06.08.10 20:10 Uhr
 246
 

London: 23 Jahre Haft für Juwelenräuber

Das Urteil für die Täter im größten Juwelenraub Englands ist gefallen: Der Haupttäter muss für 23 Jahre, seine Komplizen für 16 Jahre ins Gefängnis. Im vergangenen Jahr hatte der Haupttäter ein Juwelengeschäft mit vorgehaltener Waffe gestürmt.

Den Schmuck, darunter allein 43 Ketten, dazu Uhren und andere Schmuckstücke, mussten die Verkäuferinnen ihm in einen Beutel packen.

Von der Beute, deren Wert 48 Millionen Euro beträgt, fehlt bis heute jede Spur.


WebReporter: DerBelgarath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Haft, London, Raub, Juwel
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2010 21:33 Uhr von StrammerBursche
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man schützt was wichtig ist: Ich bin mir sicher, dass in England die Strafen für Mord etc. sicher ungefähr den hiesigen entsprechen.
23J für einen Raub OHNE irgendwelche Verletzten. Für einen 08/15 Mord, gibts im besten Falle das Gleiche aber im Normalfall sogar weniger.
Es geht um Abschreckung, wo kämmen wir den hin, wenn niemand das Kapital achten würde.
Ein toter Mensch ist zwar bedaurlich aber naja es gibt ja noch so viele.
Kommentar ansehen
07.08.2010 07:32 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nach 16 bzw 23 Jahren Haft, wird es doch hoffentlich so sein, dass die Täter nach der Entlassung überwacht werden oder eine Fussfesel bekommen. Dann könnten sie ihren vergrabenen Schatz auch nicht versilbern.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?