ und das für Leistungen die ein Arbeiter garnicht ausgeübt hat oder nur zum Teil . Der Arbeiter hat nur Bruttozahlen vorgelegt bekommen ,sieht immer mehr aus , die meisten denken dann hauptsache Arbeit , und das ist es , was die Leihfirmen an den Mitarbeitern verdienen , die Not , und im vorfeld bei dieser vorstellungsgespräches keine Absage zu bekommen , wird das was als Firmengesetz als üblich sei , mit Ja beantwortet , weil einfach die Niederlagen vieler , wenn hier das ja Wort kommt , die Freude so Gross ist , das einfach auf das kleingedruckte garnicht beachtet/ gesehen wird !

Und das Arbeitsamt zahlt auch an die Leihfirmen ! eine Summe die nach 6 Monaten als Vermittlungsgebühr vergeben wird , verschönert gesagt , Geldschieberei auf hohem Styl ! für etwas das gar keine gegenleistung ebracht werden musste ! nur weil angeblich diese Firma diesem Mitarbeiter einen Job vermittelt hat . Diese Firmen hätten genauso vom Arbeitsamt mitarbeiter bekommen können , aber was tut das Arbeitsamt , lässt für sich arbeiten , also tut dies die Leihfirma , und bekommt dafür das Geld , das wir als Vermitlungsgebühr verrechnet haben ! bis zu 2000,-€ ging diese Vermitlungsebühr .

Es kommen Menschen , die vom Amt regelrecht gezwungen werden .Familienväter , Mütter , alleinerziehnde , oder die wo keiner mehr haben will ! weil die Natur es mit denen nicht so gut gemeint hat !

Das schlimme ist ....das unser Staat dies auch noch zulässt ??
wie kann es sein das Arbeit bzw. den erhalt eines sozialen Netzes so niedergemacht wird ! OK der Staat kassiert dadurch einiges an Steuern , aber ist es richtig das der Mittelstand niedergewalzt wird ! war es nicht so das der Mittelstand dazu beigetragen hat , das Deutschland das ist was es nach der Kriegszeit wurde?

Daher mein Rat lasst die Finger weg von den Leihfirmen , nur so kann solche Abzocker kein Geld mehr Verdienen von Menschen die das Recht haben auf Arbeit und genauso diese privaten Arbeitsvermittler , die sind genauso schlimm !

Was wir hier haben in Deutschland ist einfach zu durchschauen ! es gibt Arbeit genug , nur das diese Firmen die Arbeit bzw. das Geld ! Das von A-B verschoben werden soll , (mit Gewinn natürlich) , von denen genommen wird , die Leistung ebringen --->die Arbeiter . Der Staat die jetzige Politische führung weiss das wir am Ende sind , und wenn die Qualität nachlässt und nur noch Wettbewerb da ist , dann brauch man nicht erwarten , für sein Sauerverdientes gutes zu bekommen !

Deutschland hat keine Fachkräfte mehr , da der schwerpunkt vor ca. 10-15 Jahren durch die Leihfirmen niederschmetternd alles kaputt gemacht hat/wurde !!!!!!!

-Viele ab. 35 Jährigen haben keine Berufsausbildung , und Arbeiteten vorwiegend in Betriebe

-Die meisten wollen nicht in die Berufe die sie einst gelernt haben !
-Gesundheitlich haben auch viele hindernisse

-Die Jugend konnte auch nicht gefördert werden , weil vor ca. 10 Jahren die meisten auf Notendurschnitt aus waren 1,9 durschnitt mindestens , darüber war nicht gut genug !!!

Tjaaa jetzt haben wir eine Lücke , und dies wollen die wiedermal mit Fachkräften - aus dem Ausland stopfen .
Aber selbst im Land nicht die Lösung finden
Kinderfeindlich sind wir auch ! ich werde es nie vergessen , bei einstellungen , immer den Druck das die ausgeübt haben, können Sie ihr Kind nicht irgendwo unterbringen.

Hauptschüler wurden vor 10 Jahren nicht genommen , obwohl jeder weiss das Kid´s im alter von 17-19 Jahren eine Zeit durchmachen wo die selber nicht Wissen wo vorne und hinten ist ! das sind jetzt die Arbeitslosen wo man einst denen nicht die Chance gegeben hat ! das es ausnahmen gibt ist nur von Menschen deren das Egal war , können bestimmt hier auch bezeugen ! desen Chef gesagt hat , dein Mangelhaft ist mir egal , ich weiss was du Leistest und ich werde dich zu einem Meister machen ! können nur sehr wenige von sich behaupten . Die meisten haben lieber die anderen genommen !

Und jetzt sitzen wir in einem Boot von Menschen die einst alles daran getan hätten richtig und Vernünftig zu arbeiten ,... aber Vorurteile und kein Führerschein besitzen deren hinderniss war !

Arbeitsamt - (Staat) ist der Schuldige , Gesetzesänderungen und hinterhältige Masche - vernetzungen . Hat den Arbeitsmarkt kaputt gemacht ! und deren verlagerungen von Ämtern und Behörden , hat dies alles zum Rollen gebracht !
Wir sind an einem Punkt angelangt , wo es wenig Raum gibt , egal in welche Richtung man sich dreht , es gibt keinen Ausweg mehr aus diesem knoten das von Korrupten geschaffen wurde ! Velierer sind wieder die arbeitenden Menschen die für viel Leistung wenig bekommen werden !
Kommentar ansehen
09.08.2010 12:01 Uhr von MrEisbaer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@TonyBender, den Mund wieder zu schnell aufgemacht, ohne vorher das Organ ca. 10cm über dem Mund zu benutzen?

Zeitarbeit hat schon seine Daseins Berechtigung, nur dank Gazprom Schröder & SPD wurde Zeitarbeit zu 99% zu dem was es heute ist: Sklavenhandel.

Wieso hat Zeitarbeit seine Daseins Berechtigung?
Es dient dazu, kurzzeitig Arbeitermangel in einer Firma aufzufangen, wenn jetzt mehr Arbeit ansteht und nicht genug eigene Mitarbeiter da sind (aus welchen Gründen auch immer) oder bist du allen ernstes der Meinung, eine Firma soll 10 Mitarbeiter mehr Einstellen, damit sie eine Reserve hat?

Selbst heutzutage gibt es Zeitarbeitsfirmen, wo man 1200 Euro Minimum + Überstunden bezahlt bekommt, während die Raffgierigen (z.B. ZAG Zeitarbeit) maximal 900 Euro ohne Überstunden auszahlen UND einen noch wie einen Sklaven behandeln (Rechte? die hast du vor der Tür stehen lassen).

Abschaffen muß man also gar nichts in dieser Hinsicht, lediglich wieder so Herstellen wie früher und harte Strafen einführen bei Verstößen und seien sie noch so klein.

Aber dafür ist das Gesindel was sich Politiker schimpft ja zu Feige und daher wird es erst mal so bleiben wie es ist.
Kommentar ansehen
09.08.2010 16:47 Uhr von Tatanka78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ab 7,60 euro gehts los? Wäre schön wenn ich die 7,60 kriegen würde, bei uns sind es gerade mal 6,40 Euro. Und dafür muss ich sogar noch 80 km am Tag fahren. Aber lieber so als den ganzen Tag zu hause zu sitzen.

[ nachträglich editiert von Tatanka78 ]

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?