06.08.10 14:17 Uhr
 561
 

Ärzteorganisation nennt gezielte Tötung von Taliban Mord

Die Ärzteorganisation IPPNW stellt fest, dass es nicht zu rechtfertigen sei, ohne rechtsstaatlich gültiges Urteil einen Menschen zum Tode zu verurteilen und dieses Urteil zu vollstrecken. Damit nimmt man Bezug zur Diskussion um die gezielte Tötung von Taliban im Afghanistan-Konflikt.

Am Mittwoch hatte der Oberbefehlshaber der ISAF-Truppen Petraeus gefordert, die Aufständischen in Afghanistan gezielt zu töten (ShortNews berichtete). Der deutsche Außenminister Westerwelle betonte dabei den Unterschied zwischen "gezielter Tötung" und "gezielter Bekämpfung" der Aufständischen.

Die Ärzteorganisation warnt davor, die Exekution von Taliban politisch zu rechtfertigen. Sie nennt den Einsatz in Afghanistan "Krieg", fordert einen sofortigen Waffenstillstand und Friedensgespräche. Des weiteren werden umfassende Reparationszahlungen für Afghanistan gefordert.


WebReporter: ckh
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mord, Afghanistan, Krieg, Taliban, Tötung, Ärzteorganisation
Quelle: www.freie-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika-Aus: Bundespräsident will nun doch auch mit AfD und Linken sprechen
Britischer Journalist behauptet: "KGB sah Trump schon 1987 als Zielperson"
AfD fordert im Namen der Wähler auch einen Termin bei Bundespräsident

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2010 14:44 Uhr von BessaWissa
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
McDonalds nennt Burger nun Fladen - und?

Sack reis - China usw.

=> Entscheidend ist das Völkerrecht - und dort ist dieses Vorgehen erwähnt und erlaubt.

[ nachträglich editiert von BessaWissa ]
Kommentar ansehen
06.08.2010 14:48 Uhr von usambara
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Jagd-Saison eröffnet auch die Russen haben das in Afghanistan praktiziert und selbst die Imame der Moscheen töten lassen.
Der Erfolg davon ist bekannt...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
06.08.2010 14:50 Uhr von atrocity
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@BessaWissa: Nur weil es Völkerrecht ist muss man das nicht gut finden.

Todesstrafe an sich ist schon falsch! Todesstrafe ohne Urteil eines Gerichts (nichts anderes sind gezielte Tötungen) ist so falsch, das kann man nicht befürworten! ... Naja zumindest wenn man sowas wie ein Gewissen hat...
Kommentar ansehen
06.08.2010 14:58 Uhr von usambara
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
„Außerordentliche Befriedungsaktion“: so nannte die Wehrmacht ihre Politischen Morde in Polen.
Mal sehen, welchen Slogan sich die Regierung dafür ausdenkt...
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:02 Uhr von NemesisPG
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
@Autor: Die Ärzte möchte ich hören wenn ein paar von ihnen den Taliban
in die Hände fallen und eine Sonderbehandlung erhalten haben.
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:07 Uhr von atrocity
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
hach ja: Ab und zu bin ich echt froh das die Kommentare bei Shortnews nicht das durchschnittliche Meinungsbild wieder spiegeln.

Das Verständnis mancher hier von Recht und Unrecht ist so erschreckend dass ich hoffe dass ihr zu denen gehört die bei der nächsten Wahl zu faul zum wählen sind.
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:09 Uhr von BessaWissa
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Legalität und legitimität sollte man trennen können.
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:15 Uhr von ckh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich für meinen Teil wüsste gerne ob sich die Bewertung eines Artikels auf seine journalistische und stilistische Qualität bezieht oder auf seinen Inhalt. Sollen die Minus-Stimmen für diese ShortNews sich auf die Aussage der Ärzte-Organisation beziehen oder auf den Beitrag selbst?
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:23 Uhr von tutnix
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@NemesisPG: ich möchte dich mal hören, wenn du eine sonderbehandlung erfährst, weil dich irgendjemand für einen taliban hält.
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:24 Uhr von ElChefo
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@usambara: Weder Russen in Afghanistan noch die Wehrmacht in Polen oder sonst wo helfen einem gescheiterten Land, bauen Schulen, Brunnen, Häuser, Strassen und so vieles mehr.

An sich schon eine Frechheit, das alles in eine Reihe zu stellen. Vielleicht auch Unwissenheit. Eher nicht.
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:36 Uhr von BeaconHamster
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wer das mit dem Einfall in Polen vergleicht hat nicht begriffen in was für einem Staat er lebt und was in diesen 70 Jahren seit dem 3. Reich sich alles geändert hat.
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:37 Uhr von Kaan71
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Klar ist das MORD Es wird nur versucht dem Volk die Sache anders zu verkaufen. Eventuell auch dem eigenen Gewissen wer weiss.
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:44 Uhr von NGen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
naja: es ist ja nicht unbedingt so, dass man da hin geht und einfach irgendeinen bärtigen mann umlegt. die stehen da ja schon mit waffen und schießen auf dich.
von daher hinkt der vergleich mit dem unverurteilt vollstrecken ein wenig
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:57 Uhr von Unsere_heile_Welt
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Die Ärztevereinigung hat Recht: Der Angriffskrieg in Afghanistan ist illegal, da er auf einer Lüge basiert. (Bin Laden ist tot ----> http://www.islampress.de/... , http://politik.germanblogs.de/...) Es gibt da noch mehr Beispiele darüber, einfach "Bin Laden ist tot" googeln.

Die Mainstreammedien halten an der Lüge fest, da bei kritischer Berichterstattung den Völkern der Allierten schnell klar werden würde, wer die eigentlichen Kriegstreiber sind und einen sofortigen Stop des Krieges fordern würden.

Jedes Afghane, welcher in Afghanistan stirbt, ist somit ein ermorderter Einheimischer.

Da aber Bodenschätze und Drogen mehr wert sind als Menschenleben, machen die Allierten Streitkräfte munter weiter. Mit der gezielten Tötung von Taliban erhoffen sie sich nicht anderes, als die totale Kontrolle über Afghanistan zu gewinnen und den Widerstand zu brechen.

PS: Wie würdet ihr das nennen, wenn auf Grund einer Lüge ein anderes Land mit seinen Streitkräften in unser Land einfallen würde, um gezielt wichtige Personen zu töten?

[ nachträglich editiert von Unsere_heile_Welt ]
Kommentar ansehen
06.08.2010 15:57 Uhr von GuruRoach
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich ist das Mord, wie jeder andere Krieg auch. Nur halt legal. Wie in jedem anderen Krieg auch.

Ist es besser denjenigen zu erschiessen, der mit der Waffe auf mich zielt weil er den Befehl dazu erhalten hat oder denjenigen, der den Befehl dazu gegeben hat? Der gesunde Menschenverstand, falls vorhanden, sollte die Antwort hier geben.

Und auch davon mal abgesehen, zum Thema Brunnen bauen: Die Taliban haben auch vor dem Krieg nicht gerade durch die Erschaffung von Dingen geglänzt... Die haben gemordet und verstümmelt, ( gerne Frauen ), Statuen gesprengt, etc.
Die Menschenrechtsverletzungen die die Taliban vor dem Krieg begangen haben waren damals schon ein grosses Thema.

Wenn ich mich heute hinstelle und wie der Grossteil der Gutmenschen in Deutschland allen ernstes behaupte, dass die Alliierten schon vor 1939 etwas gegen Deutschland hätte unternehmen müssen, dann muss ich auch konsequent den Einmarsch in Afghanistan gutheissen.

ich zitiere einfach mal aus Wki, was da so abgegangen ist, und jeder kann dann für sich entscheiden was es wert ist, diesen Frauen zu helfen, oder ob ihm diese Menschen komplett wurst sein können ( analog zu den allierten damals, die grösstenteils die meinung hatten "was gehen mich die juden an"):

Mädchen war es verboten, zur Schule zu gehen. Viele Schulen wurden geschlossen, worauf die Mädchen, wenn überhaupt, nur noch im Privaten unterrichtet wurden. Frauen in Kabul durften nicht mehr ihre Berufe ausüben und saßen immer häufiger als Bettlerinnen in Burkas auf der Straße. Da durch die Wirren des Krieges allein in Kabul ca. 30.000 Frauen als Witwen ohne jegliche männliche Verwandtschaft lebten, hatten diese Frauen meist keine andere Chance, als zu betteln, um ein wenig Geld zum Überleben aufzutreiben. Dass die Restriktionen lebensbedrohend waren, verdeutlicht folgendes:

Laut den Physicians for Human Rights bekamen 53 Prozent der ernsthaft Kranken keine Behandlung. Zugang zu medizinischer Versorgung war vor allem den Frauen fast unmöglich. Es gab zur Zeit der Talibanherrschaft in Kabul ein einziges Krankenhaus, in dem Frauen behandelt werden durften. Allerdings war die Grundausstattung mangelhaft, Röntgen- oder Sauerstoffgeräte und Medikamente fehlten, fließendes Wasser war nicht vorhanden. Um überhaupt behandelt werden zu können, galt es für die Frauen, verschiedene Probleme zu meistern. Ohne männlichen Begleiter durfte eine Frau nicht behandelt werden. Da es männlichen Ärzten generell verboten war, Frauen anzuschauen oder zu berühren, konnten Frauen nur noch sehr eingeschränkt untersucht werden. Das Tragen der Burka war auch während der Behandlung Pflicht. Eine einfache Untersuchung oder ein Zahnarztbesuch war fast unmöglich, da der Schleier nicht hochgehoben werden durfte. Um die Einhaltung der Gesetze zu wahren, waren regelmäßig Taliban-Mitglieder in den Krankenhäusern anwesend. Falls sich Afghanen den Taliban-Gesetzen dennoch widersetzten, wurden schwere Strafen verhängt. Ärzten drohten Schläge, Berufsverbot und Gefängnisstrafen.

Sowohl in den Städten als auch auf dem Lande waren (und sind teilweise heute noch) die hygienischen Verhältnisse auf niedrigstem Niveau. Öffentliche Bäder waren, soweit noch vorhanden, Frauen generell nicht mehr zugänglich.

In den Städten trafen die Gesetze die Frauen besonders hart, da dort die westliche Orientierung vor der Taliban-Gewaltherrschaft am stärksten ausgeprägt gewesen war, Frauen in vielen Fällen regelmäßig gearbeitet und westliche Kleidung getragen hatten.

Weiter haben die Taliban gezielt kulturelle Zeugnisse zerstört, die als unislamisch gewertet wurden. Dazu gehörten die von der UNESCO als Weltkulturerbe gelisteten Buddha-Statuen von Bamiyan sowie buddhistische Ausstellungsstücke des Museums in Kabul.

[ nachträglich editiert von GuruRoach ]
Kommentar ansehen
06.08.2010 16:14 Uhr von steeeep
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
so ist es: die sind mit den nazis mindestens auf eine stufe zu stellen!
Kommentar ansehen
06.08.2010 16:42 Uhr von NemesisPG
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@tutnix: Dir tutnix im Hirn weh ? Ach ja , Vakuum!
Warum geht ihr Radikalos nicht endlich und unterstützt diese Verbrecher aus der Steinzeit .

Welcher freiheitsliebender und für Menschenrechte einstehender zivilisierter Mensch kann Taliban verteidigen ?
Ihr seid doch pervers und verlogen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

[ nachträglich editiert von NemesisPG ]
Kommentar ansehen
06.08.2010 17:05 Uhr von NemesisPG
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@unsere-heile-Welt: Sag doch gleich " es lebe die Taliban und Ihre Vorstellung von Recht und Freiheit " . Übrigens , die Kupfervorkommen dürfen die Chinesen ausbeuten . Wer bezahlt euch eigentlich für den Scheiß den ihr hier verkauft.
Kommentar ansehen
06.08.2010 18:03 Uhr von usambara
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ElChefo: offenbar warst du doch nicht in Afghanistan. Jedenfalls hast du die aus dem Boden gestampften Plattenbauten der Städte wohl übersehen, genauso wie die von den Russen gebauten Kulturzentren, Schulen und Hochschulen, Wasserversorgung,
Krankenhäuser, Straßen, Brücken...
Ich behaupte mal, das in der Zeit der Sowjetbesatzung einiges mehr aufgebaut wurde als momentan.
..auch wenn Straßen- und Brückenbau wohl damals wie heute vorrangig den eigenen Truppentransporten dienen.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
06.08.2010 18:16 Uhr von Jummi
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kann: mir nicht vorstellen, daß das gezielte verfolgen und töten von Menschen vom Völkerrecht gedeckt ist?
Das sind doch eigentlich Mafiamethoden!?

Wenn das Schule macht, dann hat jedes Land der Welt das Recht, irgendwo in der Welt mißliebige Menschen zu verfolgen und zu töten.
Der Iran könnte eine Drohne in die USA schicken und Bush liquidieren lassen, ebenso könnte das Nordkorea oder Venezuela mit Kriegstreibern im "Weißen Haus" machen.
Die USA könnten in Deutschland, sollte es mal zu scharfen antikapitalistischen Protesten kommen, die in einen Aufstand des Volkes münden, ebenfalls Aufständische töten, und so weiter und so fort.

http://www.schattenblick.de/...

Aber ich denke, dafür hat man schon die "Eurogendfor" gegründet?!

http://www.goldseiten.de/...
Kommentar ansehen
06.08.2010 18:32 Uhr von Jummi
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@usambara: Meine volle Zustimmung zu deinem Beitrag!

Im Übrigen haben die Taleban kein anderes Land angegriffen oder bedroht.
Daß sie die islamische Religion mißbrauchen um die Menschen zu unterdrücken, bestreitet niemand, aber das macht sie noch nicht zu Menschen, die man mit den Faschisten des 3.Reiches vergleichen könnte.
Und, das gibt den USA und der gesamten Nato nicht das Recht dieses Land mit Krieg zu überziehen.
Bush selbst nannte diesen Krieg "heilig", "Gott ist mit uns, er führt uns auf diesem Weg", er setzte auch einige Staaten auf die "Achse des Bösen".
Solche fundamentalistischen Christen gibts nicht nur in den USA, auch bei uns treibt sich solches Gesocks herum!

http://www.readers-edition.de/...


Also, wer ist hier gefährlich für den Weltfrieden!?
Kommentar ansehen
06.08.2010 19:01 Uhr von tutnix
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@NemesisPG: "Dir tutnix im Hirn weh ? Ach ja , Vakuum!
Warum geht ihr Radikalos nicht endlich und unterstützt diese Verbrecher aus der Steinzeit .

Welcher freiheitsliebender und für Menschenrechte einstehender zivilisierter Mensch kann Taliban verteidigen ?
Ihr seid doch pervers und verlogen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

sagt ausgerechnet ein völlig merkbefreiter wie du. es geht hier nicht um verteidigung von talibans, sondern von verteidigung von diversen rechten, die allen zustehen, auch die von dir verhassten taliban. pervers und verlogen bist also du, wenn du gewisse gruppen aus reinen hass aussen vorlässt. aber so ihr kriegsgeilen extremisten eben nicht wahr? :D
Kommentar ansehen
07.08.2010 07:41 Uhr von NemesisPG
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@tutnix: Bei gewissen Gruppen habe ich einen Hass das gebe ich gerne zu.Da gehörst Du mit deiner abstrusen Wertevorstellung auf jeden Fall dazu .

P.S. Ich bin garantiert nicht kriegsgeil oder ein Extremist .
Im Gegensatz zu Dir und deinen Talibanfreunden .

[ nachträglich editiert von NemesisPG ]
Kommentar ansehen
07.08.2010 09:09 Uhr von NemesisPG
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sueddeutsche.de: 6 Leichen, darunter Ärzte, wurden von Kugeln durchsiebt im Grenzgebiet zu Pakistan gefunden . (seit 2 Wochen vermisst)
@usambara : Die Jagdsaison ist eröffnet .
Kommentar ansehen
07.08.2010 10:39 Uhr von tutnix
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@NemesisPG: "Bei gewissen Gruppen habe ich einen Hass das gebe ich gerne zu.Da gehörst Du mit deiner abstrusen Wertevorstellung auf jeden Fall dazu ."

dabei bist du derjenige, der mit meinungsfreiheit und gleichen rechten für alle ein gewaltiges problem hat. die abstrusen wertvorstellungen findet man dir und nicht bei mir.

"P.S. Ich bin garantiert nicht kriegsgeil oder ein Extremist .
Im Gegensatz zu Dir und deinen Talibanfreunden ."

natürlich bist du kein extremist, du hast nur probleme damit, dass gewisse rechte allen menschen zustehen. witzigkeit ist dann doch was anderes, in wirklichkeit stehst du ganz weit draussen bei den rassisten und extremen in der rechten ecke.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen
Forbes-Liste: Gisele Bündchen nicht mehr bestverdienendes Model der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?