03.08.10 18:15 Uhr
 404
 

Unternehmer Tobias Huch greift bayerische Medienwächter an

"Es ist wieder einmal bewiesen worden, dass im Hause von Prof. Dr. Ring keinerlei Fachkenntnis über das Thema Jugendschutz vorhanden ist", kritisiert der bekannte Medienunternehmer und Zensurgegner Tobias Huch scharf den Direkter der Bayerischen Landesmedienanstalt.

Er fügt an, dass die Entlassung von Ring und der verantwortlichen Stabsstellenleiterin Verena Weigand bei der KJM (Kommission für Jugendmedienschutz) "längst überfällig" sei, da sich die Anstalt mal wieder "bis auf die Knochen blamiert" habe.

Vorangegangen war ein Prozess mit dem Münchner Pay-TV-Sender Sky um die Verbesserung des Kinderschutzes. Sky stellt seit gestern all seine Kunden auf den verbesserten Kundenschutz um. Jedoch könne man diese Umstellung auch einfacher und kundenfreundlicher gestalten, so Huch.


WebReporter: DatenPirat
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kritik, Sky, Jugendschutz
Quelle: www.digitalfernsehen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
"Kiss"-Bassist Gene Simmons bekommt lebenslanges Hausverbot bei Fox News
John-Lennon-Witwe: Gestohlene Tagebücher von Yoko Ono in Berlin sichergestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2010 18:15 Uhr von DatenPirat
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und jetzt platzt die Bombe. Mal wieder verteilt Tobias Huch schallende Ohrfeigen bei den Medien- und Tugendwächtern der Landesmedienanstalten. In dem Fall trifft es seinen Lieblingsgegner die KJM, die er selbst öffentlich immer wieder als "verfassungswidrige Mischbehörde" bezeichnet und interessanterweise von der Rechtsliteratur Recht bekommt.
Huch wird seinem Ruf als unbequemer Bürgerrechtler und Zensurgegner mal wieder gerecht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?