04.08.10 18:39 Uhr
 2.608
 

Blitzer sind für den Großteil der Deutschen reine Abzocke

Eine neue Umfrage hat ergeben, dass 95 Prozent aller Deutschen Radarfallen für reine Abzocke halten und keinesfalls die Verkehrssicherheit dabei im Vordergrund steht.

Vielmehr dienten die Blitzer dafür, um die Kassen der Kommunen und des Staats aufzubessern.

Zudem sind viele auch gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Autobahnen und der Zustand der Autobahnen wird häufig kritisiert.


WebReporter: Pacman44
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Umfrage, Blitzer, Großteil
Quelle: auto-presse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2010 18:43 Uhr von Jolly.Roger
 
+32 | -14
 
ANZEIGEN
Naja Abzocke ist per Definition etwas, gegen das ich mich nicht wehren kann.

Ich muß aber nicht zu schnell fahren, ist meine Entscheidung wenn ich es tue.

Deshalb halte ich es nicht für Abzocke.

Das die Blitzer aber oft an "wirtschaftlich interessanten Standorten" zu finden sind, ist durchaus richtig. Ich würde aber auch meckern, wenn sich die Polizisten irgendwo hinstellen, wo 4 Stunden lang kaum jemand vorbeikommt und die ohne Einnahmen vier Stunden verplempern.

Bei uns vor der Schule blitzen sie nicht, da steht fast jeden Tag gut sichtbar ein Polizist bzw. ein grün-weißer VW-Bus. Selber Effekt, ohne Strafe, aber billiger.
Kommentar ansehen
04.08.2010 19:09 Uhr von Extron
 
+17 | -11
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich mich jedesmal über diese Dinger aufrege, muss ich leider sagen wer Schneller fährt als erlaubt und geblitzt wird, is selber dran schuld.

So habe ich auch nach 10 Jahren jetzt mal meine ersten Punkt in Flensburg bekommen vor 2 Wochen, und sehe es ein das ich zu schnell war.

Dafür fahre ich jetzt nicht mehr so schnell, das es Punkte und einiges an Geld kostet :-)

Hauptsache die Stadt hat nix bekommen hahaha
Kommentar ansehen
04.08.2010 19:40 Uhr von Floppy77
 
+22 | -8
 
ANZEIGEN
Wer: nicht zu schnell fährt, braucht den Blitzer nicht zu fürchten. Wer es nicht lassen kann, der zahlt scheinbar auch gerne.
Kommentar ansehen
04.08.2010 19:43 Uhr von emjaybmg
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
95% aller Deutschen ist wohl ein bisschen weit hergeholt, sagen wir besser, 95% aller Befragten.
Ich halte es auch nicht für Abzocke, ganz im Gegenteil, manchmal sind es sogar zuwenig, wenn ich sehe wie einige die Strassen mit Rennstrecken verwechseln.

[ nachträglich editiert von emjaybmg ]
Kommentar ansehen
04.08.2010 19:56 Uhr von Chronos93
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn sie in Deutschland schon weinen sollen sie Mal ins Ausland schauen, da zahlt man gut und gerne 500-1000 Euro....
Kommentar ansehen
04.08.2010 20:26 Uhr von Dracultepes
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Mhh der letzte Blitzer an der Grundschule hier(den ich mitgekriegt habe) war so vor 10 Jahren. Wahrscheinlich ist hier nicht genug Verkehr damit es sich lohnt.

Man muss dann lieber auf den 4 Spurigen und super ausgebauten Straßen blitzen anstatt vor Schulen in 30er Zone.
Kommentar ansehen
04.08.2010 20:38 Uhr von Kutte1969
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wer: den Zustand deutscher Autobahnen kritisieren möchte, sollte vorher mal in die Benelux-Länder fahren und dann einen Vergleich anstellen. Dort haben die Stossdämpfer eines LKW mit Sicherheit 100.000 km weniger Lebenserwartung als in Deutschland.
Dafür gibt es aber eine EU-Regelung, wieviel Gräten Bananen enthalten dürfen.
Kommentar ansehen
04.08.2010 21:11 Uhr von HeeHoo
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Klar: In bestimmten bereichen zu Blitzen 30er Zone oder vor Schulen sehe ich ja ein, aber Teilweise ist es ja nichtmal möglich die Spur zu wechseln ohne Geschwindigkeits- übertretung weil alle viel zu schnell fahren und man nicht rüberkommt.
Kommentar ansehen
04.08.2010 21:39 Uhr von ronsen.1
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
die blitzer sollten mal an stellen aufgestellt werden wo sie auch was taugen.
Als Beispiel: wir haben hier eine ortseinfahrt, wo viele von de umgehungsstraße in den ort hineinrasen und zwar so gut wie umgebremst. In der gesamten Zeit wo ich hier wohne, wurde noch nie hier geblitzt und das obwohl erst vorletztes jahr ein Junge überfahren wurde und das Jahr davor eine bei einem Unfall verletzt wurde!
Selbst eine Unterschriftenaktion in der Nachbarschaft blieb erfolglos.
Aber in der Stadt (Stadtkern) stehen gleich mehrere.

Abschließend finde ich eifnach, das Blitzer nicht da stehen sollten wo es Ok ist wenn man mal 10km/h über der höchstgeschwndigkeit liegt sondenr da wo genau das zu Unfällen führt, eben halt Stadtnahe Ortseingänge, Spielstraßen, 30er-Zonen usw.
Kommentar ansehen
04.08.2010 22:10 Uhr von derSchmu2.0
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mjoaa also die Tatsache, dass teilweise schon im Haushaltsplan einer Stadt ein Posten fuer die Mindesteinnahmen durch Verkehrsverstoesse vorhanden ist und die Geschwindigkeit an Stellen kontrolliert wird, wo eine Gefaehrdung von Verkehrsteilnehmern durch ueberhoehte Geschwindigkeit nur bedingt vorhanden ist, laesst vermuten, dass teilweise abgezockt wird....
...andersherum, wie hier auch schon einige sagten, wer zu schnell faehrt, ist auch selber schuld. Stimmt im Prinzip.

Das Problem ist auch nur, dass zum Beispiel gerne an Stellen die Geschwindigkeit kontrolliert wird, wo zum Beispiel ein Uebergang von 100 auf 70 auf ner Landstrasse ist, ohne dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung irgendwie begruendet ist (fehlende Hindernisse, kein Unfallhaeufungspunkt etc)...da laesst man ja als Autofahrer den Wagen auch in die 70-Zone hineinrollen und man hat dann auch mal mitten in der Zone noch was ueber 80 drauf....
Ich bin bisher auch ein paar mal geblitzt worden, manchmal aus Unachtsamkeit ein paar Km/H zu schnell gewesen, manchmal aber auch vorsaetzlich. Bisher kamen dabei nur zwei Stellen vor, wo ich sagen musste, dass diese Stellen auch bei hoeherer Geschwindigkeit keine Gefahr geborgen haetten, aber tja so passierts schon mal, selber schuld....und das auch noch im Ausland....
Im Vergleich dazu kann man hier in Deutschland nich ma von Abzocke reden...

BTW...hab nach 12 Jahren Auto fahren noch keinen Punkt aufm Konto und die Geschwindigkeitsuebertretungen waren alle unter 20Km/H Differenz....
Kommentar ansehen
04.08.2010 22:19 Uhr von datenfehler
 
+0 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.08.2010 22:25 Uhr von Schwertträger
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@Floppy77: Stimmt nicht: >Wer nicht zu schnell fährt, braucht den Blitzer nicht zu fürchten. Wer es nicht lassen kann, der zahlt scheinbar auch gerne.<

Irgendwie denkt Ihr alle zu eingleisig.
Wie sieht es mit Ampelblitzern aus?

Hier in Hannover steht so ein Ding an einer Ampel mit einer extrem kurzen Gelbphase. Die Leute bremsen teilweise schon, wenn die noch grün ist, weil sie Angst haben, dass sie umschaltet und sie nicht mehr bremsen können und geblitzt werden. Die Nicht-Einheimischen erwischt es dann oft.
Die Entschlosseneren bremsen nicht, sondern fahren dann extra schneller.

Im Endeffekt sorgt das Ding also dafür, dass da entweder mit 80 km/h innerstädtisch zu schnell gefahren wird, oder dafür, dass zu langsam gefahren wird und mehr Unfälle passieren, weil (von außen scheinbar) unmotiviert gebremst wird.

Und dergleichen Fallen gibt es etliche im Land.
Da geht´s um Geld, sonst um gar nichts.


Außerdem gibt es Streckenabschnitte, wo es egal ist, ob da Strich 100 km/h gefahren wird, oder 115 - 120 Km/h, weil dreispurig, mit Lärmschutzmauer und ohne Abzweig. Aber nein, es ist willkürlich begrenzt und mit Blitzer versehen, weil es natürlich voraussehbar ist, dass der verantwortungsbewusste Fahrer denkt, hier ruhig mal ein wenig schneller zu fahren, weil niemand gefährdet wird. Bis auf den Geldbeutel wird auch nichts gefährdet.
Kommentar ansehen
04.08.2010 23:45 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@PapiEinerTochter: Was hat die Fahrbahnqualität mit dem schnellen Fahren (nicht Rasen) zu tun?
Solange die Fahrbahn nicht so schlecht ist, dass man sich die Ohren darauf bricht, ist es eher ein Komfortproblem und eines der häufigeren Stoßdämpfertausches.

Wenn ein ICE 230 km/h fährt, nennt das niemand Raserei, möchte das ein Autofahrer auf freier Autobahn tun, ist er in den Augen vieler ein Raser. Wieso ist das so?
Kommentar ansehen
05.08.2010 01:04 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@puppermaster: In den Usa setzen sie Ultraleichtflugzeuge gegen Raser ein ;)
Kommentar ansehen
05.08.2010 09:22 Uhr von wussie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ganz einfach: Wenn dort geblitzt wird, wo so gut wie keine Unfälle passieren, ist es Abzocke und wenn wo geblitzt wird, wo ein Unfallschwerpunkt ist und wo Menschen direkt gefährdet sind, ist es angemessen.
Leider ist letzteres nur sehr selten und genau deswegen verstehe ich auch dass viele denken dass es Abzocke ist. Außerdem wird fest mit dem Geld gerechnet. Wenn die leute mal weniger gerast sind, dann stellt man es einfach irgendwo auf, wo noch nie ein Unfall passiert ist, wo aber viele Leute mit erhöhter Geschwindigkeit fahren. Es hat somit gar nichts mehr mit Erziehung und Kontrolle der Einhaltung von Regeln zu tun, sondern ist ein Geschäft.

[ nachträglich editiert von wussie ]
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:39 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"richtige" Stellen: "Als Beispiel: wir haben hier eine ortseinfahrt, wo viele von de umgehungsstraße in den ort hineinrasen und zwar so gut wie umgebremst."

Das sind genau die Stellen, wo sich dann wieder viele beschweren, dass gleich nach dem Ortschild geblitzt wird, wo man sich doch "nur" in den Ort rollen lässt....Man kanns auch echt keinem recht machen...

"ohne dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung irgendwie begruendet ist "

JEDE Geschwindigkeitsbegrenzung MUß begründet sein, sonst ist sie nicht zulässig. Besteht kein Grund, kann jeder dagegen vorgehen und den Abbau der Begrenzung erreichen. Macht nur keiner, lieber fährt stellt man seine eigenen Regeln auf. Das dumme ist, dass man den Begrenzungen nicht ansieht, warum die da stehen. Und ganz ehrlich, noch ein paar Schilder zusätzlich, die jede Begrenzung begründen brauch ich wirklich nicht.


"Außerdem gibt es Streckenabschnitte, wo es egal ist, ob da Strich 100 km/h gefahren wird, oder 115 - 120 Km/h, weil dreispurig, mit Lärmschutzmauer und ohne Abzweig. Aber nein, es ist willkürlich begrenzt und mit Blitzer versehen, weil es natürlich voraussehbar ist, dass der verantwortungsbewusste Fahrer denkt, hier ruhig mal ein wenig schneller zu fahren, weil niemand gefährdet wird."

Wie gesagt, jede Begrenzung muß begründet sein. Wenn der "verantwortungsbewusste Fahrer" das auch weiß, fährt er da nicht schneller, weil es eben einen Grund gibt. Einige lernen den Grund dann oft auch persönlich kennen.


"Hier stehen die Blitzer nicht an Schulen oder gefährlichen Stellen, sondern an Stellen wo man immer schneller als 50 fährt da kein Bürgersteig und Häuser sind. Das ist Abzocke..."

Aha. Auf Straßen ohne Bürgersteig laufen die Fußgänger wo? Auf der Straße vielleicht? Gibts bei uns auch oft, Ortschaft eigentlich längst aus, aber genau da findest du halt immer wieder Fußgänger oder Radfahrer auf der Straße. Und genauso oft Fahrer, die dann aus 100 voll in die Eisen steigen, weil ein LKW entgegenkommt...

"...dann stellt man es einfach irgendwo auf, wo noch nie ein Unfall passiert ist, wo aber viele Leute mit erhöhter Geschwindigkeit fahren. Es hat somit gar nichts mehr mit Erziehung und Kontrolle der Einhaltung von Regeln zu tun"

Versteh ich jetzt nicht.
"wo viele Leute zu schnell fahren" sollte man doch "die Einhaltung der Regeln" kontrollieren, oder nicht?
Das ganze immer nur da zu machen, wo es schon viele Unfälle gegeben hat, ist etwas kurzsichtig und genau das, was man vielen Politikern immer vorwirft. Es wird erst gehandelt, wenn es schon zu spät ist...
Kommentar ansehen
05.08.2010 11:48 Uhr von weg_isser
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Jolly.Roger: "Das ganze immer nur da zu machen, wo es schon viele Unfälle gegeben hat, ist etwas kurzsichtig und genau das, was man vielen Politikern immer vorwirft. Es wird erst gehandelt, wenn es schon zu spät ist..."

Richtig! Dann lieber garnicht handeln...wenns eh schon zu spät ist, kann es ja getrost irgnoriert werden. Oder was willst du uns damit sagen?
Kommentar ansehen
05.08.2010 12:56 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@weg_isser: "Richtig! Dann lieber garnicht handeln...wenns eh schon zu spät ist, kann es ja getrost irgnoriert werden. Oder was willst du uns damit sagen?"

Nö, vorher schon mal hin und wieder kontrollieren, auch wenn noch nix passiert ist.
Wenn die Leute an bestimmten stellen zu schnell fahren, kann man sie ja mal daran erinnern...so rein präventiv...
Kommentar ansehen
05.08.2010 14:50 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Das ganze immer nur da zu machen, wo es schon viele Unfälle gegeben hat, ist etwas kurzsichtig und genau das, was man vielen Politikern immer vorwirft. Es wird erst gehandelt, wenn es schon zu spät ist.."

Unfallschwerpunkte entstehen doch nicht einfach so. Von daher ist es doch schwachsinn zu sagen:" Wir stellen jetzt mal Blitzer auf eine schnurgerade 4 Spurige Straße ohne nennenswerte Unfallzahlen weil dort bestimmt mal die Unfälle in die Höhe schnellen."

Nur komischerweise stehen da bei uns in der Stadt die Blitzer und nicht dort wo wirklich viele Unfälle passieren. Scheint damit zusammenzuhängen das man Auswärtige nen bischen um Geld erleichtern möchte, denn Bewohner kennen die Starenkästen.

"Wie gesagt, jede Begrenzung muß begründet sein. Wenn der "verantwortungsbewusste Fahrer" das auch weiß, fährt er da nicht schneller, weil es eben einen Grund gibt. Einige lernen den Grund dann oft auch persönlich kennen."

Den Grund auf unserem Autobahnabschnitt würde ich auch sehr gerne mal kennenlernen. Eine Richtung ohne Begrenzung und die andere bei gleicher Fahrbahn 120. Bestimmt ist die eine Strecke viel gefährlicher.
Kommentar ansehen
05.08.2010 16:01 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: "Unfallschwerpunkte entstehen doch nicht einfach so."

Nö. Durch Unfälle.
Blitzen darf die Polizei aber halt auch da, wo viele einfach zu schnell fahren. Und wenn die Grünen auf einer Strecke ohne Tempolimit blitzen, dann ist da genügend Offset drauf, unter 120 ist es sehr unwahrscheinlich...lohnt sich auch nicht, da die Kosten höher sind als die Einnahmen.

"Von daher ist es doch schwachsinn zu sagen:" Wir stellen jetzt mal Blitzer auf eine schnurgerade 4 Spurige Straße ohne nennenswerte Unfallzahlen weil dort bestimmt mal die Unfälle in die Höhe schnellen.""

Wenn auf dieser "schnurgerade 4 Spurige Straße ohne nennenswerte Unfallzahlen" die Leute immer schneller fahren, weils ja so ungefährlich ist....Das geht solange gut, bis die ersten Helden mit jeweils 150 ineinander rauschen...

Die Leute brauchen nicht immer eine Kurve um die Kontrolle über ihr Fahrzeug zu verlieren. Da schadet es nicht, wenn mal ein bisschen präventiv geblitzt bzw. für die Ortsansässigen etwas Präsenz gezeigt wird.

"Nur komischerweise stehen da bei uns in der Stadt die Blitzer und nicht dort wo wirklich viele Unfälle passieren."

Die Blitzer stehen also da, wo wenig/keine Unfälle passieren? Dann funktionieren die ja prima!

Ist klar, daß man die Dinger nicht überall aufstellen kann, an Stellen "ohne nennenswerte Unfallzahlen" macht ein fest installierter Blitzer wenig Sinn, da reicht ab und zu ein mobiles Gerät....

"Den Grund auf unserem Autobahnabschnitt würde ich auch sehr gerne mal kennenlernen. Eine Richtung ohne Begrenzung und die andere bei gleicher Fahrbahn 120. Bestimmt ist die eine Strecke viel gefährlicher. "

Na, dann frag doch einfach nach. Wie gesagt, es MUß eine Bregründung vorhanden sein. Falls sie nicht mehr gültig ist (z.B. neue Fahrbahndecke nach 10 Jahren) muß auch das Schild weg. Wäre doch eine tolle Sache...
Kommentar ansehen
05.08.2010 16:15 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Wenn auf dieser "schnurgerade 4 Spurige Straße ohne nennenswerte Unfallzahlen" die Leute immer schneller fahren, weils ja so ungefährlich ist....Das geht solange gut, bis die ersten Helden mit jeweils 150 ineinander rauschen..."


So nach dem Motter:" Gestern bin ich mit 70 durch und das ging gut, dann fahre ich heute 80 " usw?

Ich rede nicht von Idioten die mit 150 durch die Stadt fahren sondern von solchen die 70 Fahren auf strecken auf denen das ohne weiteres möglich ist. Die die 150 fahren kennen die Starenkästen eh.


"Die Blitzer stehen also da, wo wenig/keine Unfälle passieren? Dann funktionieren die ja prima!"

Nein die Starenkästen stehen da wo nie nennenswerte Unfälle passiert sind, auch davor nicht. Während andere Schwerpunkte wo wirklich gerne Unfälle passieren eher weniger beachtet werden. Ich kanns nicht beweisen, aber ich glaube das liegt daran das die Strecken an die ich gerade denke gerne von auswärtigen benutzt werden und z.b. als Autobahnzubringer dementsprechend frequentiert werden.

"Na, dann frag doch einfach nach. Wie gesagt, es MUß eine Bregründung vorhanden sein. Falls sie nicht mehr gültig ist (z.B. neue Fahrbahndecke nach 10 Jahren) muß auch das Schild weg. Wäre doch eine tolle Sache... "

Mich stört das Schild nicht ich fahre da auch so die Geschwindigkeit die ich fahren möchte. Den Anwalt kann man hinterher noch bemühen sollte ich da je geblitzt werden.

----------------------
Für mich ist es einfach Abzocke denn für mich ist klar das alle Starenkästen in dieser Stadt nicht nach Unfallzahlen sondern nach Verkehrsaufkmmen aufgestellt werden. So das man schön viel rauspressen kann.

Es gibt durchaus durchdachte Blitzer auf die auch per Schild hingewiesen wird wie z.b. Tunnel. Aber die hier gehören nicht dazu.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?