03.08.10 08:11 Uhr
 1.773
 

Formel 1: Michael Schumacher entschuldigt sich für sein Manöver

Einen Tag nach seinem umstrittenen Manöver (ShortNews berichtete) gegen den Brasilianer Rubens Barrichello (Williams) hat sich Michael Schumacher (Mercedes) nun für seine Aktion entschuldigt.

In Nachbetrachtung der Szene habe Schumacher gemerkt, dass dieses Manöver zu hart war. Er merkt jedoch an, dass er eine Gefährdung Barrichellos nicht beabsichtigt habe.

Außerdem teilte Schumacher mit, dass die Einschätzung der Rennkomissare richtig gewesen sei.


WebReporter: jaxdeluxe
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Michael Schumacher, Entschuldigung, Rubens Barrichello, Überholmanöver
Quelle: www.motorsport-total.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2010 08:11 Uhr von jaxdeluxe
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Eine Gute Reaktion von Schumacher, immerhin hat die Aktion für viel Wirbel gesorgt und seine Äußerungen nach dem Rennen wirkten etwas arrogant (meine Meinung).
Kommentar ansehen
03.08.2010 08:26 Uhr von jaxdeluxe
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Fehler: Leider ist mir in der Überschrift ein Fehler unterlaufen. Es müsste richtig heißen: Schumacher entschuldigt sich für sein Manöver

Schumacher, wurde ja überholt und hat nicht überholt.

Falls es möglich ist diesen Fehler zu korrigieren wäre ich sehr dankbar.

[ nachträglich editiert von jaxdeluxe ]
Kommentar ansehen
03.08.2010 08:54 Uhr von kulifumpen
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Finde es ein wenig affig wegen dem Manöver so einen Aufriss zu machen. Sonst wollen immer alle mehr Einsatz sehen und dann zeigt mal jemand so etwas und wird gleich dafür bestraft. Am Ende fahren dann doch alle so ins Ziel wie sie gestartet sind, da es ja sonst zu gefährlich werden könnte.
Kommentar ansehen
03.08.2010 10:20 Uhr von Subzero1967
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Solche Urteile: Nehmen einem jeden Spaß an der Formel 1.
Es ist nichts passiert.Wäre das auf der Strecke ohne Mauer passiert hätten alle Applaudiert wie toll der Schumi das noch drauf hat.Und wie blöd Rubens ist mit der Brechstange durch die enge Lücke zu fahren.
Dumm ist auch ehemalige Rennfahrer die schon gegen Schumi gefahren sind dort hin zu setzten.

Warwick war beim GP Ungarn als Rennkommissar im Einsatz. Er forderte, Schumacher für ein Rennen zu sperren.

Die Medien machen den Rest.

Rubens hat ja auch schwere Kritik von seiner Frau einstecken müssen.Dass er vor dem Angriff doch gewusst haben müsste, wie Schumacher reagiert.
Kommentar ansehen
03.08.2010 10:22 Uhr von wordbux
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
so Schumacher auf seiner Webseite: Zu feige es in einem Interview persönlich zu sagen, denn die Webseite ändert er bestimmt nicht selbst.
Kommentar ansehen
03.08.2010 12:09 Uhr von Dennis112
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ach: Bei der FIA wundert mich gar nichts mehr. Ein Vettel wird bestraft weil er zu viel Abstand gelassen hat, aber ein Team wie Ferrari das ein ganzes Rennen manipuliert muss ein paar Dollar zaheln und weiter gehts.
Kommentar ansehen
03.08.2010 14:01 Uhr von K-rad
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Völlig zurecht das Urteil gegen Schumi: Wer so respektlos mit dem Leben anderer spielt der gehört bestraft. Wenn in dem Moment einer aus der Box rausgefahren wäre , dann wäre es zu einem riesen Unfall gekommen. Und wenn Barrichello Bandenkontakt bekommen hätte , wo ja nur wenige cm fehlten , dann wären die beiden Fahrzeuge garantiert kollidiert und bei der Geschwindigkeit wäre das nicht gut ausgegangen.

"Ich wollte ihn mit meinem Manöver logischerweise nicht gefährden", "Wenn er dieses Gefühl hatte, dann sorry. Das war nicht meine Absicht."

Wenn er dieses Gefühl hatte ???. Was ist das bitte für eine Aussage ?. Es war nicht das Gefühl einer Gefährdung es war eine GEFÄHRDUNG. Nichtmal eine ordentliche Entschuldigung gibt es. Traurig.
Kommentar ansehen
05.08.2010 10:37 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ PapiEinerTochter: Schumacher wird doch nur an den Pranger gestellt,weil es keine neutralen Rennkommissare gibt.Denn wenn der Berater gegen Schumi ist,und das hat er mehr als deutlich schon zuvor bekannt gegeben,sollte man vorsichtig mit dem sein was man sagt.denn morgen könnte alles wieder ganz anders aussehen.

Schumi zeigt frühzeitig das er nach rechts zieht und signalisiert BAR ganz klar junge ich sehs ein du bist 2 sec. schneller zieh links vorbei.
BAR hat leider nichts begriffen und bringt sich und Schumi in Gefahr.
Natürlich Entschuldigt sich Schumi ist doch eh Egal,denn mit dem Auto kann er nichts holen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?