03.08.10 17:29 Uhr
 1.337
 

BP-Katastrophe: Menschen schwimmen für Protestaktion einer Fotografin im Öl

Fotos von Menschen, die für eine Protestaktion gegen die von BP verursachte Ölkatastrophe in ölverseuchtem Wasser schwimmen, sind jetzt veröffentlicht worden.

Die Bilder stammen von der Fotografin Jane Fulton, die freiwillige Menschen ins Wasser schickte und danach völlig ölverschmiert auf Bildern festhielt. Unter den Menschen waren auch Kinder, wie die veröffentlichten Fotos zeigen.

Fulton will mit ihren absichtlich aufwühlenden Bildern erreichen, dass sich auch Menschen, für die die Ölkatastrophe weit weg scheint, der grausamen Realität des BP-Desasters bewusst werden.


WebReporter: GodChi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kind, Protest, Öl, Katastrophe, BP
Quelle: www.spielefilmetechnik.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Jugendwort des Jahres ist "I bims"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2010 17:29 Uhr von GodChi
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Sehr krasse Aktion - aber bei weitem nicht mal ansatzweise so krass wie die Katastrophe an sich. Die Fotos sind in der Quelle und auf der Seite von Jane Fulton zu sehen (ist in der Quelle verlinkt). Heftig finde ich auch, dass dieses Wasser nunmal extrem gesundheitsgefährdend ist und die Leute dennoch für diese Protestfotos sogar ihre Kinder mit ins Wasser genommen haben. Einfach nur krass ...
Kommentar ansehen
03.08.2010 17:52 Uhr von nemesis128
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
hmm: Also ich finde die Fotos künstlerisch wertvoll, aber aufwühlend?
Sterbende Tiere finde ich da wesentlich trauriger!
Kommentar ansehen
03.08.2010 17:59 Uhr von Muu
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
also ich find: die bilder haben nix künstlerisches... aber die welt weiter aufmerksamm auf solche egoistischen oil fördernden firmen zu machen find ich gut ^^
Kommentar ansehen
04.08.2010 09:50 Uhr von Seravan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Öl braucht jeder im täglichen Leben: aber man sollte erst einmal überlegen das Tiefseebohrungen sehr kritisch anzusehen sind.
Ohne Notfallpläne dürfte sowas garnicht genehmigt werden.
Ein gedanke meines alten Lehrmeisters war:

Erst besinnts, dann beginnts!
Kommentar ansehen
04.08.2010 10:22 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe doch für die Teilnehmer: dass sie ein deftiges Honorar bekommen haben, damit sie die gesundheitsschäden und die damit verbundenen Behandlungen die kommen werden bezahlen können.

Verantwortungslos Kinder da mit reinzuziehen aber Sex und Kinder sells was.

Widerliche und verwerfliche Aktion
Kommentar ansehen
04.08.2010 12:52 Uhr von ted1405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Und welche Gesundheitsschäden sollen das Deiner Meinung nach bitte sein?

Wird wohl kaum jemand so doof gewesen sein, einen Schluck davon zu trinken oder sich die Brühe ins Auge/in die Nase zu schmieren.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?