05.08.10 07:50 Uhr
 17.499
 

Eltern vor Gericht: "Kifferzimmer" für 14-jährigen Sohn eingerichtet

Vor dem Amtsgericht Marburg muss sich am heutigen Donnerstag ein Ehepaar verantworten, das seinem 14-jährigen Sohn den Konsum von Haschisch ermöglicht hat.

Die Angeklagten sollen nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft geduldet haben, dass der 14-Jährige mit Freunden regelmäßig Haschisch geraucht hat. In seinem Zimmer fanden die Ermittler Zigarettenpapierchen und Wasserpfeifen.

Im Keller soll das Ehepaar Cannabispflanzen gezüchtet haben, zudem wurde in der Wohnung Haschisch sichergestellt.


WebReporter: urxl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Sohn, Eltern, 14, Zimmer, Haschisch, Marburg, Kiffer
Quelle: www.fnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

95 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2010 07:50 Uhr von urxl
 
+68 | -59
 
ANZEIGEN
Einigen Eltern scheint die Erziehung ihrer Kinder völlig am Arsch vorbei zu gehen. Normale Eltern fördern doch nicht, dass ein 14-Jähriger Suchtmittel zu sich nimmt, egal ob sie legal oder illegal sind.
Kommentar ansehen
05.08.2010 08:21 Uhr von Holy-Devil
 
+53 | -77
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.08.2010 08:24 Uhr von KamalaKurt
 
+32 | -77
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.08.2010 08:27 Uhr von BessaWissa
 
+129 | -33
 
ANZEIGEN
Was ist besser? Der Asi der draußen rumgammelt und mit seinen krassen HipHop freunden Leute abzieht und zusammenschlägt - hauptsache Cool - oder der Jugendliche der sich zuhause einen raucht und dabei niemandem schadet? (Nichtmal sich selber, im normalfall - jeder der einen Alkoholiker kennt, weiß was wirklich schlimme Sucht ist - das hat nichts mit kiffen zu tun!)
Kommentar ansehen
05.08.2010 08:28 Uhr von Servion
 
+39 | -60
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.08.2010 08:37 Uhr von gustelbert
 
+41 | -7
 
ANZEIGEN
@autor: ich finde es sehr schwer sowas pauschal zu beurteilen.

grundsätzlich ist es für die entwicklung eines jungen menschen nicht optimal zu rauchen, mit oder ohne gras im tabak.

die eltern müssen für sich entscheiden:
-ob sie das kind einsperren damit es auswärts nicht raucht
-das kind auswärts raucht und sie nicht wissen wieviel und was
-oder sie tolerieren es und haben wenigstens einen überblick darüber was das kind macht

auch wenn sie sich viel mit dem kind unterhalten und diskutieren, muss das nicht zu dem von den eltern gewünschten ergebnis führen.
Kommentar ansehen
05.08.2010 08:39 Uhr von urxl
 
+27 | -6
 
ANZEIGEN
@ruckzuckzackzack: Wo du mich ansprichst: Dein Vergleich ist einfach nur dumm. Es geht nicht darum, was ICH (40 Jahre!) konsumiere, sondern was Eltern einem 14-Jährigen erlauben. Eltern sollten sich dabei natürlich auch an den gesetzlichen Bestimmungen orientieren. Und bei legalen Genussmitteln sollten Eltern einen verantwortungsbewussten Umgang damit zeigen. Das bedeutet auch: Wenig Zucker, kein/wenig Kaffee usw., also alles was zu einer gesunden Ernährung gehört.
Kommentar ansehen
05.08.2010 08:42 Uhr von Servion
 
+25 | -14
 
ANZEIGEN
@ phunkei: Cannabis verursacht auch keine Psychosen, die Person muss schon erkrankt sein, dann KANN Cannabis dazu führen, dass sie früher ausbricht als ohne Konsum.
Aber eine gesunde Person wird durch den Konsum keine Psychose bekommen.
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:03 Uhr von Bierkeule
 
+36 | -14
 
ANZEIGEN
lach: sollte er lieber auf der Straße kiffen damit andere mitmachen oder er gar erwischt wird? Ich kann die Eltern gut verstehen, ihr Kind davor schützen zu wollen. Außerdem ist Gras nun wirklich nichts schlimmes, aber man sollte auch nicht schon mit 14 damit anfangen. Dadurch kann es zu Wachstumsproblemen etc. kommen. Legalize it, aber ab 18 :-))
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:07 Uhr von misantroph
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
auch: ich zieh gern mal einen durch, aber einem 14-jährigen ne kifferhöhle zu bauen find ich falsch. ich würde ihm auch keine zapfanlage ins zimmer stellen oder so. ich find es ok, wenn mal getrunken wird oder mal geraucht, aber man sollte so etwas als elternteil verantwortungsvoll begleiten und auch mal grenzen ziehen. wie soll der junge lernen, verantwortungsvoll damit umzugehen, wenn er schon fast dazu gezwungen wird, sich jeden tag die kante zu geben. und sicher sagt er nicht von selbst, dass er keine lust mehr darauf hat, immerhin ist er wahrscheinlich der beliebteste typ (zumindest oberflächlich) der ganzen schule^^
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:07 Uhr von Nebelfrost
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
@bierkeule: endlich mal ein wirklich vernünftiger kommentar hier :)
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:16 Uhr von dreamlive
 
+17 | -20
 
ANZEIGEN
Diese Drogen werden lt. Kommentare immer noch verharmlost. Exogene Drogen docken an den Rezeptoren an, an denen auch Endophine ihre Wirkung verbreiten. das Belohnungssystem reagiert auf Exog.. genauso wie auf Endogene Transmitter. Der Körper stellt beim Zuführen von Exo-Drogen sein hormonelles Belohnungssystem ein und benötigt ca. 6 Monate, um ihn wieder auf dem natürlichen Pegel zu bringen. Nach ablassen der Wirkung von außen eingeführten Drogen, fällt der Gefühlszustand in einem tiefen Loch. Egal ob Haschisch oder harte Drogen. Was bleibt sind Depressionen, die alle meine Bekannten haben, die mit Haschisch in Kontakt gerieten.

Ich glaube kaum, dass dieses Forum der richtige Ort ist um mit Kommentaren auf eine Legalisierung von Drogen hinzuarbeiten!
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:21 Uhr von NemesisPG
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Was soll das ? Diese Eltern sind verantwortungslos nichts anderes.
Was der Junge , wenn er Erwachsen ist macht , kann jedem von uns egal sein aber solange Eltern eine Aufsichtspflicht haben darf so etwas nicht sein . So wird ihm auf jeden Fall durch die Blume gesagt das, wenn er etwas in den eigenen 4 Wänden macht ist es rechtens . Über Gesundheitliche Folgen will ich gar nicht erst nachdenken. Völlig verantwortungsloses Verhalten der Eltern .
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:38 Uhr von mr_shneeply
 
+19 | -10
 
ANZEIGEN
gut, daß in Deutschland noch der Alkohol legal ist.

Hätten die Eltern ein Alkoholzimmer eingerichtet wäre die Sache nur halb so schlimm.

Muss sich das Söhnchen doch so früh wie möglich an den Alkoholismus gewöhnen damit es in die Gesellschaft passt.
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:39 Uhr von Servion
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@ dreamlive: Was du da beschreibst, vor allem von deinen "Bekannten", gleicht eher Heroin...
Nach meinem Konsum bzw. soweit ich weiß auch bei meinen Freunden kam es nie zu Depressionen.
Gehört habe ich davon jetzt zum ersten mal und ich kenne nicht wenige Leute, die kiffen.

Wer arbeitet denn hier auf eine Legalisierung hin? Es gibt diese Kommentarfunktion, damit man seine Meinung zu der News mitteilen kann und das tun die Leute.

Und außerdem... 2 der 10 schlimmsten Drogen sind doch schon legal? ;-)
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:45 Uhr von Holy-Devil
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
na klar: nur weil ich versuche klarzustellen, dass der Fund von Wasserpfeifen in einem Zimmer nicht darauf zurückzuführen ist, dass der Raum ein "Kifferzimmer" ist kriege ich Minuspunkte.

Bitte befasst euch doch nur eine Sekunde mit dem Thema Wasserpfeifen bevor ihr hier Minusse verteilt.
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:59 Uhr von werhamster40kilo
 
+6 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:01 Uhr von Servion
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ werhamster40kilo: Willst du das vielleicht noch irgendwie erklären? :-)
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:24 Uhr von esopherah
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
ja klar: es wäre viel besser gewesen der junge wäre draussen in miesen gegenden am klebstoff schnüffeln...
Es ist eine frechheit wie der staat trotz bgh urteilen die kiffer kriminalisiert! Ich würde meinem jungen auch eher erlauben daheim zu kiffen wo ich ihn sehe als ihn nach flatrate saufen und stechäpfeltee im krankenhaus abzuholen.
Wer hier von schlechten eltern redet hat keine ahnung und verhält sich wie ein nazi der bestimmen will wie andere kinder zu erziehen sind!

@author was bist du denn für einer? du sprichst davon dass denen die erziehung am arsch vorbei geht? woher weisst du das ? ich denke eher es ist genau umgekehrt, wer sein kind auf der straße alleine lässt vernachlässigt seine kinder!

[ nachträglich editiert von esopherah ]
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:24 Uhr von werhamster40kilo
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:30 Uhr von Nebelfrost
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
@dreamlive: gleich mal vorweg: ich selbst nehme keine drogen (außer alkohol) und ich kiffe auch nicht und dennoch bin ich für eine legalisierung von cannabis, weil ich weiß dass cannabis weitgehend harmlos ist, zumindest harmloser als alkohol.

cannabis ist weniger schlimm als alkohol. und im gegensatz zu hochprozentigem hat cannabis in bestimmten bereichen sogar größere gesundheitsfördernde wirkungen, die sogar wissenschaftlich bewiesen sind. klar sollte man es nicht übertreiben, aber das sollte man bei schokolade auch nicht. ich kenne auch leute die cannabis konsumieren/konsumiert haben, aber depressiv ist keiner von denen. eher noch das ganze gegenteil davon. und mit deinen medizinischen lehrbuchausführungen kannst du wenig punkten, denn die realität schaut anders aus bzw. hat dort keine bedeutung. dies ist nur teil der typischen propaganda gegen cannabis, wo man krampfhaft versucht, argumente gegen cannabis zu finden und jedes gegenargument bis zum geht nicht mehr auszuschlachten, obwohl bei alkohol die liste der gegenargumente deutlich länger ist. aber auch hier gilt wieder: in maßen ist es unbedenklich. lediglich von harten, vor allem chemischen drogen halte ich nichts, da diese wirklich großen schaden anrichten können.

zudem kann man cannabis nicht mit heroin oder anderen harten drogen vergleichen. dieser vergleich hinkt. der konsum von genuss- und rauschmitteln hat immer auch viel mit psychologie zu tun und mit der einstellung, die man dazu hat.

zum artikel selbst:
das einzige was ich an dem vorfall zu bemängeln habe ist, dass der junge erst 14 ist. es sollte genau wie bei alkohol einfach ein mindestalter für den konsum von cannabis eingehalten werden und 14 ist eindeutig zu früh, es sei

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:33 Uhr von woklemmtdievagina
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
knarzn! ich hab mich hier nur mit ner falschen mail adresse angemeldet um euch zu sagen das ich bei der arbeit sitze und verdammt bock auf n joint hab!!!
zieht euch die stöcker ausm arsch, das is nur gras mädels, also wo klemmt die vagina?
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:36 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
... es sei denn es wird einem 14-jährigen aus medizinischen gründen verabreicht.

hatte vergessen den letzten satz meines vorangegangenen beitrags zu ende zu schreiben :D
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:39 Uhr von woklemmtdievagina
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
an die spacken: wo klemmt die vagina? is doch nur gras mädels
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:52 Uhr von sternsauer2009
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
also: unabhängig von der news her ist mir ein kiffer um welten lieber als ein aggresiver herumgröhlender kotzender alkoholiker!

solange eine harte droge wie alkohol legal ist und gras immer noch illegal SOLANGE werde ich und viele andere(laut all den kommentaren) die deutschen drogengesetze nicht ernst nehmen!

Refresh |<-- <-   1-25/95   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?