05.08.10 07:11 Uhr
 1.832
 

NRW will "Facebook" und Co. im Lehrplan verankern

Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen sollen in Zukunft den Umgang mit sozialen Netzwerken wie Facebook im Unterricht lernen. Dies gab die Ministerin für Europaangelegenheiten und Medien, Dr. Angelica Schwall-Düren, in einem Interview bekannt.

Dr. Schwall-Düren: "Es geht uns darum zu vermitteln, dass es im Internet nicht nur Chancen und Möglichkeiten, sondern auch Risiken gibt, und die sollten die Schüler einschätzen können." Auch eine Kritikfähigkeit am Wahrheitsgehalt von Informationen aus dem Internet soll vermittelt werden.

Angestebt wird ein "Medienkompetenzführerschein", da sich viele Jugendliche über die Gefahren der Preisgabe persönlicher Daten nicht im klaren seien. Dies könne zu Nachteilen im späteren Beruf oder im Privatleben führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Facebook, Nordrhein-Westfalen, Schule, Lehrplan
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2010 07:11 Uhr von urxl
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt im ganzen Bundesgebiet Schulen, die solche Dinge schon machen, weil es einfach notwendig ist. Zum Beispiel gehen Schüler oft davon aus, dass Dinge wahr sind, nur weil sie im Internet ein irgendeiner Seite zu finden sind.
Kommentar ansehen
05.08.2010 07:47 Uhr von Servion
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@ urxl: Die Schüler gehen auch oft davon aus, dass Dinge wahr sind, nur weil sie im TV zu sehen, bzw. in der Zeitung zu lesen sind...
Kommentar ansehen
05.08.2010 08:03 Uhr von urxl
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
@Servion: Meine Erfahrung mit Schülern ist, dass sie z.B. Wikipedia blind vertrauen.
Kommentar ansehen
05.08.2010 08:12 Uhr von Servion
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
@ urxl: Klar, da hast du recht und ich bin auch absolut der Meinung, dass dieser Unterricht sinnvoll ist.
Allerdings sollte dann der Umgang mit sämtlichen Medien beigebracht werden und nicht nur der mit dem Internet.
Kommentar ansehen
05.08.2010 08:18 Uhr von pippin
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das nenne ich mal eine gute Idee: Die dort angestrebte Medienkompetenz ist bei vielen Leuten mehr als notwendig, nicht nur bei Schülern.
Damit kann man eigentlich gar nicht früh genug anfangen, warum also nicht in der Schule?

Allerdings sollte man den Begriff "Medien" nicht nur auf das Internet beschränken. Wie Servion schon schreibt, glauben auch viele Leute, dass das Fernsehen nicht lügt. Die nehmen dann all die tollen Doku-Soaps für bare Münze. Oder die hauen dann ihre Kohle für irgendwelche Klingelton-Abos raus und meinen sie können bei 9Live und Konsorten wirklich gewinnen.

Im Unterschied zum Fernsehen vergisst das Internet allerdings nichts. Also ist es schon wichtig, den Nutzern klar zu machen, dass z.B. ein einmal hochgeladenes Bild nie wieder vollständig aus dem Netz entfernt werden kann.

[ nachträglich editiert von pippin ]
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:06 Uhr von Bierkeule
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Ziel ist es, die Schüler von der Realität fernzuhalten damit sie in ein paar Jahren nicht mehr peilen was aus dem Land gemacht wurde. ARMES DEUTSCHLAND, Dreckland!
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:37 Uhr von pippin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Bierkeule: Kannst du deine "Ausführungen" mal etwas deutlicher erklären?
Oder haust du dir lieber dein Bier mit einer Keule rein?
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:39 Uhr von tsuyo
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Facebook? Geh mir bloß weg mit dem Scheiss.
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:09 Uhr von RainerKoeln
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ääääääähhhhhhh: also ich bin jetzt ein paar jahre aus der schule raus und bei mir ist es so gewesen, dass ich der informatiklehrer war.
der eigentliche lehrer hatte null, beziehungsweise minus null ahnung von computern, so dass ich den unterricht geleitet habe, damit überhaupt was hängen bleibt. ich weiß, dass informatiklehrer immer noch sehr rar sind, wer soll das dann bitte vermitteln?
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:31 Uhr von pippin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@RainerKoeln: In diesem Fall sind nichtmals unbedingt die Informatiklehrer gefordert. Die wären - da muss ich dir leider Recht geben - allzuoft wohl auch eher überfordert.

Es geht ja in diesem Fall eher darum, den gesunden Menschenverstand im Umgang mit den Medien zu schulen und nicht darum, die technische Seite tiefgehend zu beleuchten.
Von daher kämen auch durchaus Lehrer in Frage, die aus dem Bereich Politik und Sozialwissenschaften kommen oder aber halt solche Lehrer, die einfach Ahnung von der Materie haben.
Kommentar ansehen
05.08.2010 11:34 Uhr von Gameralive
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
bald: filmen sie dann noch Erotikszenen in der schule und stellen sie bei youporn und co rein... lächlich...
Kommentar ansehen
05.08.2010 11:53 Uhr von pippin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Gameralive: Hast du heute morgen irgendwelche falschen Pillen eingeworfen?
Kommentar ansehen
05.08.2010 13:17 Uhr von XKeksX
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@pippin: Dieser Satz...lol... "Ein Bild kann nie aus dem Netz entfernt werden."

Das "Netz" ist eine Metapher und steht für viele verschiedene Server und Computer und Spots und alles mögliche die einfahc physikalische Datenträger sind. Hat genau EIN Datenträger dieses Bild, ist das Bild "im Netz". Löscht dieser Datenträger das Bild, so ist es aus dem Netz. Und das ohne Teufelswerk.

Man muss halt aufpassen, wo wie und was man macht. Nicht nur im realen Leben, auch im Internet.

(Der Irrtum mit dem "das Internet vergisst" nicht rührt daher, dass Leute sich das Zeug runterladen und jederzeit wieder hochladen können.)
Kommentar ansehen
05.08.2010 13:22 Uhr von datenfehler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lustig "Auch eine Kritikfähigkeit am Wahrheitsgehalt von Informationen aus dem Internet soll vermittelt werden."
Die meisten Erwachsenen können ja noch nichtmal kritisch mit einer Werbung umgehen, geschweige denn Nachrichten und Internet...

", da sich viele Jugendliche über die Gefahren der Preisgabe persönlicher Daten nicht im klaren seien"
Das sind sich viele Erwachsene auch nicht.
Kommentar ansehen
05.08.2010 13:30 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@XKeksX: Ähm, du merkst aber schon, dass du dir gerade selber widersprochen hast, oder?

Gerade die Tatsache, dass andere sich so ein Bild runterladen, macht es unmöglich, es danach wieder zu löschen!
Auf dem Weg vom Server zum Browser des Nutzers durchläuft das Bild mehrere Stationen, auf denen es eventuell auch zwischengespeichert wird. Dann machen die Betreiber der Server, auf denen das eigentliche Bild liegt wahrscheinlich auch noch Backups bzw. zur Lastverteilung wird das Bild gleich auf mehreren Servern abgelegt.
Dann gibt es noch Archivierungsdienste, die http://www.archive.org, die versuchen, ein Archiv des Internets zu bauen.

-> Hat genau EIN Datenträger dieses Bild, ist das Bild "im Netz". Löscht dieser Datenträger das Bild, so ist es aus dem Netz. <-
Wie du vielleicht erkennst, liegt ein Bild mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht bloß auf EINEM Datenträger eines Servers.
Kommentar ansehen
05.08.2010 13:58 Uhr von opheltes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde Bücher trotzdem besser zum lernen.
Kommentar ansehen
05.08.2010 14:00 Uhr von XKeksX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pippin: Aber solange sich keiner das Ding runterlädt ist es sicher. Und solange du deine Bilder nur Freunden gibst ist dein Bild mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, Peter, in sicheren Händen.

Gibt man das Bild frei und lässt jeden Depp darauf glotzen, der sonst was im Schilde führt ... Ist es wohlmöglich schon zu spät, da gebe ich dir Recht.
Kommentar ansehen
05.08.2010 16:51 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@XKeksX: Wenn du das wirklich glaubst, dann solltest du besser niemals Bilder ins Netz stellen.
Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass deine Bilder auf einem Server "in sicheren Händen" sind?

Wie oft liest man davon, dass wieder irgendwo jemand in vermeintlich gesicherte Server eingebrochen ist?
Sei es bei Facebook, den ganzen VZ-Seiten oder auch bei Bilderhostern!

Und wie schnell hat man sich selber verklickt, bei der Frage für wen die Bilder freigegeben werden sollen?
Kommentar ansehen
05.08.2010 20:43 Uhr von XKeksX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pippin: Lies mal bitte etwas genauer.

Ich sagte, wenn man die Bilder nur Freunden gibt! Nicht wenn man sie auf Facebook hochlädt. Facebook zählt nicht zu meinem Freundeskreis, zu deinem etwa?
Kommentar ansehen
05.08.2010 20:51 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@XKeks: Okay, wenn du mit "solange du deine Bilder nur Freunden gibtst" meinst, dass du deinen Freunden die Fotos am PC zeigst oder gute, alte Papierfotos rumreichst, dann hast du Recht. Dann, aber auch nur dann, hast du eine reale Chance, dass sie nicht im Netz landen.

Sobald du aber Bilder in elektronischer Form über das Internet - und sei es nur Freunden - zugänglich machst, sind sie im Netz. Somit sind sie potentiell gefährdet, wie ich weiter ober schon ausgeführt habe.
Das ist auch unabhängig davon, ob du die Bilder nun bei Facebook, myspace, studivz, imageshack oder bei gmx ablegst. Jedes dieser System kann und wird irgendwann mal geknackt und dann sind auch deine Fotos nicht mehr unter deiner Kontrolle.

Mal ein paar grundlegende Fragen an Dich:
- Hast du eine Ahnung davon, wie das Internet funktioniert?
- Weißt du, wie Verbindungen zwischen Browser und Server ablaufen?
- Sagen dir Begriffe wie Proxy und/oder Cache etwas?
Kommentar ansehen
10.08.2010 02:01 Uhr von Rupur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: Ich frage mich was ihr alle habt...ich bin auch bei Facebook, man sieht meinen Vornamen, Nachnamen und meinen Wohnort, also die Stadt, meine Interessen, die von mir besuchten Schulen und meine Email Adresse. Und natürlich Fotos von mir.

Und was ist daran jetzt so schlimm? Ist das ein Weltuntergang? Ihr tut hier alle so als wrät ihr die wichtigsten Menschen und jeder würde versuchen euch auszuspionieren mein Gott dann sollen die halt meine Fotos sehen sich runter laden ausdrucken und von mir aus verkaufen...und nun?
Kommentar ansehen
10.08.2010 09:17 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rupur: Deine Einstellung ist ja im Grunde nicht verkehrt.

Problematisch wird es aber dann, wenn jemand genau die "wenigen" Daten, die du bei Facebook freigegeben hast, zum "Spaß" nutzt.
Stell´ dir nur vor, da bastelt ein "Spaßvogel" ein wenig mit Photoshop rum und schnippelt dein Gesicht z.B. in eine Gruppe von Neonazis. Stell´ dir dann mal weiter vor, dass ein früherer Schulkamerad ein Klassentreffen organisiert und dabei nach den Namen und Wohnorten seiner Mitschüler sucht.
Glaubst du, du wirst eingeladen, wenn der Organisator dabei auf dein Gesicht zwischen Neonazis trifft?

Und das halte ich noch für ein relativ harmloses Beispiel.

Im Allgemeinen gilt, dass die Einzelinformation "Name", "Wohnort" und "Foto" nicht direkt schützenswert sind, aber die Kombination macht es sehr heikel.

Man muss sich nicht als den wichtigsten Menschen betrachten, sollte aber - leider - immer mit der kriminellen Energie anderer rechnen.
Kommentar ansehen
16.08.2010 19:21 Uhr von Jacques_Mesrine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
absolute scheisse.

bei vorstellungsgesprächen oder in den ersten semestern des studiums zeigt sich, wie schlecht die leute deutsch sprechen, wie mies ihre fremdsprachenkenntnisse sind, wie schlecht ihr gefühl für zahlen und naturphänomene ist, wie sozial inkompetent sie sind und dann will man jetzt über facebook reden.

kein wunder, dass die deutsche bildung kacke ist.

man sollte den menschen lieber die auswirkungen von propaganda, von werbung und die mechanismen der massenpsychologie und /-manipulation näher bringen, damit sie im leben wissen, wo sie kritischer hinschauen müssen.......

ich bin doch nicht blöd...

[ nachträglich editiert von Jacques_Mesrine ]

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?