05.08.10 11:42 Uhr
 414
 

Über 200.000 neue Ausbildungsverträge - Zahl der Schulabgänger geht aber zurück

Laut IHK wurden bisher 227.760 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Das sind ca. 50 Vertragsabschlüsse mehr als im Vorjahreszeitraum, obwohl die Zahl der Schulabgänger weiter rückläufig ist.

Der Rückgang von Schulabgängern, vor allem im Osten, nehme dramatisch zu. Demnach gab es im Osten 13 Prozent weniger Schulabgänger als im Jahr 2009.

Laut dem Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) seien in deren Bereich immer noch knapp 15.000 Ausbildungsstellen unbesetzt. Bis Juli habe man 82.427 Verträge abgeschlossen, ein Plus von 1,8 Prozent. Laut ZDH Präsident Otto Kenzler haben die Jugendlichen eine große Auswahl.


WebReporter: Unrockstar
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schule, Zahl, Ausbildung, Rückgang, Handwerk, Ausbildungsplatz
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2010 12:25 Uhr von readerlol
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
tja: jedes jahr das selbe niemand will ins handwerk bzw. die die es sollten sind zu dumm dazu. aber hauptsache sitzenbleiben abschaffen....
Kommentar ansehen
05.08.2010 12:32 Uhr von Perisecor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Achwas das kann gar nicht sein. All diese zuverlässigen und netten und kompetenten sowie arbeitswilligen jungen Menschen, die so gerne eine Ausbildung hätten und keine bekommen, sagen doch immer, dass es daran liegt, dass es keine Ausbildungsstelle gibt.
Kommentar ansehen
05.08.2010 13:04 Uhr von diva89
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
wer will schon ins handwerk: nennt mir mal einen Grund wieso jemand dahin wollen würde.. auf jeder baustelle sind mittlerweile mehr jusufs als schrauben.. und dann soll der gute realschüler gas wasser scheise lernen? um letztendlich mit irgendnem jusuf zusammen zuarbeiten der kein deutsch kann.. sich den rücken kaputt machen um höchstens mal 1200 euro netto im leben zu verdienen.. dafür gesundheit kaputt.. eigene sprache kaputt ... jegliche hoffnung von einem ruhigen leben kaputt.. und dann is es ja auch noch so das die meisten betriebe für solch scheis jobs abartige anforderungen stellen.. die kommen dann mit assesmentcenter und weis gott was .. die ausbildungslage in deutschland ist einfach unter aller sau .. die betriebe wollen keine neuen.. frische menschen.. die wollen kleine tüchtige ameisen die ihr maul halten und schaffen .. nichts hinterfragen.. hauptsache funktionieren.. kreative leute sind doch heute garnichtmehr gefragt..

ich kann nur jedem jugendlichen empfehlen..: wenn ihr was werden wollt.. scheist (teilweise) auf schule.. konzentriert euch nebenbei auf wichtige sachen.. wie zB verkauf, softskillks, investment, aktien rhetorik manipulation werbung.. und so weiter .. all das was man eben brauch um in deutschland die fäden in der hand zu haben.. all das was man eben nicht in der schule lernt.. weil man natürlich nicht will das man klüger is als der rest.. LERNT DAS WICHTIGE ZEUGS KAUFT EUCH DIE RICHTIGEN BÜCHER UND SCHEIST AUF DAS GANZE BILDUNGSSYSTEM ES IST GESCHEITERT .. rettet euch und macht selber geld .. dazu braucht ihr kein lehrer oder übermütigen ausbildungsbetrieb
Kommentar ansehen
05.08.2010 13:17 Uhr von Todtenhausen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@diva89: Und kauf du dir am besten ein paar Deutschbücher für den Anfang.
Kommentar ansehen
05.08.2010 15:00 Uhr von argl0815
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
diva89: selten soeinen scheiss gelesen
Kommentar ansehen
05.08.2010 21:00 Uhr von Sonnflora
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diva8: So ganz falsch ist es nicht, was diva89 schreibt.
Ok, Handwerk ist nicht nur Baustelle, aber doch sehr häufig.

Das Problem beim Handwerk ist, daß man davon heutzutage meist keine Familie mehr ernähren kann. Obwohl Handwerker eine sehr wichtige Berufsgruppe ist. Gäbe es nur noch Manager und PC-Experten, sähen wir bald recht alt aus.

Was die Schule betrifft, sollte man sich wirklich nicht nur auf die verlassen. Unser Bildungssystem ist wirklich unter aller Kanone. Es fängt doch schon in Mathe an. Da werden Kurvendiskussion und rechnen mit zich Unbekannten bis zum Erbrechen gemacht. Das braucht später fast kein Mensch mehr. Aber Kopfrechnen, großes Einmaleins, Prozentrechnen, Dreisatz, was fast überall benötigt wird, kommt viel zu kurz. Das müßte trainiert und bis zum Erbrechen wiederholt werden. Ansonsten muß man sich nicht wundern, wenn Schulabgänger in der Ausbildung Probleme haben.
Kommentar ansehen
05.08.2010 21:06 Uhr von Sonnflora
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bastB: "Egal was man in der Schule lernt, entscheidend ist letztendlich das Abschlusszeugnis und wenn das nicht stimmt, kann man vieles schon vergessen."

Das stimmt leider. Allerdings ist ein gutes Abschlußzeugnis keine Garantie für die Fähigkeiten eines Schulabgängers. Jedenfalls nicht bei unserem Schulsystem.

"Es gibt sehr viele Branchen im Handwerk, wo man noch gutes Geld verdienen kann. Nicht jede Tätigkeit kann von einem Hilfsarbeiter erledigt werden."

Von einem Hilfsarbeiter vielleicht nicht, aber von einem Hartz4ler, der die Ausbildung gemacht hat, schon. Kann der ja dann für lau übernehmen, damit er was tut für sein Hartz4.
Kommentar ansehen
06.08.2010 10:00 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sonnflora: Wenn du nicht vernünftig diskutieren kannst, lass es doch einfach.

Ein Handwerker in Deutschland verdient durchschnittlich gut, verglichen mit Leuten im Einzelhandel sogar sehr gut, sofern er seinen Meister hat.

Und ein Hartz4´ler mit irgendeiner Ausbildung kann eben nicht einfach so leicht einen Schlosser mit viel Erfahrung in genau dieser Firma ersetzen.
Kommentar ansehen
06.08.2010 12:12 Uhr von Sonnflora
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor: Mag sein, daß ein Handwerker ein wenig mehr verdient wie ein Verkäufer. Aber um eine Familie zu ernähren reicht das nicht. Und den Meister kannst du getrost vergessen. Das kostet einen Haufen Geld den zu machen und im Endeffekt hast du es nur noch schwerer einen Job zu finden. Ein Meister ist den Betrieben nämlich meist zu teuer.

"Und ein Hartz4´ler mit irgendeiner Ausbildung kann eben nicht einfach so leicht einen Schlosser mit viel Erfahrung in genau dieser Firma ersetzen."

Mit irgendeiner Ausbildung sicher nicht, aber es gibt sicherlich auch erfahrene Schlosser, die im Hartz4-Sumpf gelandet sind.
Kommentar ansehen
06.08.2010 13:52 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sonnflora: Natürlich reicht das, um eine Familie zu ernähren. Wie viel Geld brauchst du denn für 4 Leute? 5000€ im Monat?

Ich weiß ja nicht, in was für Branchen und an welchen Orten du dich so herumtreibst, aber überall dort, wo ich hin komme und auch bei uns verdienen die Leute wirklich absolut ausreichend um eine Familie versorgen zu können.
Kommentar ansehen
21.08.2010 13:06 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ steffi78: Das Firmen immer den dicken Reibach machen, stimmt halt eben nicht.

Das Firmenbesitzer mehr verdienen ist aber auch klar, denn immerhin tragen sie das Risiko.
Kommentar ansehen
23.08.2010 03:36 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ steffi78: Und warum kommst du auf die Idee, dass der Großteil der Arbeitgeber seine Mitarbeiter nicht gut bezahlt?

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?