05.08.10 15:27 Uhr
 5.164
 

Zahl Pi auf fünf Billionen Stellen genau berechnet

Computerexperten haben die Kreiszahl Pi mit bisher unbekannter Genauigkeit berechnen können.

Mithilfe eines selbst gebauten Supercomputers und eines selbst geschriebenen Programms bestimmten ein Japaner und ein Amerikaner die Zahl bis auf fünf Billionen Ziffern genau.

Die beiden Computertüftler haben bei ihrem Projekt ausschließlich übers Internet kommuniziert.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zahl, Experte, Stelle, Berechnung, Pi
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2010 15:32 Uhr von RainerKoeln
 
+34 | -4
 
ANZEIGEN
schön: aber im grunde ist es nichts anderes als "wer kann sein programm länger laufen lassen und damit mehr stellen berechnen"
Kommentar ansehen
05.08.2010 15:35 Uhr von Nickdome
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Was: für ein nutzen zieht man eignetlich daraus?
das is doch idiotisch ._."
Kommentar ansehen
05.08.2010 15:40 Uhr von Zero_GravitY
 
+35 | -7
 
ANZEIGEN
soso ne ENTE baut sich also eben nen supercomputer und berechnet damit "mal eben" die 5 BILLIONSTE, dezimale nachkommastellen von PI, ja?


JAAAA???

WIRKLICH?


ich geh einfach mal davon aus, dass du nicht annähernd weisst, was ein SUPERCOMPUTER überhaupt ist - geschweige denn, wie man einen bedienen könnte (garantiert nich mit maus und tastatur übern bildschirm).


.. und lustigerweise gibt es NIRGENDS eine vergleichbare news dazu... ausser natürlich bei "dnews".


wiedermal truman´scher, geistiger dünschiss. garniert mit ein wenig dnews.

//edit ...
im übrigen GAB es tatsächlich mal ein projekt, welches dies als ziel hatte.

jedoch handelt es sich nicht um die 5 billionste DEZIMALstelle, sondern um das 5billionste bit der zahl pi im binärsystem.

im übrigens hat dieses projekt auch das 40-billionste und 1-billiardste bit berechnen können... und zwar im projektzeitraum von 1998 bis 2000.

Stichwort: PiHex
http://oldweb.cecm.sfu.ca/...

[ nachträglich editiert von Zero_GravitY ]
Kommentar ansehen
05.08.2010 15:41 Uhr von PatBu
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Interessant um Planeten zu berechnen.
Kommentar ansehen
05.08.2010 15:44 Uhr von Hartz IV
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Nickdome: man verwendet Primzahlen z.B. in der Kryptografie. Unnütz ist das ganze daher nicht.
Kommentar ansehen
05.08.2010 15:52 Uhr von CrazyT
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@Nickdome: Ist mir neu, dass PI ne Primzahl ist.
(eventuell hast du dich nur etwas falsch ausgedrückt)
Kommentar ansehen
05.08.2010 16:06 Uhr von ThoraEightySix
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@CrazyT: Doch, Pi ist auch eine Primzahl. Immerhin ist sie nur durch 1 und sich selbst teilbar.

Der genaue Nutzen einer auf die billionste Stelle genaue Pi-Zahl erschließt sich mir aber auch nicht.
Kommentar ansehen
05.08.2010 16:15 Uhr von CrazyT
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
@ThoraEightySix: "Eine Primzahl ist eine natürliche Zahl mit genau zwei natürlichen Zahlen als Teiler, nämlich der Zahl 1 und sich selbst. Die kleinsten "

Laut Wikipedia.
PI ist keine natürliche Zahl und daher auch keine primzahl

[ nachträglich editiert von CrazyT ]
Kommentar ansehen
05.08.2010 16:41 Uhr von Sopha
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Klaus: Die Idee ist genauso genial wie logisch....Ich bewundere dich :D
Kommentar ansehen
05.08.2010 17:26 Uhr von korem72
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ach schade...:-): ich hatte gehofft hier hätte jemand mal die ganze genaue Pi Zahl gepostet....

[ nachträglich editiert von korem72 ]
Kommentar ansehen
05.08.2010 17:44 Uhr von Bierkeule
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
achso, Truman und dnews. Da habe ich ja richtig gelegen.. Tschüss
Kommentar ansehen
05.08.2010 18:56 Uhr von zexx
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Zero_GravitY: "ich geh einfach mal davon aus, dass du nicht annähernd weisst, was ein SUPERCOMPUTER überhaupt ist - geschweige denn, wie man einen bedienen könnte (garantiert nich mit maus und tastatur übern bildschirm)."

Das war dann wohl ein Eigentor. Sehr wohl kannst Du (fast) jeden Supercomputer mit Tastatur und Maus bedienen. Wie auch sonst?! Ist meist auch nicht mehr als ein Linux drauf, sogar manchmal mit X.

[ nachträglich editiert von zexx ]
Kommentar ansehen
05.08.2010 19:21 Uhr von TheRoadrunner
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@ korem72: Ich wollte ja... aber Shortnews hat gesagt, dass der Kommentar zu lang ist :(
...
...
:P
Kommentar ansehen
05.08.2010 20:18 Uhr von funnymoon
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ zero gravity: Ich gehe mal davon aus, daß Du Dich mit Medien überhaupt nicht auskennst. Unter dem Artikel von dnews findet sich das Kürzel AFP. Dabei handelt es sich um eine der angesehensten Nachrichtenagenturen der Welt, nämlich Agence France Press, deren Nachricht dnews nur übernommen hat, wie das bei dnews übrigens häufig geschieht. Bevor Du also beim nächsten Mal mit Deinem reflexartigen dnews-Bashing anfängst, guck erst mal nach, ob Du unter dem Artikel Kürzel wie ddp, afp, reuters oder dpa findest. Dann handelt es sich nämlich um Agenturmeldungen, die dnews lediglich weiterverbreitet und in der Regel vertrauenswürdig sind.

[ nachträglich editiert von funnymoon ]
Kommentar ansehen
05.08.2010 20:21 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ PatBu: nein, nichtmal für die berechnung von planeten interessant:
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
05.08.2010 21:26 Uhr von LocNar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt fehlt nur noch jemand, der alle Stellen auswendig bei "Wetten dass..." aufsagen kann ;P

Dann würde Gottschalk wie üblich wieder mal seine Sendezeit etwas ^^ überziehen ;))
Kommentar ansehen
05.08.2010 21:39 Uhr von cyrus2k1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Zero_GravitY: "geschweige denn, wie man einen bedienen könnte (garantiert nich mit maus und tastatur übern bildschirm)."

Wie soll man denn sonst einen Supercomputer bedienen? Wie in StarTrek mit ihm sprechen?! Wohl eher nicht. Natürlich wird der per Maus und Keyboard bedient. Sorry, du erzählst Schwachsinn. Ich habe übrigens schon persönlich einen Cray Supercomputer gesehen . Aber erzähl uns doch mal wie man einen Supercomputer deiner Meinung nach bedient, bin gespannt...
Kommentar ansehen
05.08.2010 22:01 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Zur Äufklärung: PI wird aus den natürlichen Zahlen berechnet, da es keine größte nat Zahl gibt, ist das PI beliebig genau bestimmbar.

Tolle Leistung !
Kommentar ansehen
06.08.2010 04:25 Uhr von Hartz IV
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Yep, rudere zurück keine Ahnung wie ich auf Primzahl gekommen bin...

Die Berechnung von Pi erfüllt tatsächlich keinen praktischen Nutzen. Könnte mir vorstellen, dass die Berechnungen zu Hardware-Testzwecken gemacht werden, oder um einen neuen Algorythmus zu testen.
Kommentar ansehen
06.08.2010 07:54 Uhr von Zero_GravitY
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ zexx & cyrus2k1: wo cyrus2k1 schon den cray anspricht:

der cray der 1. generation basiert zwar noch nicht auf dem unix-system, doch auf den gehe ich nicht ein.

am supercomputer wie dem jugene oder cray wird defintiv nicht irgendwo n monitor danebenstehen mit nem keyboard und einer maus, so dass man sich da durch die tolle graphische oberfläche durchklicken kann.

das UNICOS wird nicht wie ein ubuntu mit graphischer oberfläche oder windows mit rumgeclicke am monitor bedient sondern lediglich über eine SHELL.

das man zum anzeigen einer shell zwar einen monitor braucht, sollte zwar klar sein - doch ich befürchte, dass ich mich falsch ausgedrückt hab. es steht kein monitor, maus und tastatur daneben wie bei einem gewöhnlichen PC.
Kommentar ansehen
06.08.2010 08:47 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich vermute: mal der Grid läuft als eigenständiger Rechnerverbund ohne irgendwelche direkt angeschlossenen Monitore oder sonstwas.
Das was man als Steuereinheit nutzt für den Grid sind alles Terminals, auf welchen man sich mit dem Grid verbindet, Daten hochlädt und per Konsole auf dem Grid startet.

In der Tat ist es eher unwahrscheinlich, dass der Grid an sich direkt über einen Rechner gesteuert wird mit grafischer Oberfläche. Wäre egal in welcher Hinsicht auch ein Einfallstor für unliebsame Gäste.

Die Ergebnisse aus solchen Großrechnerverbunden werden dann auf Clients grafisch aufgearbeitet und angezeigt. Weniger direkt auf dem Grid (Stichwort: unnötige Rechnerlast, die woanders eher gebraucht wird).
Kommentar ansehen
06.08.2010 09:20 Uhr von jpanse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Chuck Norris kennt die letze stelle von PI: hätten sie den mal gefragt....
Kommentar ansehen
06.08.2010 11:39 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"garantiert nich mit maus und tastatur": Sowieso nicht.
Ist doch klar: Läuft immer noch alles über handgestanzte Lochstreifen.
Kommentar ansehen
06.08.2010 11:41 Uhr von jpanse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch: Es hat da so eine wand mit bananenbuchsen und einer Menge kabel :)
Kommentar ansehen
06.08.2010 14:22 Uhr von Loichtfoier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich! Hatte mich schon lange aufgeregt, dass weniger als fünf Billion Stellen nach dem Komma bekannt waren. ^^

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?