05.08.10 13:31 Uhr
 1.102
 

Hells Angels nicht willkommen - Potsdam verbietet Rocker-Ausfahrt

Mit klaren Worten hat der Oberbürgermeister von Potsdam das Verbot einer Hells-Angels-Ausfahrt unterstrichen: Die Hells Angels "sind sie bei uns nicht willkommen."

Hintergrund ist, dass die Rocker eine Ausfahrt mit mehreren Motorrädern in der Stadt geplant hatten. Dafür hatten sie eine sogenannte "Straßensondernutzung" beantragt, die nun abgelehnt wurde.

Die Polizei rüstet sich dennoch für den kommenden Samstag, um entsprechend reagieren zu können, wenn die Hells Angels sich nicht an das Verbot halten sollten.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Verbot, Potsdam, Rocker, Hells Angels, Ausfahrt
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

154 Hells Angels patrouillieren wegen entführtem Chihuahua in Leipzig
Erkrath: Libanesische Großfamilien und Hells Angels prügeln sich um Parkplatz
Hat Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier Hells Angels als Security?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2010 14:05 Uhr von darkdaddy09
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Was für eine Diskriminierung: Bald keine freie Meinungsäußerung mehr in Deutschland.
Kommentar ansehen
05.08.2010 14:14 Uhr von Urrn
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@darkdaddy: Was brabbelst du da?

Antrag abgelehnt. Mehr nicht. Stadt hat Hausrecht. Deswegen wird die Welt für die armen Rocker nicht zusammenbrechen.
Kommentar ansehen
05.08.2010 14:53 Uhr von realsatire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hatte mich auch gewundert, aber was solls, wer kann verbieten, das nicht ein oder zwei Motorradfahrer durch die Stadt fahren, sondern eben 40-50 oder mehr?
Wie üblich werden sich die Ordnungshüter auf die Lauer legen, jeden kontrollieren, schließlich könnte das Rücklicht roter als erlaubt abstrahlen etc.
Vielleicht wäre es aber gerade mal auf Dauer gesehen intelligenter gewesen, das zu genehmigen? Etwas Verständnis auf beiden Seiten bzw etwas aufeinander zugehen kann nie schaden. Zumal mit Sicherheit die wenigsten bei solchen Ausfahrten mit den bekannten Straftaten von Mitgliedern der HA etwas zu tun haben dürfte.
Kommentar ansehen
05.08.2010 19:01 Uhr von esopherah
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
unglaublich diesem bürgermeister ist schon klar dass er genauso enden kann die arme sau aus düsseldorf oder?
Da kommt der verein und versucht sich mit den behörden zusammenzutun wie sie das überall machen.
Mit den leuten reden und ne sichere organisation machen.
Das ist nun unerwünscht? Ich denke nicht dass es die HA sehr stört und glaube auch nicht dass es da großartig stress gibt. Aber das risiko das was dummes passiert ist dank des bürgermeisters ohne hirn nun gestiegen....
Kommentar ansehen
13.08.2010 11:22 Uhr von bosc1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@esophera: das ist kein Verein der mit den Behörden zusammenarbeiten will. Das ist ne kriminelle Vereinigung.........mehr sag ich dazu nicht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

154 Hells Angels patrouillieren wegen entführtem Chihuahua in Leipzig
Erkrath: Libanesische Großfamilien und Hells Angels prügeln sich um Parkplatz
Hat Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier Hells Angels als Security?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?