07.08.10 09:16 Uhr
 114
 

Im Norden Afghanistans wurden zehn tote Menschen entdeckt

Nach Berichten der Polizei in der nordafghanischen Provinz Badachschan wurden dort zehn Leichen entdeckt. Nach den Angaben handelt es sich neben zwei aus Afghanistan stammenden Personen auch um acht Menschen aus dem Ausland.

Die Nationalität der fünf Männer und drei Frauen aus dem Ausland ist allerdings noch unbekannt. Wie die Menschen ums Leben kamen, ist noch nicht eindeutig geklärt. Sie lagen aber neben ihren von Schüssen durchsiebten Fahrzeugen.

Auch konnte noch nicht geklärt werden, was sie im Bezirk Kuran Wa Mundschan zu tun hatten. Es wird angenommen, dass die Personen einem Raubüberfall zum Opfer fielen, denn alle Wertsachen, sowie die Pässe, sind verschwunden.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leiche, Fahrzeug, Ausländer, Nordafghanistan, Badachschan
Quelle: www.ovb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2010 09:20 Uhr von aknobelix
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
natürlich wurden wir fast 2 wochen hingehalten,denn laut anderer meldungen sind diese menschen fast 2 wochen überfällig gewesen.man hatte keinen kontakt mehr zu ihnen.

für die tat hat man keine worte-mein beileid an die angehörigen.
Kommentar ansehen
07.08.2010 09:28 Uhr von usambara
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
6 Deutsche erschossen unverantwortlich in diese Provinz zu gehen, aus der sich die US-Armee vor den Taliban großteils zurück ziehen musste. Badachschan /Nuristan ist eine der abgelegensten Provinzen Afghanistans an der Grenze zu Pakistan.
Kommentar ansehen
07.08.2010 09:40 Uhr von NemesisPG
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@usambara: Auch wenn man nur helfen will . Die Bevölkerung wird nicht sehr glücklich sein . Selbst als Aufständischer/Taliban sollte man den Wert eines Arztes für die Menschen dort erkennen und respektieren .
Kommentar ansehen
07.08.2010 09:43 Uhr von Jacques_Mesrine
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@nemesisPG: in dem grenzgebiet sind alle "rechte" ausser kraft gesetzt.

mich wundert der fund der 10 menschen (6 deutsche, 2 amerikaner, 2 afghanen) überhaupt nicht und mich wunderts überhaupt nicht, dass man nur über die 6 deutschen spricht.

der westen ist dort keinesfalls zimperlich was menschliches leben angeht. daher sehe ich die meldung zutiefst entspannt. diese menschen mussten leider für kranke ziele, die aus höheren spähren ausgegeben wurden, sterben.

raus aus afghanistan, es ist nicht das land der deutschen oder anderer nationen.
Kommentar ansehen
07.08.2010 10:29 Uhr von penetrada
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Spione oder christliche Missionare: "[...] es habe sich um „christliche Missionare“ gehandelt, die Geheimdienstinformationen in der Gegend gesammelt hätten. „Wir haben Spionage-Dokumente bei ihnen gefunden.“ Sie häten Satellitennavigationsgeräte bei sich gehabt, um „die Postionen der Kämpfer“ der Taliban aufzuzeichen."

http://www.welt.de/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?