04.08.10 09:58 Uhr
 749
 

"Frontal 21": Duisburg trifft doch eine Mitschuld an der Loveparade-Katastrophe

Laut einem Beitrag des ZDF-Magazins "Frontal 21" trägt die Stadt Duisburg doch eine Mitschuld an der Katastrophe bei der Loveparade. Wie der Katastrophenforscher Dirk Oberhagemann in einem Beitrag mitteilte, seien der Stadt eine schlechte Kontrolle des Sicherheitskonzepts vorzuwerfen.

Insbesondere gehe es dabei um die Zuschauerzahlen. Im Sicherheitsbericht wurden die Besucherzahlen in der Spitzenzeit mit 145.000 Besucher angegeben, die den Tunnel beidseitig passieren würden. Dieser sei aber nur für 30.000 Menschen ausgelegt gewesen.

Oberhagemann sagte: "All diese Ungereimtheiten hätten der Stadt Duisburg als Genehmigungsbehörde bei einer gründlichen Überprüfung des Sicherheitskonzepts auf jeden Fall auffallen müssen."


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Duisburg, Katastrophe, Magazin, Loveparade, Mitschuld
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

El Salvador: Frau mit Totgeburt wird zu 30 Jahren Haft wegen Mordes verurteilt
Großbritannien: Mann beißt in U-Bahn anderem Mann ins Ohr
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2010 10:09 Uhr von hertle
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Wer jetzt immer noch ernsthaft behauptet, die Besucher seien selber schuld, an ihren Verletzungen bzw. sogar ihrem Tod, der ist einfach blind und hat nicht verstanden, was in Duisburg wirklich passiert ist.
Wer sich die Bilder und Videos vom Ort des Geschehens angesehen hat, wird verstehen, dass die Menschen dort einfach völlig hilflos, verängstigt und panisch waren, und das aus sehr veständlichen Gründen.

[ nachträglich editiert von hertle ]
Kommentar ansehen
04.08.2010 10:16 Uhr von aknobelix
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
natürlich liegt hier ein versagen aller beteiligten vor.auch die polizei hätte erkennen muessen,was da abläuft und den zugang sperren muessen.zu schweigen vom veranstalter und der stadt,die im wesentlichen geradezu blauäugig nur am ruhm interessiert waren.
Kommentar ansehen
04.08.2010 10:18 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Ganz schlechte Überschrift: Denn die Überschrift sugeriert, dass es erwiesen ist dass die Stadt eine Mitschuld an dem Unglück hat.

Im Artikel selbst wird dann aber deutlich dass dies nur eine weitere Meinung ist.

[...]Wer jetzt immer noch ernsthaft behauptet, die Besucher seien selber schuld, an ihren Verletzungen bzw. sogar ihrem Tod, der ist einfach blind und hat nicht verstanden, was in Duisburg wirklich passiert ist. [...]
Niemand wird den Besuchern die alleinige schuld geben für das was passiert ist. Eine Teilschuld trifft die Besucher aber trotzdem und wer das leugnet hat die Videos scheinbar nciht verfolgt.

Sicherheitszäune werden "VOR" dem Unglück und "VOR" der Panik niedergetrampelt.

Weiterhin ist es ja schön dass der Tunnel nciht für so viele Leute ausgelegt war, nur Frage ich mich dann wieso kein einziger im Tunnel zu Tode gekommen ist sondern alle davor.

Wenn es aufgrund der Enge im Tunnel zu unmenschlichen Szenen kam, wieso wurde dann VOR dem Tunnel gedrängelt, geschubst, und gezogen und nicht friedlich gewartet
Kommentar ansehen
04.08.2010 10:22 Uhr von hertle
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@ PeterLustig2009: "Niemand wird den Besuchern die alleinige schuld geben für das was passiert ist."

Ach ja??!! Dann zitiere ich mal den netten User PapiEinerTochter:
"SCHULD haben nur die Besucher, denn wenn ich einfach mutwillig eine Sperre durchbreche, dann brauch ich mich nicht zu wundern wenn ich sterbe."
Kommentar ansehen
04.08.2010 10:47 Uhr von Extron
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Solange es nichts Offizielles gibt profilieren sich alle nur wegen des Unglücks und kommen mit Irgendwelchen Experten die den Durchblick haben.

Erst wenn die Untersuchungen Fertig sind und das Ergebnis feststeht, sieht man wer wann wie wo schuld ist.
Kommentar ansehen
04.08.2010 11:28 Uhr von Vladimir.Danilov
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Was mich jetzt schon nervt: ist das wir die ganzen nächsten Jahre wieder in den Nachrichten zu höhren bekommen "heute vor x Jahren war die Tragödie an der Love Parade". Ich könnte schon kotzen wenn es wie direkt nach dem Unglück in den Medien heißt "Das ganze Volk trauert" "Deutschland tief betroffen" etc. Die sollten ma für sich selbst reden, ich kenne genug Leute denen es am allerwertesten vorbei geht wo und wieviele Menschen irgendwo sterben.
Kommentar ansehen
04.08.2010 11:49 Uhr von darQue
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@hertle: den nimmt hier doch hoffentlich keiner mehr ernst... habe schon einige male üblen mist von dem kerl lesen dürfen.
Kommentar ansehen
04.08.2010 13:19 Uhr von Chris9988
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
kennt man doch alles irgend woher frage mich nur wann der Herr Oberbürgermeister nach einer Bonuszahlung schreit.

Meiner meinung nach, Massenmörderambitionen im mix mit Managerverhalten kommen dem doch schon sehr nahe.

Bei Verbrechern die vor Gericht behaupten sie wussten von nichts, heißt es auch immer "mitgefangen, mitgehangen" ...

Dies zeigt mal wieder, alle Menschen sind gleich, doch manche sind gleicher (mindest diejenigen die mehr Geld und Macht haben).
Kommentar ansehen
04.08.2010 15:33 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Chris9988: Wie groß war doch gleich dein hass auf die Politik??

Sorry aber wenn du so nen Bullshit erzählst muss er ja schon recht groß sein.

Massenmörderambitionen??? LOL Für dich da du es scheinbar immer noch nciht begriffen ahst. Es war ein UNFALL!!!

Naja vernünftig diskutieren ist in Bezug auf die LP sowieso kaum möglich
Kommentar ansehen
04.08.2010 19:35 Uhr von Chris9988
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009..Sohn von Bürgermeister Duisburgs: ja klar, genauso wie man nur mal gucken wollte was Passiert wenn man eine Atombombe auf Hiroshima wirft.

Deine wenigkeit würde wohl auch noch von Unfall reden wenn ein Amokfahrer durch die Menschenmenge im Tunnel gefahren wäre.
Frei nach dem Motto "was haben die Leute auf der Straße zu suchen".
Geh zu deinem Freund dem Oberbürgermeister und jammer da weiter.
Kommentar ansehen
05.08.2010 08:58 Uhr von U.R.Wankers
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
sie haben ihren Teil beigetragen: und so die Veranstaltung sehenden Auges an die Wand laufen lassen.

eine völlige Verdrehung der Tatsachen kann man hier bewundern:
http://info.kopp-verlag.de/...

Der Kopp Verlag istr durch halbgare Esotherik, wirre Verschwörungstheorien und rechtsradikale Publikationen bekannt. Das Frau Herman bei derartigen Wahrnehmungsstörungen als Nachrichtensprecherin gefeuert wurde, ist durchaus verständlich. Das Unglück (trotz geheucheltem Beileid) als "gerechte Strafe einer höheren Macht" zu bezeichnen bedarf schon einer psychischen Störung.

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
06.08.2010 20:14 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@U.R. Wankers: Sie ist ja nicht alleine: Der Bischof stösst ja indirekt ins gleiche Horn mit seinem "Gott straft....".



Das ganze war ein übler Unfall, begünstigt durch die teils recht leichtsinnigen Umstände, unter denen das Ganze ablief.
Kommentar ansehen
06.08.2010 22:03 Uhr von taran82
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Chris9988: Da muss ich dem Peter aber auch echt recht geben.
Mord ist quatsch. Als hätten die geplant kommt wir locken mal n paar Leute hierhin, lassen n paar draufgehen und kassieren dann noch Prügel und Ärger.

Das zwar zurecht. Aber bestimmt hatten die anderes im Sinn.
Geld, Ruhm und so... ;)

Und wie kommste dnen auf Atombomben *lach

[ nachträglich editiert von taran82 ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge haben Probleme bei der Integration in den bayerischen Arbeitsmarkt
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen
"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?