07.08.10 09:30 Uhr
 512
 

Studie: Fernsehkonsum im Osten deutlich höher als im Westen

Wie aus einer für den "Focus" erhobenen Umfrage hervorgeht, sitzen Ostdeutsche um 52 Minuten länger vor ihren Fernsehgeräten als die Westdeutschen. Damit ist der Fernsehkonsum in Ostdeutschland gegenüber dem letzten Jahr um sieben Minuten gestiegen.

Während der WM stieg die Sehdauer im Westen nur um sieben Minuten während es im Osten der Republik 16 Minuten waren.

Der Fernsehkonsum schwankt sehr stark zwischen den einzelnen Bundesländern. Während in Bayern und Hessen die Apparate nur drei Stunden und 20 Minuten eingeschaltet sind sind es in Sachsen-Anhalt vier Stunden und 30 Minuten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: aynix1000
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Fernsehen, Osten, Westen, Ostdeutsche, Westdeutsche
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2010 09:36 Uhr von chefcod2
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
52 Minuten: In einer Woche? in einem Jahr? Seit der letzten Messung?

Wenn ich im Süden lebe, lebe ich ich dann im Osten oder im Westen?
Kommentar ansehen
07.08.2010 09:37 Uhr von Klassenfeind
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Ob das wohl: an der höheren Arbeitslosigkeit im "ehemaligen" Osten liegt !!???
Kommentar ansehen
07.08.2010 10:05 Uhr von Weird_Ed
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
"München (dts Nachrichtenagentur) – Beim Fernsehkonsum driften Ost- und Westdeutschland immer stärker auseinander. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin “Focus” unter Berufung auf Zahlen von Media Control, die exklusiv für “Focus” erhoben wurden. Demnach schauten die Ostdeutschen in den vergangenen sieben Monaten pro Tag 52 Minuten länger fern als die Westdeutschen"

Ob man da so leicht von einer "Studie" sprechen kann, keine Ahnung.

Ansonsten: Wow, sogar beim Fernsehkonsum driften Ost und West immer weiter auseinander, uuuunglaublich.

Ünd redn dün se och gonz kömisch, garnet so wie mers hier so gwohnd sin, ge?
Kommentar ansehen
07.08.2010 10:11 Uhr von zeitgeist
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
eingeschaltet != Konsum: nur weil die Kiste läuft, heisst das nicht, dass auch geschaut wird. Hintergrundberieselung z.B. durch Musik etc. ist im Prinzip Sekundärwahrnehmung - Radio mit Bild.

Kenn auch viele Familien, wo der Fernseher den ganzen Tag läuft, die meiste Zeit aber keiner davor sitzt oder drauf achtet. Ist Hintergrundrauschen jetzt Konsum?

Überhaupt, wenn der Unterschied zwischen einzelnen Bundesländern so gravierend ist, warum dann noch die imaginäre Ost-West Linie betonen? Stadt-Land, arm-reich, Arbeiter-Arbeitssuchend sind doch viel interessantere Vergleiche.

Focus-Umfragen sind keine "Studien"

[ nachträglich editiert von zeitgeist ]
Kommentar ansehen
07.08.2010 10:37 Uhr von -Agitator-
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Und ich dachte, Deutschland wäre wiedervereint......

Diese ewige Aufteilung und die bescheuerten Studien, die zwischen Ost und West unterscheiden, haben einzig und allein NUR eine Aufstachelung beider Seiten zur Folge! Man kann ja ruhig das Verhalten von den Bürgern einzelner Bundesländern befragen, aber dann soll, nein, dann muss und darf man nicht mehr die schändliche Ost/West-Linie benutzen!

[ nachträglich editiert von -Agitator- ]
Kommentar ansehen
07.08.2010 12:04 Uhr von loman69
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wieso ehemaliger Osten? das hieß schon immer so, Ostdeutschland, Westdeutschland,Süddeutschland,Norddeutschland und das stellt auch keine Herabwürdigung der dort lebenden Menschen dar, auch wenn es manche so verstehen wollen.
Mein Vater war noch in der HJ und hatte auf seinem Uniformhemd den Aufnäher Ost-Berlin!
Kommentar ansehen
07.08.2010 12:24 Uhr von raggamuffin
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wie lange: sollen eigentlich noch ständig Vergleiche zwischen Ost und West gemacht werden?

Ich stimme -Agitator- vollkommen zu!

So schwachsinnige "Studien" sorgen halt wieder für genug Stoff bei den ewigen Stammtischdiskussionen.

[ nachträglich editiert von raggamuffin ]
Kommentar ansehen
07.08.2010 13:42 Uhr von phal0r
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sind die 52 Minuten mehr ja auch: Dokumentation und Nachrichten ^^
Kommentar ansehen
07.08.2010 14:38 Uhr von EdwardTeach
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Achja: erstens keine Studie. Und zweitens liegt wohl nach der Vereinigung Ost und West weiter auseinander als jemals zuvor und das ist irgendwo sehr erstaunlich.

Dies ist besonders durch die Medien begünstigt die alle Ostdeutschen als Kindermordende Barbaren hinstellt und die Westdeutschen als prüde, enthaltsame Arschlöcher. Danke an die Medien für so viel Tolleranz und Stimmungsmache.

Wäre also ganz toll wenn man Medien darüber keine Beachtung mehr schenken würde.
Kommentar ansehen
07.08.2010 15:22 Uhr von cpt. spaulding
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
sind ja auch alle: arbeitslos da drüben. können halt auch nicht den ganzen tag besoffen poppen oder sich streiten wer den müll runterträgt;)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?