06.08.10 15:08 Uhr
 4.780
 

Kanzleramt reagiert empört: BND-Geheimagenten bieten ihre Dienste bei Xing an (Update)

Dem Bundesnachrichtendienst droht ein Skandal (ShortNews berichtete) Mehrere ehemalige Agenten und Mitarbeiter boten ihre Dienste über die Internetplattform Xing an - das Bundeskanzleramt ist empört und reagierte nun entschieden.

Die Vorkommnisse sollen nun untersucht werden und entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen. Die Verantwortung für den Skandal trage der BND. Die betroffenen Agenten könnten bei einer Schuld und entsprechenden Vergehen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren bestraft werden.

Der BND ist einer der drei dem Bundekanzleramt untergeordneten Geheimdienste und Verschwiegenheit bezüglich der Tätigkeiten eigentlich Bestandteil einer Vertraulichkeitserklärung aller Mitarbeiter.


WebReporter: senden
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Skandal, Geheimdienst, BND, Kanzleramt
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2010 15:19 Uhr von NemesisPG
 
+36 | -3
 
ANZEIGEN
@Autor: Unsere politischen Nieten dürfen doch auch Nebenjob`s annehmen . Was soll`s .
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:45 Uhr von kowalsk1
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
also: bild? sommerloch? läutets?
Kommentar ansehen
06.08.2010 16:09 Uhr von Alice_undergrounD
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
wie: "ihre dienste"? spionieren die dann jemanden für einen aus? :D
Kommentar ansehen
06.08.2010 16:16 Uhr von maretz
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
richtig so! denn sonst muss der Staat demnächst Schmerzensgeld bezahlen. Denn die Agenten haben damit gedroht das die in deren Profil nacktbilder von Angie reinstellen... Und jeder der DAS sieht verklagt den Staat auf Millionen...

Und "verschwiegenheit"? Na - die dürfen doch alle positiven und sinnvollen Entwicklungen in der Regierung auch ausplaudern... achso - dann sind die ja auch still...
Kommentar ansehen
06.08.2010 17:01 Uhr von Floppy77
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn: "ehemalige" Mitarbeiter sich neue Jobs suchen, ist es ja nur natürlich, dass der neue Arbeitgeber wissen will, wo sie zuvor Tätig waren.
Kommentar ansehen
06.08.2010 17:56 Uhr von CrazyT
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviel das wohl kostet seine Politiker mal beschatten zu lassen ;)
Kämen bestimmt paar lustige Geschichten zusammen.
Kommentar ansehen
06.08.2010 20:34 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Agenten: Als Privatmann andere Staaten ausspionieren lassen.
Hat was :)
Kommentar ansehen
06.08.2010 23:28 Uhr von gustelbert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dreck: bild news deren wahrheitsgehalt angezweifelt werden darf.

warum macht es einen systemadministrator zwangsläufig zu einem geheimagenten, nur weil er beim BND das Netzwerk administriert?

das bild news-trüffelschwein hat wohl nichts besseres gefunden :)
Kommentar ansehen
07.08.2010 04:54 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie jetzt? Darf man nun sagen dass man beim BND beschäftigt war oder nicht?
FAIL von einer von beiden Seiten.
Kommentar ansehen
07.08.2010 09:44 Uhr von seotologie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fachkräftemangel: Man könnte ja Fachkräfte aus dem Ausland importieren. CIA, Mossad & Co helfen bestimmt gerne.
Kommentar ansehen
07.08.2010 16:03 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Beamte suchen Nebenjobs: möglichst in Vollzeit.

Das wirft einige Fragen auf.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?