03.08.10 09:58 Uhr
 2.707
 

Urteil: Sorgerechtsregel für ledige Väter ist verfassungswidrig

Die bisher geltende Regel hinsichtlich des Sorgerechts für ledige Väter ist verfassungswidrig. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden. Damit folgten die Richter einem Urteil des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

Demnach haben Väter zukünftig auch dann das Sorgerecht für das Kind, wenn die Mutter dieses verweigere. Voraussetzung ist allerdings, dass ein Familiengericht dies entscheide, wenn es dem Kindeswohl diene.

Nun muss der Gesetzgeber eine entsprechende geänderte Gesetzgebung veranlassen, was die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger bereits vor einigen Tagen angekündigt hat.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Urteil, Vater, Erziehung, Sorgerecht, Europäischer Gerichtshof, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof prüft deutschen Rundfunkbeitrag
Europäischer Gerichtshof: Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen
Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: Gefährder-Abschiebung gestoppt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2010 10:02 Uhr von SN-Beobachter
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
da warste: 2minuten schneller :P und dein artikel liest sich auch noch besser

EDIT:

Zum Thema, das is so schwierig zu definieren, was denn zum Wohle des Kindes geschieht... ich wünsche den gerichten viel Spaß und will mir garnicht vorstellen, was da nun für ne Welle anrollt... da stelle man sich nur einmal vor, alle Väter, die jetzt ein gemeinsames Sorgerecht für die 0-17 jährigen durchsetzen wollen, klagen nun...

[ nachträglich editiert von SN-Beobachter ]
Kommentar ansehen
03.08.2010 10:02 Uhr von Hodenbeutel
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Wird auch Zeit, es ist traurig wenn Kinder aus Prinzip zu den Müttern geschoben werden, auch wenn sie bei dem Vater eventuell besser aufgehoben wären...
Kommentar ansehen
03.08.2010 10:31 Uhr von k36jr
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Urteil: Sorgerechtsregel für ledige Väter ist verf: ich bin selber vater von einem kind.
ich habe 3x um meinen umgangrecht vor dem gericht erkämpfen können...ich kämpfe seid über 3 jahre um mein kind...und 1x um ein teil sorgerecht
umgangsrecht ist mir zugesprochen worden,immer wieder
teil sorgerecht ist mir abgelehnt worden
ich bekomme so eines mit:
"väter,die keinen sorgerecht haben,noch nicht mal ein teil sorgerecht,nur weil sie mit der mutter nicht verheiratet waren,haben automatisch keinen recht auf umgang&besuchtsrecht der mutter aus"
das heisst,ich kann den prozess gewinnen,es liegt immer an der mutter,ob ich mein kind sehen darf oder nicht.
sagt die mutter,kind ist krank,erwartet man automatisch für die glaubwürdigkeit der mutter einen ärtzlichen attest ect...
selbst wenn das gericht sagt,so in meinem fall,
das kind braucht seine beiden elternteile,
hat die mutter sich an die regelungen zu halten...
aber wenn die mutter sich nicht dran hält und mir mein kind vorenthält,
verstehe ich nicht,nach dem 3x gewonnenen prozess,
warum sie immer wieder ungestrafft entkommt.
sie braucht nur zu sagen,das kind ist krank und schwupp,
ist das kind krank,nur weil die mutter nicht will,
das mein kind zu mir kommen kann.
ich kann so einiges in wege leiten,
um meinen kind sehen zu können,
legal versteht sich,und kann dieses auch in die tat umsetzen,
nur bekomme ich keinen klopfen auf die schulter,
wenn ich zum wohles des kindes denke und dieses unterlasse,...seuf
...
...
...ich denke jeden tag an meinen kind,keine frage
und ich weißt,das ich fremd geworden bin für mein kind,
die mutter hat wiederholt geheiraten und ihr jetztiger ehemann hat wohl die vaterrolle übernohmen,versteht sich...
mein kind wird 10 jahre alt,seid 3 jahre habe ich meinen kind nimmer gesehen,nur als ich gut war,den unterhalt zuzahlen und ein bisschen mehr,
konnte ich mein kind sehen,
als es nicht mehr ging,war ich abgestempelt
und mein kind lebt völlig im einfluss seiner mutter
alles traurig,was ein kind erleiden musste
ich selber bin auch ein scheidungskind und daher habe ich immer wieder versucht,dieses zu vermeiden,
was mir selber erfahren war...
...aber mir selber bleiben die händen gebunden und mich an das gesetzt zuhalten
nur entschädigt werde ich nie,
nur weil ich nicht sehen kann,wie mein kind sich weiter entwickelt ect...
Kommentar ansehen
03.08.2010 10:54 Uhr von chitah
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Fürn Arsch "Voraussetzung ist allerdings, dass ein Familiengericht dies entscheide, wenn es dem Kindeswohl diene."

Und mit diesem Passus ist die ganze Nummer nicht das Papier wert auf dem das Urteil steht. Für Väter wird sich nichts, aber auch gar nichts ändern. Dank dem undefinierten, schwammigen Begriff Kindeswohl ist der Vater weiterhin der Willkür seines Richters ausgeliefert.

Man muß sich nur ansehen welche haarsträubenden Rechtsverletzungen gegenüber Vätern und Kindern heute schon mit diesem Begriff begründet werden.

Abgesehen davon ... warum entscheidet eigentlich nie jemand ob das Sorgerecht der Mutter dem Kindeswohl dient? Warum bekommt die es automatisch?

Soviel zu den ach so unterdrückten Frauen.
Kommentar ansehen
03.08.2010 10:59 Uhr von k36jr
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@chitah: zitat:
Abgesehen davon ... warum entscheidet eigentlich nie jemand ob das Sorgerecht der Mutter dem Kindeswohl dient? Warum bekommt die es automatisch?

Soviel zu den ach so unterdrückten Frauen.

da gebe ich dir recht
auch wenn die mutter"illigale"sachen konsumiert hat*zwinker*
wird es so abgestempelt,wie in meinem fall vom jugenamt:
"der mutter hatte einen persönlichen tiefpunkt gehabt,
das war ein einmaliger ausrutscher und wird nicht wieder vorkommen"...
vor der haustür wird das nicht vorkommen,
aber hinter der haustür kann keiner sagen,
ob dieses sich wiederholt oder nicht
...soweit zum wohles des kindes ;o)

ps.ich selber wurde verurteil,
nicht öffendlich zu meinen kind zustehen,
das heisst,ich darf auf meiner web oder homepage keine bilder von meinen kind einstellen,
nur weil die mutter das nicht will und mir eins auswischen wollte...
nur damit hat sie einen eigentor geschossen
und sie musst sich auch dran halten,
zum wohles des kindes versteht sich natürlich
aber wenn ich anonym bedroht worden bin mit meinem leben und polizeilich wurde es heraus gestellt,via ip ect,
wer dahinter steckt und es kam heraus,
wer das war,verstehe ich nicht,
wie das gericht hinnehmen kann,
das nach der aussage der mutter mir eins auswischen wollte und dies aus langeweile getan hat,
warum dagegen nichts unternohmen wird.
ich wurde systematisch um meinem leben bedroht,
wie"ich sehe dich jeden tag auf der strasse und werde auf dem moment warten,das du eins auf die fresse bekommst von mir"...ist das alles zum wohles des kindes,wenn es so langsam krieminell wird?? ;o)

[ nachträglich editiert von k36jr ]
Kommentar ansehen
03.08.2010 11:06 Uhr von k36jr
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@hostmaster: zitat:
Die ihre Kinder ertränken, lebendig einfrieren oder ersticken, werden regelmäßig wegen Totschlags oder Kindstötung verurteilt. Nie wegen Mordes.


ohja das ist so
Kommentar ansehen
03.08.2010 11:23 Uhr von chitah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hostmaster: Das hat nun aber weniger mit den Müttern zu tun sondern vielmehr mit der Tatsache das in Deutschland meistens wegen Totschlag verurteilt wird. Einen Mord muß man eben beweisen, gelingt dies nicht ist der Täter frei und kann nicht mehr wegen Totschlag angeklagt werden. Es ist nicht so wie in Geschworenenprozessen in den USA, wo die Jury dann nach gusto entscheidet was das nun war.

Deswegen klagt die Staatsanwaltschaft meist gleich nur wegen Totschlag an, da brauchst du nur die Leiche und den Täter für eine Verurteilung, das ist der sicherere Weg jemanden verurteilt zu bekommen. Hat jetzt also prinzipiell erstmal nix mit Frauenbevorzugung zu tun, zudem dort der Vorsatz ja noch schwieriger zu beweisen ist.

Was allerdings sehr feministisch gehandhabt wird sind die Strafen die diese "Mütter" für den Totschlag zu erwarten haben.
Kommentar ansehen
03.08.2010 11:31 Uhr von Lachendeswiesel
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@k36jr: Ich kenne deine Situation sehr gut. Meine Eltern Leben auch getrennt und ich hatte damals das Glück, 12 Jahre alt zu sein, um mich frei entscheiden zu können (Bin natürlich zum Vater, meine Mutter ist vergleichbar mit der Mutter deines Kindes). Die gerichte haben mich damals verpflichtet fast jede Ferien zu meiner Mutter gehen zu müssen. Aber meine kleinere Schwester (die bei meiner Mutter lebt) musste natürlich nicht zu uns kommen (Gleichberechtigung nach deutschem Muster...). Mein Vater hatte damals auch erst nach 3 Gerichtsverhandlungen eine feste Regelung ausarbeiten können, damit uns die kleine einmal im Monat besuchen kann.
Das Ende vom Lied:
-Ich bin seit einiger Zeit Volljährig, habe keinen Kontakt mehr zur Mutter (letzter Kontakt war vor Scheidungsgericht, in dem sie die Richterin wegen versuchter Beeinflussung aus dem Saal geschmissen hat :) )
-Die Kleine kommt einmal im Monat her und sie fängt an zu begreifen, dass ihre Mutter nur Sch...e baut (gib deiner Tochter Zeit, die dürfte bald in das Alter kommen, in dem man wesentlich skeptischer wird)
Kommentar ansehen
03.08.2010 12:04 Uhr von k36jr
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Lachendeswiesel: danke für deine tröstende worten
dazu gesagt*lächle*ich habe einen sohn*smile*
ich weißt das eines tages mein kind auf mich zukommen wird und mich vieleicht fragen wird,
warum ich mich um ihn nie gekümmert habe
zum glück beware ich jedes papierkram auf vom gerichten,anwälten ect und er kann sich einen eignen urteil davon bilden...
nur tut er mir jetzt leid,das er vieleicht wieder belogen worden ist von seiner mutter und das die mutter jedoch gewillt ist,
mit ihren"lügen"ihre glaubtwürdigkeit aufs spiel zusetzen
jeder erwachsene weißt,ein kind bekommt immer was heraus,wenn es was wissen will mit dem zunehmendem alter und wird sich dann selber entscheiden,
was ihm/ihr gut tut...
Kommentar ansehen
03.08.2010 12:37 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
jo aber: zum zahlen sind sie immer gut, nich wahr? -.-
Kommentar ansehen
03.08.2010 13:38 Uhr von chitah
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@hostmaster: Ich gehe mal davon aus das auch bei den meisten Totschlagdelikten das Opfer äußerst ahnungslos war. ;)
Das ist auch kein Mordargument, sondern lediglich die Heimtücke ist eines der Mordcharakteristiken.

Dazu die Rechtslage:

"Heimtückisch tötet, wer die Arg- und Wehrlosigkeit des Opfers zur Tat ausnutzt. Die Tat braucht nicht heimtückisch zu sein, wenn der Täter glaubt, zum Besten des Opfers zu handeln."

Bei Babys und Kleinkindern ist es nun aber so das sie gar keinen Argwohn entwickeln können, ein Mord an ihnen also nie heimtückisch sein kann.

Leider eine der juristischen Spitzfindigkeiten die mit normalen Menschenverstand wohl nicht zu begreifen sind, die aber vom BGH so bestätigt werden.

Dazu auch Heimtücke gegenüber Kleinkindern:

"Hier wird i. d. R. auf die Arglosigkeit schutzbereiter Dritter abgestellt, die der Täter ausgenutzt haben muss. In einem Fall nahm der BGH an, dass ein Täter heimtückisch handelt, wenn er den natürlichen Schutz- und Abwehrinstinkt beim Kind überwindet, indem er bitteres Gift in süßen Brei rührt, damit das Kind ihn isst und nicht wieder ausspuckt (sehr streitig). In dem Fall wurde die Tat durch die eigene Mutter begangen. Hätte sie hingegen das Kind erwürgt, so hätte auch der BGH lediglich einen Totschlag angenommen."

Nicht drüber nachdenken, ist krank, ich weiß.

Aber mit Mütterbevorzugung durch die Richter hat das nichts zu tun, hier ist schon die Gesetzeslage so merkwürdig das sie einer tötenden Mutter leider einfach nur zugute kommt.
Kommentar ansehen
03.08.2010 22:38 Uhr von k36jr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus35: nun ja wegen gerichtvollzieher,
da gebe ich dir recht,weil ich habe/hatte die chance auch
nur ich wollte es meinen kind das nicht antun,
weil es bleibt ja ewig im kopf des kindes...
also habe ich es gelassen...
nur ein paar monate später,
wurde mein kind mit seiner mutter mit der polizei und gerichtsvollzieher aus der wohnung rausgeholt
auch wenn ich mir keinen vorwurf machen soll/darf,
wäre ich schneller gewessen,dann hätte ich meinen kind das mit der polizei ersparen können...
nur da macht das JA auch nichts und sind in der meinung,
das der mutter wiedrholten mal ihren leben wieder im grifft hat...
mittlerweile warte ich schon wieder fast ein 3/4 jahr,bis ein unabhängiger gutachter endlich durchgesetzt wird vom JA,so die gerichtsauflage und mir bleibt nichts anderes übrig als nur zu warten und aus meinen kreisen zu hören,in für einen"umfeld"meinen sohn aufwachsen muss...man sagt ist das schärfste viertel hier in der stadt
und das mein sohn immer schlimmer wird...
ist schon traurig genug,das mein sohn die erste klasse wiederholen musste und die ursache laut JA hat mein sohn hdas...auf diesen ärtzlichen bescheid warte ich immer noch,naja...

VÄTER HABEN NUR PFLICHTEN,KEINE RECHTE!!!

@judas II

ich hatte immer bisher das glück gehabt,
das ich einen richter hatte und er ist der schärfste familienrichter unserer stadt und hat der mutter meines sohnes durchcheckt :o)
ich hatte eine zeitlang anonyme drohemails bekommen bis auf das übelste und dank der polizei/kriminalamt haben sie die ip adresse heraus bekommen und ich konnte dieses vor dem gericht vorlegen und es war ein schönes gefühl,das sie und ihre anwältin davon nichts wussten ;o)
die polizei hat das verfahren eingestellt,der richter sah das nicht so und wird den fall wieder aufrollen lassen,
weil er das als strafbestand das ansieht ;o)
bleibt nur noch abzuwarten weil der fall erst vor 4 monaten her ist...

[ nachträglich editiert von k36jr ]
Kommentar ansehen
24.11.2010 19:21 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trotz eu-gerichtsurteil, in brd wird praktiziert wie vorher auch und es wird sich nicht ändern

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof prüft deutschen Rundfunkbeitrag
Europäischer Gerichtshof: Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen
Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: Gefährder-Abschiebung gestoppt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?