04.08.10 15:19 Uhr
 599
 

Brunner-Prozess: Alkohol, Drogen, Heime - Angeklagte hatten schwere Kindheiten

Zigaretten mit zehn Jahren, kurz darauf folgten Alkohol und mit knapp 14 Jahren probierte Sebastian L., einer der beiden Angeklagten im Prozess um den Tod von Dominik Brunner vor dem Landgericht München, auch Kokain aus. Mit 16 Jahren will er es dann regelmäßig konsumiert haben.

Auch sonst verlief die Kindheit und Jugend des heute 18-Jährigen nicht gerade rosig: sein Vater war früh gestorben und seine Mutter ein Pflegefall, daher verbrachte er seine Kindheit auch in verschiedenen Heimen.

Auch beim zweiten Angeklagten, dem ein Jahr älteren Markus S., sah es nicht viel besser aus. Obwohl er im Gegensatz zu Sebastian L. aus geordneten Familienverhältnissen kommt, konsumierte auch er frühzeitig Alkohol und Marihuana. Bei ihm hängt es von der Reife ab, ob er nach Jugendstrafrecht verurteilt wird.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Alkohol, Angeklagter, Angeklagte, Mordprozess, Dominik Brunner
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2010 15:25 Uhr von kurka85
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
"Angeklagte hatten schwere Kindheiten" da braucht man ja wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Dies ist eine der Aussagen, die mich am meisten aufregen!
Kommentar ansehen
04.08.2010 15:47 Uhr von Spafi
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
ist doch gut so: dann wird es für sie ja keine Umstellung mehr sein, sich ab jetzt 20 Jahre im Knast nach der Seife bücken zu müssen
Kommentar ansehen
04.08.2010 15:58 Uhr von Chaoscat
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@emilio.giggle: das seh ich genauso wie du, ich komme aus dem Sozialbereich und weiß was dieses Jahr wieder für Gelder gekürzt wurden um sich der Problematik unserer Kinder und Jugendlichen anzunehmen.
Das beste Beispiel ist ein Freund gewesen, der mit nahe gelegt hat, meine Tochter (6) in eine Kampfsportart zu schicken, wenn Sie jetzt eingeschult wird.
Ist das nicht einfach nur traurig?
Kommentar ansehen
04.08.2010 16:06 Uhr von Alh
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Buhhuhu: mir kommen gleich die Tränen.....
So eine gequirlte Kacke!
Gerade weil einer von denen Verbrechern eine schwere Kindheit hatte, sollte er daraus lernen und es in seinem weiteren Leben besser machen.
Tja und beim anderen? Da zieht diese Ausrede ja gar nicht, weil er doch aus "geordneten Familienverhältnissen" kommt.
Dieser hat einfach für sich beschlossen, früh irgendwelche Drogen zu konsumieren und sich absichtlich wegzuballern.
Und da soll die Gesellschaft dran schuldig sein??? Oh nein, so nicht! Jeder ist seines Glückes Schmied und wenn diese zwei Loser einen Menschen umgebracht haben, dann müssen sie dafür büßen ohne Ausreden und ohne weiteren geistigen Dünnschiß ihrerseits. Ich hoffe zutiefst, dass sich die Gerichtsbarkeiten nicht von diesem Drecksgesülze beeinflussen lassen.
Kommentar ansehen
04.08.2010 16:18 Uhr von kingoftf
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
War doch: vorhersehbar, die armen Unschuldigen.
Das Trauma, was das Ableben ihres Hamsters und das andauernde Sandkasten-Sandburg-kaputtmachen durch total aggressive Spielkameraden verursacht wurde, könnten diese armen Unschuldslämmer nur durch die Ermordung von Brunner kompensieren.

Freispruch, 20 Sozial-Stunden im Erlebnispark auf La Gomera.

Man darf ihnen ja nicht die Zukunft verbauen, Deutschland baut auf Euch
Kommentar ansehen
04.08.2010 16:39 Uhr von darkdaddy09
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Oje, "schwere Kindheit" bedeutet auf Deutsch: laut eigenem Juristenwörterbuch: "Strafmilderung, keine Haftstrafe, Einweisung in Psychiatrie..."
Kommentar ansehen
04.08.2010 16:57 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@emilio.giggle bitte sei mal ganz ehrlich, warum werden die Gelder gestrichen. Mach dir deine eigenen Gedanken.

Was machen denn die zuständigen Instutitionen um den auf die schiefen Bahn geratenen jungen Menschen.


Nichts, oder nicht genug, weil sie auch nicht in der Lage sind solche Kinder oder Heranwachsende, auf einen richtigen Weg zu bringen. Die haben Vorbilder (Eltern, oder Freundeskreise) und sie davon zu isolieren, müsste man sie einsperren. Ich denke wir segeln unaufhörlich auf eine kriminell aufgebaute Gesellschaft hin.
Kommentar ansehen
04.08.2010 17:09 Uhr von Haecceitas
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Meine: Kindheit war auch nicht gerade die Tollste, trotzdem schlag ich nicht irgendwelche Leute tot!
Kommentar ansehen
04.08.2010 17:19 Uhr von NemesisPG
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Niemand kann mir erzählen: das die Typen nicht wussten was sie taten . Dies Ausreden sind nur lächerlich.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?